Graeme Dott - LinkFang.de





Graeme Dott


Graeme Dott
Geburtstag 12. Mai 1977[1]
Geburtsort Larkhall
Nationalität Schottland Schottland
Spitzname(n) The Pocket Dynamo[1],
Dott the Pot
Profi seit 1994[2]
Preisgeld 1.964.325 £[2]
Höchstes Break 147 (1 ×)[3]
Century Breaks 174[3]
Main-Tour-Erfolge
Weltmeisterschaften 1
Ranglistenturniersiege 2
Minor-Turniersiege -
Weltranglistenplatzierungen
Höchster WRL-Platz 2 (07/08)[2]
Aktueller WRL-Platz 24 (Stand: 11. Juli 2016 )

Graeme Dott (* 12. Mai 1977 in Larkhall, Schottland) ist ein schottischer Snookerspieler, der im Jahr 2006 die Snookerweltmeisterschaft gewann.

Karriere

Dott wurde 1994 Profi. 1999 erreichte er bei den British Open sein bisher einziges Maximum Break von 147 Punkten.

In der Saison 2001/02 erreichte er erstmals die Top 16 der Snookerweltrangliste. Nachdem er zunächst viermal im Finale eines Weltranglistenturniers unterlegen war - bei den Scottish Open 1999, den British Open 2001, der Weltmeisterschaft 2004 und dem Malta Cup 2005 - gewann Graeme Dott seinen ersten Titel bei der Snookerweltmeisterschaft im Jahre 2006. In einem knappen Endspiel besiegte er Peter Ebdon mit 18:14 Frames, nachdem er nach einer 15:8-Führung seinen Gegner noch bis auf 15:13 und 16:14 hatte herankommen lassen.

Im Jahr darauf gewann er die China Open. Im Finale in Peking schlug er Jamie Cope mit 9:5. Bei der WM-Endrunde 2007 ereilte auch ihn der „Fluch von Sheffield“: Im modernen Snooker ist es noch keinem Spieler gelungen, seinen ersten WM-Titel zu verteidigen. Dott verlor bereits in der ersten Runde mit 7:10 Frames gegen Ian McCulloch.

Graeme Dott ist seit 2003 mit Elaine verheiratet und hat mit ihr einen Sohn, Lewis. Elaine ist die Tochter seines Managers Alex Lambie, der am 16. Dezember 2006 nach langem Kampf an Nierenkrebs starb. Alex managte Dott seit dessen 12. Lebensjahr. Wochen später erlitt seine Frau eine Fehlgeburt. Dott litt seit diesen zwei Ereignissen an Depressionen. So stand seine Teilnahme an der Snookerweltmeisterschaft 2008 lange Zeit in Frage. Erst kurzfristig entschloss sich Dott doch teilzunehmen, verlor aber in der ersten Runde gegen Joe Perry mit 7:10. Dies war sein sechzehntes verlorenes Match in Folge. In der Weltrangliste fiel er vom zweiten auf den dreizehnten Rang zurück.

Im Jahre 2008 ließ er dann wieder von sich hören. Am 13. Juli 2008 gewann er das nicht zur Maintour gehörende Turnier der World Series of Snooker in Berlin souverän mit 6:1 gegen Shaun Murphy. Einen weiteren Rückschlag erlitt er jedoch, als er sich im Vorfeld zu den Shanghai Masters 2008 den Arm brach und dadurch nicht am Turnier sowie am danach folgenden Grand Prix teilnehmen konnte.[4] Dem Fluch der Erstrundenniederlagen bei Turnieren der Main Tour konnte er erst im Dezember 2008 bei der UK Championship entgehen. Hier gewann er sein erstes Spiel bei einem Main-Tour-Turnier seit August 2007.

Erneuten Erfolg feierte der kämpferische Schotte bei der Weltmeisterschaft 2010 in Sheffield, bei welcher er es bis in das Finale schaffte; dort aber mit 18:13 gegen den neuen Weltmeister Neil Robertson unterlag. Auf seinem Weg ins Finale bezwang er in einer Wiederauflage des WM-Finales von 2006 Peter Ebdon und anschließend Stephen Maguire, Mark Allen sowie Mark Selby, der zuvor Ronnie O’Sullivan niedergerungen hatte. Mit seinem Abschneiden als Vize-Weltmeister kletterte Dott wieder von Platz 28 auf Rang 13 in der Snooker-Rangliste.

Bei der Weltmeisterschaft 2011 kam Graeme Dott mit seinen Siegen über Mark King (10:7) und Allister Carter (13:11) bis ins Viertelfinale, wo er jedoch mit 5:13 gegen den späteren Vize-Weltmeister Judd Trump verlor. Des Weiteren kam er im September 2011 durch Siege über Mark Davis, Igor Figueiredo und Peter Ebdon in das Finale des Brazil Masters, das er mit 0:5 gegen Shaun Murphy verlor.

2013 wurde Dott als vierter Schotte in die Snooker Hall of Fame aufgenommen.

Literatur

  • Graeme Dott: Frame of Mind – The Autobiography of the World Snooker Champion. Blake Publishing, 2011, ISBN 978-1-84358-346-2 (british English, 266 Seiten).

Quellen

  1. 1,0 1,1 Graeme Dott. In: worldsnooker.com. World Professional Billiards & Snooker Association, 11. Januar 2015, abgerufen am 9. August 2015 (english).
  2. 2,0 2,1 2,2 Career-total Statistics for Graeme Dott. Professional. In: CueTracker Snooker Results & Statistics Database. Ron Florax, abgerufen am 9. August 2015 (english).
  3. 3,0 3,1 100+ Centuries - Snooker Info (Stand 9. August 2015)
  4. John Dee: Big guns bite the dust as Dott break arm playing football. In: thenational.ae. The National, 1. Oktober 2008, abgerufen am 9. August 2015 (english).

Weblinks

 Commons: Graeme Dott  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Kategorien: Mitglied der Snooker Hall of Fame | Weltmeister (Snooker) | Snookerspieler (Schottland) | Geboren 1977 | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Graeme Dott (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.