Glock 17 - LinkFang.de





Glock 17


Glock 17
Allgemeine Information
Zivile Bezeichnung: Glock 17
Militärische Bezeichnung: Pistole 80 (P 80)[1]
Entwickler/Hersteller: Gaston Glock/Glock Ges.m.b.H.
Herstellerland: Osterreich Österreich
Produktionszeit: seit 1980
Modellvarianten: 17, 17C, 17L
Waffenkategorie: Selbstladepistole
Ausstattung
Gesamtlänge: 186 mm
Gesamthöhe: 138 mm
Gesamtbreite: 30 mm
Gewicht: (ungeladen) 0,625 kg
Visierlänge: 165 mm
Lauflänge: 114 mm
Technische Daten
Kaliber: 9x19 mm
Mögliche Magazinfüllungen: 17 / 19 / 33 Patronen
Munitionszufuhr: Magazin
Feuerarten: Halbautomatik
Anzahl Züge: 6 Züge, hexagonal
Drall: Rechts 250 mm
Visier: Kimme und Korn
Verschluss: Browning-Petter-System
Ladeprinzip: Rückstoßlader
Listen zum Thema

Die Glock 17 ist eine halbautomatische Pistole im Kaliber 9x19 mm. Hersteller ist die österreichische Glock GmbH. Sie wurde zuerst 1983 beim österreichischen Bundesheer unter der Bezeichnung Pistole 80 eingeführt.

Es gibt die Glock 17 auch – so wie andere Glockmodelle – als Glock 17C (Compensator). Der Kompensator ist integraler Bestandteil der Waffenkonstruktion. Durch die in den Lauf erodierten Kompensatorbohrungen und den Fortsatz dieser Bohrungen durch den Schlitten, wird ein Teil der sich bei der Schussabgabe ausdehnenden Gase nach oben abgeleitet, was das Hochschlagen der Waffe als Teil des Rückstoßes vermindert. Der Nachteil der Kompensatorkonstruktionen ist, dass durch das zum Teil nach oben geleitete Mündungsfeuer – besonders in Nachtsituationen – der Schütze geblendet werden kann und somit die Verwendung durch Militär, Polizei etc., nur eingeschränkt möglich ist.

Bei der Deutschen Marine wurde die Pistole als P9 eingeführt. Dabei bekam die 3. Generation den Namen P9M und die 4. Generation P9A1.[2]

Beschreibung

Die Glock 17 besteht zu 40 % aus Kunststoff, wodurch die Waffe sehr leicht ist. Lauf und Verschluss sind aus Metall gefertigt. Insgesamt besteht die Glock 17 aus nur 33 Teilen. Das erleichtert die Wartung der Waffe und macht sie bei Sicherheitsbediensteten und Armeeangehörigen sehr beliebt. Unter anderem wird die Glock 17 auch bei deutschen Spezialeinheiten, wie z. B. der GSG 9 oder den SEKs in verschiedenen (deutschen) Bundesländern eingesetzt. Die Pistole besitzt ein sogenanntes Safe-Action-Abzugsystem. Das heißt, nach dem Fertigladen ist die Waffe stets teilgespannt. Bei dieser Waffe handelt es sich um eine hahnlose Pistole, d. h. der Schlagbolzen wird direkt gespannt. Die Munitionskapazität beträgt je nach Magazin 17, 19 oder 33 Patronen.[3]

Vergleichbare Pistolen

Mit der Glock 17 vergleichbare Pistolen im Kaliber 9 mm sind die HK USP, SIG Sauer P226, Beretta 92 oder Walther P99.

Siehe auch

Literatur

  • Chris McNab: Handfeuerwaffen des 20. und 21. Jahrhunderts. Pistolen, Revolver, Gewehre, Maschinenpistolen, Maschinengewehre, Granatwaffen. Kaiserverlag, Klagenfurt 2007, ISBN 978-3-7043-1440-6, (Wissenswertes – Sport, Technik).

Weblinks

 Commons: Glock  – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. P 80 auf der Website des Bundesheeres
  2. P9A1 auf spartanat.com
  3. Glock Magazines Compatibility


Kategorien: Ordonnanzpistole | Glock | Selbstladepistole

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Glock 17 (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.