Glaube und Schönheit - LinkFang.de





Glaube und Schönheit


Die Organisation Glaube und Schönheit war eine Teilorganisation des Bund Deutscher Mädel (BDM) und damit der Hitler-Jugend. Sie war daher Teil des nationalsozialistischen Erziehungssystems. Aufgabe der Organisation war es, die zeitliche Lücke zwischen der oberen Altersgrenze des BDM (18 Jahre) und dem Aufnahmealter der NS-Frauenschaft (21 Jahre) zu schließen und einem Entgleiten dieser Altersgruppe aus dem Zugriff von Staat und Partei ins Privatleben vorzubeugen.

Die Organisation

Glaube und Schönheit wurde erst 1938 durch den Reichsjugendführer Baldur von Schirach nach Rücksprache mit der Reichsreferentin des BDM Jutta Rüdiger gegründet. Zur Beauftragten für das BDM-Werk ernannte der Reichsjugendführer Clementine zu Castell-Rüdenhausen.

Glaube und Schönheit war wie ihre übergeordneten Organisationen BDM und HJ nach Gauen organisiert und wurde nach dem Führerprinzip geführt. Nach dem Gesetz war die Mitgliedschaft freiwillig, tatsächlich wurden jedoch komplette Jahrgänge aus dem BDM in Glaube und Schönheit übernommen, Austritte setzten die Austretende und deren Eltern (das Volljährigkeitsalter war 21 Jahre) dem Verdacht oppositioneller Einstellung aus. Das Überlappen des Mitgliedalters mit dem ab 4. September 1939 obligatorischen Reichsarbeitsdienst der weiblichen Jugend verstärkte den Druck auf die Jugendlichen, sich der Organisation nicht zu entziehen.

Inhalt der Schulungen

Die inhaltliche Arbeit von Glaube und Schönheit war am politischen Zweck der Organisation ausgerichtet. Sie wurde in Arbeitsgemeinschaften geleistet, die einmal wöchentlich außerhalb der Arbeitszeit von Auszubildenden stattfanden, um diesen die Teilnahme zu ermöglichen. Sport, Tanz oder Kurse zur Körperpflege sollten die jungen Frauen als zukünftige „Mütter deutschen Nachwuchses“ gesund halten. Arbeitsgemeinschaften, die Kenntnisse im Gesundheitsdienst, Nachrichtenwesen oder im Luftschutz vermittelten, bereiteten die jungen Frauen darauf vor, dass sie im Kriegsfall entsprechende Tätigkeiten übernahmen, um damit Männer für den Kriegseinsatz freizustellen.

Auflösung

Die Organisation Glaube und Schönheit wurde als Untergliederung der Hitlerjugend nach Kriegsende durch das Kontrollratsgesetz Nr. 2 verboten und aufgelöst, ihr Vermögen beschlagnahmt.

Literatur

  • Sabine Hering, Kurt Schilde: Das BDM-Werk „Glaube und Schönheit“. Die Organisation junger Frauen im Nationalsozialismus. Metropol, Berlin 2000, ISBN 3-932482-37-9.
    • Neuauflage: Mit einem Vorwort von Annette Kuhn, Leske und Budrich, Opladen 2004, ISBN 3-8100-3559-9.
  • Alexandra Offermanns: „Die wussten was uns gefällt“: ästhetische Manipulation und Verführung im Nationalsozialismus, illustriert am BDM-Werk „Glaube und Schönheit“ (= Texte zur Theorie und Geschichte der Bildung, Band 22). Lit, Münster ©2004, ISBN 978-3-8258-7832-0 (Dissertation Universität Wuppertal 2003, 254 Seiten).
  • DVD: Die Geschichte des BDM-Werkes „Glaube und Schönheit“. Zeitreisen, Bochum 2006, ISBN 3-941538-16-0.
  • Klaus Martin: Mädchen in der Hitlerjugend: die Erziehung zur „deutschen Frau“ (= Pahl-Rugenstein-Hochschulschriften Gesellschafts- und Naturwissenschaften, Band 15: Serie Faschismusstudien). Pahl-Rugenstein, Köln 1980, ISBN 3-7609-5014-0.

Weblinks


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Glaube und Schönheit (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.