Grand Combin - LinkFang.de





Grand Combin


Grand Combin

Grand Combin, rechts Combin de Corbassière

Höhe 4'314 m ü. M.
Lage Kanton Wallis, Schweiz
Gebirge Walliser Alpen
Dominanz 26,4 km → Dent Blanche
Schartenhöhe 1517 m ↓ Fenêtre de Durand
 
Erstbesteigung 20. Juli 1857 durch Benjamin und Maurice Felley, Jouvence Bruchez
pd5

Der Grand Combin ist ein stark vergletschertes Bergmassiv in den westlichen Walliser Alpen, im Südwesten des Kantons Wallis, Schweiz. Er gehört zu den höchsten Berggipfeln der Alpen und besteht aus drei Hauptgipfeln, die von West nach Ost Grand Combin de Valsorey (4'184 m ü. M. ), Grand Combin de Grafeneire (4'314 m ü. M. ) und Grand Combin de la Tsessette (4'135 m ü. M. ) heissen. Die Ostflanke des Grand Combin de la Tsessette fällt sehr steil über 1200 m ab zum Glacier de la Tsessette, einem 2 km langen Gletscher oberhalb des Mauvoisin-Stausees. Nach Süden erstrecken sich der Glacier du Sonadon und der Glacier du Croissant. Letzterer, ein Hanggletscher, vereinigt sich mit dem 5 km langen Talgletscher Glacier du Mont Durand, dessen Wasser ebenfalls den Mauvoisin-Stausee speist. Im Norden des Grand Combin erstreckt sich der Glacier de Corbassière.

Die Grand-Combin-Gruppe ist ein Massiv, das im Westen vom Val d’Entremont und dem Grossen Sankt-Bernhard-Pass, im Norden und Osten vom Val de Bagnes, im Südosten vom Saumpass Fenêtre de Durand und im Süden vom Val d’Ollomont, zum Aostatal gehörig, abgegrenzt wird. Neben den Hauptgipfeln zählen zu diesem Massiv auch der Petit Combin (3'663 m ü. M. ) und der Combin de Corbassière (3'716 m ü. M. ) westlich des Corbassièregletschers, sowie der Tournelon Blanc (3'702 m ü. M. ) östlich davon. Über die südlichen Vorberge des Grand Combin (Mont Vélan, 3'727 m ü. M. ; Grande Tête de By, 3'587 m ü. M. ; Mont Avril, 3'347 m ü. M. ; alle ebenfalls vergletschert) verläuft die Grenze zwischen Italien und der Schweiz.

Geologisch gehört das Grand-Combin-Massiv zu den Penninischen Decken. Die kristallinen Gesteine des Penninikums wurden im Zuge der Alpenbildung unter hohem Druck gefaltet. Daher besteht das Massiv überwiegend aus Gneis.

Die Hauptaufstiegsroute führt von der auf 3'030 m ü. M. an der Westflanke gelegenen Cabane de Valsorey (vom Schweizer Alpen-Club betriebene Hütte) auf den Gipfel des Grand Combin de Grafeneire. Von italienischer Seite erfolgt der Aufstieg über die Schutzhütte Rifugio Franco Chiarella all’Amianthe.

Literatur

  • Helmut Dumler, Willi P. Burkhardt: Viertausender der Alpen. 12., aktualisierte Auflage. Bergverlag Rother, München 2001, ISBN 3-7633-7427-2.

Weblinks

 Commons: Grand Combin  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Berg im Kanton Wallis | Berg in den Alpen | Berg in Europa | Viertausender

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Grand Combin (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.