Gramais - LinkFang.de





Gramais


Gramais
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Tirol
Politischer Bezirk: Reutte
Kfz-Kennzeichen: RE
Fläche: 32,43 km²
 :
Höhe: 1321 m ü. A.
Einwohner: 51 (1. Jän. 2016)
Bevölkerungsdichte: 1,6 Einw. pro km²
Postleitzahl: 6650
Vorwahl: 05634
Gemeindekennziffer: 7 08 12
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Nr. 16
6650 Gramais
Website: www.gramais.com
Politik
Bürgermeister: Michael Fasser (ÖVP)
Gemeinderat: (2010)
(9 Mitglieder)
9 Gramaiser Liste
Lage der Gemeinde Gramais im Bezirk Reutte
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Gramais ist eine Gemeinde mit 51 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2016 ) im Bezirk Reutte in Tirol (Österreich). Die Gemeinde liegt im Gerichtsbezirk Reutte. Sie ist die kleinste Gemeinde Österrechs.[1]

Geographie

Gramais liegt in einem Seitental des Tiroler Lechtals, das bei Häselgehr abzweigt. Die Gemeinde besteht aus zwei Ortsteilen. Dem Dorf Gramais und dem Weiler Riefen. Zum hinteren Gemeindegebiet gehören außerdem die Gebirgseen Kogelsee und Roßkarsee.

Nachbargemeinden

Die Nachbargemeinden sind Bach, Häselgehr, Imst, Zams und Pfafflar.

Geschichte

Gramais wurde 1427 erstmals urkundlich erwähnt. Der Name leitet sich von lat. „graminosa“ (grasreich) oder romanisch „grumoso“ (unkrautreich), eher „grasreiche Gegend“ ab.

Die Besiedlungstätigkeit erfolgte im 13. Jahrhundert vom Imster Raum aus. Zuerst nur als Weidefläche genutzt, entwickelte sich hier eine Dauersiedlung. 1837 hatte Gramais noch 121 Einwohner. Die Gemeinde ist heute über eine gut ausgebaute 8,5 km lange Straße von Häselgehr erreichbar. Gramais war bis 1938 Teil des Bezirks Imst und bis 1947 Teil des Gerichtsbezirks Imst.

Wappen

Der aufspringende Stier über dem roten Grund deutet auf die Beweidung und Besiedlung des Gramaiser Tal von Imst hin.[2]

Bevölkerungsentwicklung

Politik

Nachdem sich keine Liste für die Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen 2016 fand, blieb die alte Liste von 2010 im Amt.[3]

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Gramais
  • Gramaiser Heimatmuseum: Das kleine Museum zeigt Werkzeuge und Geräte aus dem bäuerlichen Leben und dokumentiert die geschichtlichen Entwicklung der kleinen Gemeinde.[4]

Tourismus und Wirtschaft

Die Landwirtschaft in Gramais ist bergbäuerlich geprägt. Der Ort ist Ausgangspunkt von Wanderungen und Bergtouren in den Lechtaler Alpen. Gramais ist die verschuldetste Gemeinde Österreichs.[1]

Bilder

Weblinks

 Commons: Gramais  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Der Pleitegeier kreist über das ganze Land: So viele Schulden haben unsere Gemeinden. In: news.at. 3. September 2009, abgerufen am 3. September 2009.
  2. Tirol Atlas, Geographie Innsbruck: Gramais. Abgerufen am 3. Juni 2016.
  3. Kein Kandidat: Tiroler Dorf sagt Gemeinderatswahlen ab. In: Kurier. Abgerufen am 3. Juni 2016.
  4. Heimatmuseumsverein Gramais. Abgerufen am 27. März 2016.

Kategorien: Ort im Bezirk Reutte | Gramais | Gemeinde in Tirol

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Gramais (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.