Giro d’Italia 2004 - LinkFang.de





Giro d’Italia 2004


Endstand nach der 20. Etappe
Sieger Damiano Cunego 88:40:43 h
(38,735 km/h)
Zweiter Serhij Hontschar + 2:02 min
Dritter Gilberto Simoni + 2:05 min
Vierter Dario David Cioni + 4:36 min
Fünfter Jaroslaw Popowytsch + 5:05 min
Sechster Stefano Garzelli + 5:31 min
Siebter Wladimir Belli + 6:12 min
Achter Bradley McGee + 6:15 min
Neunter Tadej Valjavec + 6:34 min
Zehnter Juan Manuel Gárate + 7:47 min
Punktewertung Alessandro Petacchi 250 P.
Zweiter Damiano Cunego 153 P.
Dritter Olaf Pollack 148 P.
Bergwertung Fabian Wegmann 56 P.
Zweiter Damiano Cunego 54 P.
Dritter Gilberto Simoni 36 P.
Teamwertung Saeco 265:52:05 h
Zweiter Vini Caldirola + 19:15 min
Dritter Lampre + 26:12 min

Der 87. Giro d’Italia fand vom 8. bis 30. Mai 2004 statt. Er bestand aus einem Prolog und 20 Etappen mit einer Gesamtlänge von 3435 Kilometern. Der Giro war mit rund 1.330.000 Euro dotiert, der Gesamtsieger erhielt davon gut 185.000 Euro.

Neben dem Prolog in Genua gab es nur ein weiteres Einzelzeitfahren. Drei Bergankünfte und weitere schwere Bergetappen machten den Giro 2004 zu einem Giro für Kletterspezialisten. Höchster Punkt (genannt Cima Coppi, benannt nach dem legendären Rennfahrer Fausto Coppi) des Giro war der Passo di Gavia mit 2618 m. Ebenfalls im Profil waren der Falzaregopass (16. Etappe) und der Mortirolo auf der vorletzten Etappe. Während der 14. und 15. Etappe machte der Giro einen Abstecher nach Slowenien und Kroatien.

Die Gesamtwertung gewann überraschend der erst 22 Jahre alte Damiano Cunego vom Team Saeco, der eigentlich als Helfer für Titelverteidiger Gilberto Simoni eingesetzt wurde. Das Maglia Rosa wechselte im Verlauf des Rennens mehrfach. Erst auf der 16. Etappe sorgte Cunego mit seinem Sieg auf einer schweren Dolomitenetappe für die Vorentscheidung.

Italiens Sprintstar Alessandro Petacchi (Fassa Bortolo) gewann neun der zwanzig Etappen und holte auch das Trikot des Punktbesten. Fabian Wegmann (Team Gerolsteiner) gewann überraschend das Trikot des besten Bergfahrers. Auch Olaf Pollack hatte ein persönliches Erfolgserlebnis. Er sicherte sich nach der ersten Etappe für einen Tag die Gesamtführung wegen der Zeitbonifikation von 12 Sekunden, die er für den zweiten Platz in der Tageswertung erhielt. Als letztem Deutschen war dies Jens Heppner im Jahr 2002 gelungen.

Emotionaler Höhepunkt der Rundfahrt war die 11. Etappe, die in Cesena endete, der Heimat von Marco Pantani, der am 14. Februar 2004 verstorben war.

Etappen

Etappe Tag Start – Ziel km Etappensieger Maglia Rosa
Prolog 8. Mai Genua 6,9 (EZF) Australien Bradley McGee Australien Bradley McGee
1. Etappe 9. Mai GenuaAlba 143 Italien Alessandro Petacchi Deutschland Olaf Pollack
2. Etappe 10. Mai Novi LigurePontremoli 184 Italien Damiano Cunego Australien Bradley McGee
3. Etappe 11. Mai PontremoliCorno alla Scale 191 Italien Gilberto Simoni Italien Gilberto Simoni
4. Etappe 12. Mai Porretta TermeCivitella in Val di Chiana 184 Italien Alessandro Petacchi Italien Gilberto Simoni
5. Etappe 13. Mai Civitella in Val di ChianaSpoleto 177 Australien Robbie McEwen Italien Gilberto Simoni
6. Etappe 14. Mai SpoletoValmontone 164 Italien Alessandro Petacchi Italien Gilberto Simoni
7. Etappe 15. Mai FrosinoneMontevergine 214 Italien Damiano Cunego Italien Damiano Cunego
8. Etappe 16. Mai Giffoni Valle PianaPolicoro 214 Italien Alessandro Petacchi Italien Damiano Cunego
9. Etappe 17. Mai PolicoroCarovigno 142 Vereinigte Staaten Fred Rodriguez Italien Damiano Cunego
Ruhetag
10. Etappe 19. Mai Porto Sant’ElpidioAscoli Piceno 146 Italien Alessandro Petacchi Italien Damiano Cunego
11. Etappe 20. Mai Porto Sant’ElpidioCesena 228 Italien Emanuele Sella Italien Damiano Cunego
12. Etappe 21. Mai CesenaTreviso 210 Italien Alessandro Petacchi Italien Damiano Cunego
13. Etappe 22. Mai TriestAltopiano Carsico 52 (EZF) Ukraine Serhij Hontschar Ukraine Jaroslaw Popowytsch
14. Etappe 23. Mai TriestPula (Kroatien) 175 Italien Alessandro Petacchi Ukraine Jaroslaw Popowytsch
15. Etappe 24. Mai Poreč (Kroatien) – San Vendemiano 234 Italien Alessandro Petacchi Ukraine Jaroslaw Popowytsch
16. Etappe 25. Mai San VendemianoFalzes 217 Italien Damiano Cunego Italien Damiano Cunego
Ruhetag
17. Etappe 27. Mai BruneckFondo 153 Russland Pawel Tonkow Italien Damiano Cunego
18. Etappe 28. Mai ClesBormio 2000 118 Italien Damiano Cunego Italien Damiano Cunego
19. Etappe 29. Mai BormioPresolana 122 Italien Stefano Garzelli Italien Damiano Cunego
20. Etappe 30. Mai ClusoneMailand 149 Italien Alessandro Petacchi Italien Damiano Cunego

Weblinks

 Commons: Giro d'Italia 2004  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Giro d’Italia 2004 (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.