Grenzübergang Wartha/Herleshausen - LinkFang.de





Grenzübergang Wartha/Herleshausen


Der Grenzübergang Wartha/Herleshausen war einer der wenigen mit dem Auto zu passierenden Grenzpunkte zwischen der DDR und der Bundesrepublik Deutschland. Er lag an der Europastraße 40 zwischen den Gemeinden Herleshausen und Wartha zwischen Hessen und Thüringen. Bis 1984 war er durch eine Landstraße (die spätere Bundesstraße 7a) angeschlossen, seit 1985 über die Bundesautobahn 4.

Heute werden Teile des Geländes der alten Übergangsstelle Wartha durch die Raststätte Eisenach eingenommen. Die Raststätte befindet sich im ehemaligen Stabsgebäude. Wachturm und ehemalige Zollstelle sind ebenfalls erhalten. Andere Teile werden durch das Gewerbegebiet Krauthausen-Deubachshof genutzt. Die frühere Kontrollstelle auf hessischer Seite bei Herleshausen wurde bis 2005 als Raststätte betrieben, im Zuge des Ausbaus der BAB 4 aber abgerissen. Auf dem Areal wurde ein Parkplatz geschaffen; eine neue Raststätte soll für die Fahrtrichtung Dresden entstehen.[1]

Geschichte

Die Bestimmung von Wartha/Herleshausen als einziger Grenzübergang zwischen Thüringen und Hessen geht auf das Jahr 1946 zurück, als die sowjetische und amerikanische Besatzungsmacht sich auf diesen Ort einigten. Ursprünglich war er allein für den Bahnverkehr auf der Hauptstrecke Eisenach-Bebra bestimmt. Bis 1963 konnten am Bahnhof Wartha Personen mit der Bahn die Grenze überschreiten, danach diente der Übergang bis 1978 noch dem Güterverkehr, Grenzbahnhof wurde nach 1963 der Bahnhof Gerstungen. Die Grenzübergangsstelle am Bahnhof Wartha wurde 1985 durch die DDR demontiert.

Ein Grenzübergang per Straße war ab 1952 möglich und führte über die parallel zur Bahnlinie verlaufende Landstraße, die jeweils einige Kilometer östlich und westlich der Grenze in die Autobahn überging. Ab 1973 fand auch der Kleine Grenzverkehr über diese Grenze statt. 1981 wurde hier Günter Guillaume ausgetauscht.

1983 wurde mit dem Weiterbau der Autobahn zwischen Eisenach-West und der innerdeutschen Grenze begonnen. Mit finanziellen Mitteln der Bundesrepublik wurde die Werratalbrücke Hörschel gebaut und auf Thüringer Seite bei Deubachshof die neue, heute als Rasthof genutzte Grenzübergangsstelle eingerichtet, der ab 1984 den Straßenübergang neben dem Bahnhof Wartha ablöste.[2]

Raststätte Eisenach

Die Raststätte Eisenach liegt auf der Nordseite der A4. Sie ist aus beiden Fahrtrichtungen zu erreichen und hat zwei voneinander getrennte Tankstellen mit fünf gastronomischen Rastbereichen, die über einen Fußweg verbunden sind. Nach Angaben der Betreiberin handelt es sich um die größte Autobahnraststätte in Deutschland. 1996 verkaufte der deutsche Staat das Gelände an die heutige Betreiberin. Diese investierte nach eigenen Angaben etwa 20 Millionen Euro, um das Gelände in seinen heutigen Zustand zu versetzen.[3]

Weblinks

 Commons: Wartha/Herleshausen  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Dieter Salzmann: Werratal wird Rastplatz , Hessisch-Niedersächsische Allgemeine 23. April 2012
  2. www.autobahngeschichte.de , abgerufen am 22. Februar 2013
  3. Hessischer VGH · Urteil vom 15. April 2008 · Az. 2 C 2035/06.T , openjur.de

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Grenzübergang Wartha/Herleshausen (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.