Graduiertenkolleg - LinkFang.de





Graduiertenkolleg


Ein Graduiertenkolleg ist ein meist befristetes, systematisch angelegtes Studien- und Forschungsprogramm mit dem Ziel, einen Doktorgrad zu erlangen. In einem weiteren Sinne bezeichnet der Begriff allgemein Vereinigungen von Promovierenden, die zum Zwecke gemeinsamen Forschens und Arbeitens, unter der wissenschaftlichen Leitung von Hochschullehrern, gebildet werden. Für das Graduiertenkolleg werden diverse Ausdrücke verwendet, wie Promotionskolleg, strukturiertes Promotionsprogramm, Graduiertenschule, Graduate School oder Doktoratskolleg, in der Schweiz auch Pro*Doc.[1]

Organisation

Organisiert und finanziert werden derartige Programme sowohl von Universitäten, auch in Kooperation mit ausgewiesenen Forschungsbereichen von Fachhochschulen, sowie von Stiftungen. Betreut von einem oder mehreren Hochschullehrern können Doktoranden sich themenzentriert in einen umfassenden Forschungszusammenhang einarbeiten. Ziel der Kollegs ist zum einen, die wissenschaftliche Forschung inhaltlich zu bündeln, zum anderen aber auch, die Arbeit der Doktoranden organisatorisch zu strukturieren. Die Doktoranden werden dabei häufig angestellt oder erhalten ein Stipendium. Meist beinhaltet ein Graduiertenkolleg regelmäßige Lehrveranstaltungen, Speziallehrveranstaltungen, Seminare, Kolloquien, Kollegstagungen oder Workshops.

Die TU9 kritisiert diesen Paradigmenwechsel als Verschulung, die nach der Einführung des Bachelor/Master-Systems für das Studium nun auch die Promotion ergreife. Doktoranden seien stattdessen als bereits berufstätige Wissenschaftler zu sehen.

Einrichtung

In Deutschland finanziert insbesondere die Deutsche Forschungsgemeinschaft Graduiertenkollegs. In Österreich fördert der Wissenschaftsfonds (FWF) die Einrichtung von Doktoratskollegs. In der Schweiz finanziert unter anderem der Schweizerische Nationalfonds Graduiertenkollegs. Ende 2002 hat der deutsche Wissenschaftsrat die möglichst flächendeckende Einführung von Graduiertenkollegs gefordert, um die Doktorandenausbildung zu verbessern.[2]

Die Vor- und Nachteile von Graduiertenkollegs wurden u.a. für die Wirtschaftsinformatik sehr informativ diskutiert (siehe Heinzl 2008).

Andere Formen

Neben formell eingerichteten Graduiertenkollegs sind in einigen Fachbereichen auch Initiativen von Nachwuchswissenschaftlern entstanden, die ohne Professoren ein Kolloquium abhalten, und sich gegenseitig unterstützen.

Ferner gibt es auch interuniversitäre Graduiertenkollegs und länderübergreifende Kooperationen, wie beispielsweise das Virtuelle Graduiertenkolleg, in dem Doktoranden aus Freiburg, Münster und Tübingen zusammenarbeiten, oder das nordische Network for Ph.D. Courses,[3] das Kursangebote der Universitäten in Lüneburg, Hamburg, Kiel, Flensburg und der Syddansk-Universitet sowie verschiedener außeruniversitärer Forschungseinrichtungen bündelt und den Doktoranden der Mitgliedsinstitutionen öffnet.

Literatur

  • Heinzl, A. (2008): Zur Notwendigkeit einer strukturierten Doktorandenausbildung in der Wirtschaftsinformatik, in: Jung, R. und Myrach, T. (Hrsg.): Quo vadis Wirtschaftsinformatik, S. 241-261, Gabler Edition Wissenschaft. ISBN 978-3-8349-1145-2

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Stock, Schneider, Peper, Molitor (Hrsg.): Erfolgreich Promovieren, 2009, 2. Auflage, Springer Verlag, S. 31.
  2. http://www.wissenschaftsrat.de/texte/5459-02.pdf
  3. http://www.phd-network.eu/
fr:Graduate school

ja:大学院

zh:研究生院


Kategorien: Akademische Bildung | Wissenschaftspraxis | Forschung

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Graduiertenkolleg (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.