Gref-Völsing - LinkFang.de





Gref-Völsing


Gref-Völsing
Rechtsform GmbH
Gründung 1894
Sitz Frankfurt am Main
Leitung Friederike Satvary,
Dorothea Wohlberg
Mitarbeiter ca. 30
Branche Fleischereihandwerk
Website gref-voelsings.de

Gref-Völsing ist eine in der fünften Generation familiengeführte Metzgerei in Frankfurt am Main. Sie wurde 1894 gegründet und gehört heute zur Populärkultur der Stadt.[1]

Unternehmensgeschichte

Das Unternehmen wurde am 18. Januar 1894 von Fleischermeister Karl Gref und seiner Frau Wilhelmine Völsing gegründet, es war der Tag ihrer Hochzeit.[2]

Das Unternehmen bot seit Gründung aus reinem Rindfleisch gefertigte Brühwürste an. Diese waren auch für jüdische Kunden gedacht, die wegen der jüdischen Speisegesetze kein Schweinefleisch zu sich nehmen durften.[3] Die Metzgerei war zunächst in der Schnurgasse der Frankfurter Altstadt im „Haus zum Goldenen Kalb“ ansässig. Karl Gref konnte 1905, 1906, 1908 und 1911 Goldmedaillen für das Produkt bei Kochkunstausstellungen gewinnen.

Der Unternehmensname wurde 1911 in „Rindswurstfabrik mit elektrischem Betrieb“ verändert.[4] 1913 zog das Unternehmen in das damals neue Gewerbegebiet des Frankfurter Osthafens im Ostend. Im Neubau in der Hanauer Landstraße 132 waren Wohnhaus wie auch Betriebsstätte vereint. Dort befindet sich die Metzgerei bis heute. Die Produkte wurden zunächst mit Pferdefuhrwerken ausgeliefert, 1928 erwarb das Unternehmen das erste Automobil.

Fritz und Hermann Gref führten den Betrieb ab 1937 weiter, nach dem Tod von Fritz Gref 1951 trat die Ehefrau von Hermann Gref an dessen Stelle. Die älteste Tochter des Paares, Gertrud Berner, übernahm 1973 die Geschäftsführung, bevor sie diese 1991 an ihre beiden Töchter, Friederike Satvary und Dorothea Wohlberg, abgab. Neben den Schwestern arbeitet auch Bruder Wieland Berner im Unternehmen.[5] Mittlerweile ist in Gestalt von Anna und Franziska Satvary die fünfte Generation im Unternehmen. Die Familie gilt als eine der „prominentesten Metzger-Dynastien“ der Stadt.[6]

Hauptprodukt

Die Metzgerei stellt täglich etwa 7000 Frankfurter Rindswürste her[7], das Produkt ist laut Fachpresse mittlerweile ein Symbol für Frankfurter Esskultur.[8] Etwa 1000 Stück davon werden im hauseigenen Imbiss verkauft, die sonstige Produktion wird in der Gastronomie und anderen Vertriebswegen abgesetzt, auch in der Frankfurter Kleinmarkthalle.[9]

Mediale Aufmerksamkeit

Aufgrund der überregionalen Bekanntheit des Unternehmens berichteten in der Vergangenheit zum Beispiel der Österreichische Rundfunk anlässlich des 200. Geburtstages des „Wiener Würstels“ über das Unternehmen.[10] Im September 2010 berichtete der Hessische Rundfunk in der Reihe „Hessische Familienbetriebe mit Tradition“ in seinem Fernsehprogramm über den Betrieb.[11] Über den Unternehmenseintritt von Anna Satvary berichtete die Frankfurter Allgemeine Zeitung in ihrer Reihe „Frankfurter Gesichter“.[12]

Aufgrund der Bekanntheit des Betriebes wurde 2009 eine Straße im Frankfurter Ostend „Gref-Völsing-Straße“ benannt.[13]

Literatur

  • Gref GmbH (Hrsg.): 100 Jahre Gref-Völsing : 1894 - 1994 ; eine Jubiläumsschrift, ein Zeitdokument; Frankfurt am Main 1994.
  • Julia Söhngen, Harald Schröder: Zeitkonserven. Frankfurter Traditionsgeschäfte. Hanau 2009.

Einzelnachweise

  1. Allgemeine Fleischer-Zeitung; 9/2009, S. 10.
  2. Am 18. Januar 1894 heirateten Karl Gref und Wilhelmine Völsing.
  3. Der Gastronom; Ausg. 4/2005, S. 56
  4. AFZ-Journal 1/2-2007, S. 3
  5. Food Service; Ausg.3/2001, S. 114
  6. AFZ-Journal 1/2-2007, S. 3
  7. Allgemeine Fleischer Zeitung; 9/2009, S. 10
  8. Food Service; Ausg.3/2001, S. 114
  9. Allgemeine Fleischer Zeitung; 5/2005, S. 7
  10. Allgemeine Fleischer Zeitung, 12/2005, S. 13
  11. Allgemeine Fleischer Zeitung, 36/2010, S. 13
  12. Frankfurter Gesichter: Anna Satvary
  13. Allgemeine Fleischer Zeitung, 9/2009, S. 10

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Gref-Völsing (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.