Gleirsch-Halltal-Kette - LinkFang.de





Gleirsch-Halltal-Kette


Gleirsch-Halltal-Kette

Die Praxmarerkarspitzen von der Nordkette

Höchster Gipfel Großer Bettelwurf (2726 m ü. A. )
Lage Tirol, Österreich
Teil des Karwendels
}
Fläche 117,7 km²

Ausblick auf die westliche Gleirsch-Halltal-Kette von Süden

Das Sonntagkar im Mittelteil der Gebirgskette ist umgeben von Sonntagkarspitze, Hinterer Bachofenspitze, Großem Lafatscher, Rosskopf und Stempeljochspitze (von links)

dep2
p1
p5

Die Gleirsch-Halltal-Kette ist eine Kette des Karwendels in den Nördlichen Kalkalpen. Sie folgt südlich auf die Hinterautal-Vomper-Kette, der längsten Gebirgskette im Karwendel, und ist fast ebenso mächtig wie diese. Südlich der Stempeljochspitze schließt sie über das Stempeljoch (2215 m ü. A. ) an die Nordkette an. Der Name der Bergkette leitet sich von folgenden beiden Tälern ab: dem Gleirschtal im Westen bzw. Südwesten und dem Halltal im Südosten.

Ihr höchster Gipfel ist der Große Bettelwurf (2726 m ü. A. ), der 2.200 m über das Inntal aufragt. Weitere bekannte Gipfel sind die beiden Eckpfeiler des Lafatscher Jochs (2081 m ü. A. ), welches den einzigen Übergang vom Hinterautal zum Halltal bildet: die Speckkarspitze, der Kleine Lafatscher mit der berühmten Verschneidung und der Große Lafatscher. Von Scharnitz kann man den westlichen Eckpfeiler der Kette, den Hohen Gleirsch, gut erreichen. Die Gipfel im mittleren Teil der Gleirsch-Halltal-Kette zwischen Möslalm und Pfeishütte (Jägerkarspitzen, Praxmarerkarspitzen, Kaskarspitze, Sonntagkarspitze, Hintere Bachofenspitze) sind mühsam, teilweise weglos und mit leichter Kletterei im nicht immer festen Fels zu erreichen.

Auch bei der Gleirsch-Halltal-Kette zeigen sich die für die vier großen Karwendelketten typischen steilen Felsabbrüche nach Norden, die zum Teil mehrere hundert Meter senkrecht abfallen. Alle nennenswerten Gipfel werden aus Wettersteinkalk gebildet, der vorwiegend in der mittleren Trias in Lagunen und Riffbereichen entstanden ist. Nur das ganz östlich gelegene Walder Joch (1636 m ü. A. ) besteht aus jurassischen Kalken und Hauptdolomit.

Wichtige Gipfel (dem Verlauf der Gebirgskette von Westen nach Osten folgend)

Weblinks

 Commons: Gleirsch-Halltal-Kette  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Geographie (Innsbruck) | Gebirge in Tirol | Karwendel | Gebirgsgruppe (Alpen) | Gebirge in Europa

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Gleirsch-Halltal-Kette (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.