GmbH-Rundschau - LinkFang.de





GmbH-Rundschau


Die GmbH-Rundschau (GmbHR) ist eine seit über 100 Jahren erscheinende Spezialzeitschrift für GmbH-Geschäftsführer, GmbH-Gesellschafter und ihre Rechts- und Steuerberater. Sie wird herausgegeben von der Centrale für GmbH Dr. Otto Schmidt KG. Sie hat einen breit gefächerten Leserkreis, der sich in erster Linie aus Angehörigen der rechts- und steuerberatenden Berufe, Mitarbeitern von Unternehmen, aber auch aus Wissenschaft, Justiz und Verbänden zusammensetzt. Unterstützt werden Herausgeberin und Redaktion der GmbHR durch ein Herausgeberteam aus Wissenschaft und Praxis. Neben den geschäftsführenden Herausgebern fungiert ein Herausgeber-Beirat als Ratgebergremium.

Geschichte

Die GmbH-Rundschau erschien im Gründungsjahr der Centrale für GmbH 1905 als Centrale-Mitteilungen, ab 1909 als Rundschau für G.m.b.H., von 1936 bis 1944 als Sonderausgabe Rundschau für G.m.b.H der allgemeineren Zeitschrift Rechtsspiegel der Wirtschaft, von 1946 bis 1949 als Centrale-Rundschreiben, ab 1949 wieder als Rundschau für G.m.b.H und ab 1963 unter dem heutigen Titel GmbH-Rundschau.

Die regelmäßige Berichterstattung über die Rechtsprechung in der Zeitschrift wurde schon in ihrem Gründungsjahr ergänzt durch eine an die Abonnenten kostenlos gelieferte Kartothek der GmbH-Rechtsprechung, eine frühe Vorläuferin der später von Otto Schmidt d.Ä. verwendeten Loseblattform. Nach 1945 war und ist die lückenlose Dokumentation der Rechtsprechung mit kritischen Anmerkungen wesentlicher Teil der Zeitschrift. Die GmbH-Rundschau, die sich seit Juni 1985 mit ihrem GmbH-Report auch dem Arbeits- und Sozialrecht, der Europa-Praxis sowie der Wirtschaftspraxis zuwendet, ist seit 1949 von jährlich 80 Seiten auf insgesamt ca. 1.700 Seiten angewachsen. Online verfügbar ist die GmbHR darüber im Rechtsportal Juris und der Datenbank Centrale online. Seit Mai 2007 stellt sie im Zusammenwirken mit der Zeitschrift Die Aktiengesellschaft auch einen wöchentlichen Newsletter bereit.

Inhalte

Im Aufsatz-Teil enthält die GmbH-Rundschau Fachinformationen zu Fragen des gesamten Gesellschafts-, Bilanz- und Steuerrechts der GmbH einschließlich der Sonderprobleme der GmbH & Co., die für die Führung und Beratung von Unternehmen in der Rechtsform der GmbH und GmbH & Co. von Bedeutung sind. Der Entscheidungsteil dokumentiert die Rechtsprechungs- und Verwaltungspraxis; bei besonderer Bedeutung werden auch eigene Kommentare veröffentlicht. Der GmbHReport ergänzt die GmbH-spezifischen Fachinformationen durch Kurzberichte zu Themen aus z.B. dem Wirtschafts-, Arbeits- und Sozialrecht sowie auch dem Europa-Recht, die darüber hinaus für die Führung und Beratung von Unternehmen von Bedeutung sind.

Literatur

Weblinks


Kategorien: Ersterscheinung 1905 | Juristische Fachzeitschrift (Deutschland)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/GmbH-Rundschau (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.