Grime - LinkFang.de





Grime


Dieser Artikel behandelt den Musikstil, für die Abenteuerspiel-Engine siehe GrimE. Zur britischen Journalistin und Sängerin siehe Kitty Grime.

Grime (engl. für Schmutz) bezeichnet einen aus Großbritannien stammenden Musikstil, der seine Wurzeln im Hip-Hop und der elektronischen Musik hat, insbesondere dem 2 Step.

Entstanden ist Grime zwischen 2002 und 2004 im Eastend Londons. Die Richtung ist durch ihren rohen, aggressiven, bis düsteren Sound und allerlei Einflüsse aus Drum and Bass, Dubstep, Dancehall und amerikanischem Hip-Hop gekennzeichnet. Außerdem sind starke rhythmische und szenische Parallelen zum Dubstep erkennbar. Besonders geprägt wurde Grime von zwei Mitgliedern der Roll Deep Crew, nämlich Wiley, dessen Single Wot Do U Call It? 2004 ein großer Club-Hit war und Dizzee Rascal, dessen erstes Album Boy in da Corner 2003 mit dem Mercury Music Prize ausgezeichnet wurde.

Der Unterschied zu traditionellem Hip-Hop ist, dass die Aussprache eher dem Londoner oder zumindest in Großbritannien verbreiteten Straßenjargon entspricht („schmutziger ist“) und der den Grundschlag ausdrückende Ton eine verzerrtere Ausprägung hat.

In Deutschland hat sich, besonders in Berlin, in jüngster Zeit eine kleine Grime-Szene entwickelt, die vor allem von der Partyreihe Grime Time gespeist wird. Außerdem fanden im Berliner Club WMF regelmäßig Konzerte mit britischen und Berliner Grime-Musikern statt. Zahlreiche Berliner Bands, wie beispielsweise Jahcoozi, ließen Grime-Elemente in ihren Sound einfließen. Im Frühjahr 2007 veranstaltete Grime Time einen Wettbewerb mit deutschen Rappern aus der Grimeszene, dessen Gewinner Amewu aka Halbgott im Mai 2007 in Berlin auftrat.

Bedeutende Interpreten

Musikbeispiele

  • Wiley – Wot Do U Call It? (Bekanntester Grime-Track)
  • Crazy Titch – "Sing Along"
  • Lethal Bizzle – Pow (Grime-Hymne 2004)
  • Dizzee Rascal – Jus' a Rascal
  • Tinie Tempah – Pass Out
  • Crew 7Give into the Bass
  • Labrinth – Earthquake
  • Lowkey – Who Said I Can't Do Grime

Weblinks


Kategorien: Hip-Hop-Musiksubgenre | Stil der elektronischen Tanzmusik | Breakbeat

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Grime (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.