Globussyndrom - LinkFang.de





Globussyndrom


Klassifikation nach ICD-10
R13 Dysphagie
F45.8 Sonstige somatoforme Störungen
- Dysphagie, einschließlich „Globus hystericus“
ICD-10 online (WHO-Version 2016)

Das Globussyndrom oder Globusgefühl (lat. Globus hystericus oder Globus pharyngis) ist hauptsächlich durch das Gefühl gekennzeichnet, bei sonst unbehindertem Schluckakt einen Kloß im Hals zu haben und eventuell auch schlechter atmen zu können.

Bei einem Globussyndrom ist das Schlucken von Speichel bzw. das leere Schlucken unangenehm oder schmerzhaft, das Atmen kann als erschwert und anstrengend empfunden werden. Ein Zwang, sich zu räuspern und geringfügige Stimmstörungen können ebenfalls bestehen.

Diagnostik

Für die Abklärung körperlicher (organischer) Ursachen ist eine Untersuchung der inneren und äußeren Halsorgane erforderlich:

Endoskopische Untersuchung des Schlundes (Pharynx), des Kehlkopfes (Larynx) und der Luftröhre (Trachea) auf organische Ursachen wie besonders Entzündungen, gut- oder bösartige Tumore oder Fremdkörper. Ein Rückfluss von Magensäure (Refluxerkrankung/ Laryngitis gastrica) kann diese Symptomatik bewirken. Über eine Röntgenuntersuchung ist der Ausschluss einer Osteochondrose der Halswirbelsäule und eines verlängerten Griffelfortsatz (lat. Processus styloideus) des Schläfenbeins mit einer daraus resultierenden Styalgie möglich. Weitere mögliche Auslöser sind Verspannungen der Halsmuskulatur, Narben nach Hals-Operationen und Vergrößerungen/Knoten der Schilddrüse (z. B. Struma).

Das Globusgefühl ist ein häufiger Begleiter von Stimmstörungen (Dysphonie).

Bei unklaren Schluckbeschwerden sollte eine Röntgenkinematografie (Röntgenvideografie) – eine Ösophagusdarstellung – während des Schluckakts durchgeführt werden.

Nach Ausschluss organischer Gründe für das Globusgefühl ist an psychosomatische Ursachen wie z. B. Stress oder an eine somatisierte Depression zu denken.

Siehe auch

Literatur

  • K. Seifert: Das sog. Globus-Syndrom. In: Therapiewoche. 39/1989, S. 3123.
  • R. Finkenbine, J. Miele: Globus hystericus: a brief review. In: General Hospital Psychiatry. 26/2004, S. 78–82. PMID 14757307
  • J. Sun u. a.: Study on the function of pharynx upper esophageal sphincter in globus hystericus. In: World J Gastroenterol. 8/2002, S. 952–955. PMID 12378649
  • E. M. Cybulska: Globus hystericus or depressivus? In: Hosp Med. 59/1998, S. 640–641. PMID 9021868
  • A. Mazza u. a.: Successful surgical treatment of „globus hystericus“. In: Minerva Gastroenterol Dietol. 45/1999, S. 51–54. PMID 16498315
  • V. Leelamanit u. a.: Cisapride in the treatment of globus hystericus. In: Adv Otorhinolaryngol. 51/1997, S. 112–124. PMID 9017080
  • L. P. Gray: The relationship of the ‘inferior constrictor swallow’ and ‘globus hystericus’ or the hypopharyngeal syndrome. In: J Laryngol Otol. 97/1983, S. 607–618. PMID 6875362
  • S. R. Brown u. a.: Globus hystericus syndrome responsive to antidepressants. In: Am J Psychiatry. 143/1986, S. 917–918. PMID 3717436

Weblinks

Beachten Sie unsere <a href="/wiki/Gesundheitshinweise">Gesundheitshinweise</a>

Kategorien: Krankheitsbild in der Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde | Krankheitsbild in Phoniatrie und Pädaudiologie | Psychische Störung

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Globussyndrom (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.