Giresunspor - LinkFang.de





Giresunspor


Vorlage:Infobox Fußballklub/Wartung/Kein Bild
Giresunspor
Voller Name Giresunspor Kulübü
Ort Giresun
Gegründet 9. April 1967
Vereinsfarben grün-weiß
Stadion Giresun Atatürk Stadı
Plätze 19.750
Präsident Türke Mustafa Temel Bozbağ
Trainer Turkei Erkan Sözeri
Homepage giresunspor.com.tr
Liga TFF 1. Lig
2014/15 11. Platz

Giresunspor ist ein türkischer Fußballverein aus Giresun. Zurzeit spielt der Klub in der zweiten türkischen Liga. Der Verein spielte in den 1970er Jahren insgesamt sechs Spielzeiten in der Süper Lig und befindet sich in deren Ewigen Tabelle auf dem 48. Platz.[1]

Geschichte

Gründung

Giresunspor wurde zunächst im Jahr 1925 gegründet. Der Verein musste sich jedoch am 28. März 1941 nach einem neuen Gesetz auflösen. 26 Jahre nach der Auflösung kam es zur Rückkehr des Klubs. Yeşiltepespor, Akıngençlikspor und Beşiktaşspor vereinten sich und wurden zu Giresunspor. Der Klub übernahm die Vereinsfarben von Yeşiltepespor, Grün und Weiß. Vor der Auflösung der Mannschaft waren die Farben Blau und Gelb.

Der Aufstieg in die 1. Liga

Giresunspor schaffte vier Jahre nach der Gründung den Aufstieg in die Süper Lig. In der ersten Saison erreichte man Platz zwölf. Die Mannschaft hielt sich sechs Jahre in der 1. Liga. In diesen Jahren war der sechste Platz in der Saison 1975/76 der beste in der Vereinsgeschichte. Im folgenden Jahr stieg man als letzter in die 2. Liga ab. Seit dem schaffte es der Klub nicht zurück in die höchste Spielklasse.

Systembedingter Abstieg in die TFF 3. Lig

Da mit der Saison 2001/02 der türkische Profi-Fußball grundlegenden Änderungen unterzogen werden sollte, wurden bereits in der Spielzeit 2000/01 Vorbereitungen für diese Umstellung unternommen. Bisher bestand der Profifußball in der Türkei aus drei Ligen: Der höchsten Spielklasse, der einspurigen Türkiye 1. Futbol Ligi, der zweitklassigen fünfspurig und in zwei Etappen gespielten Türkiye 2. Futbol Ligi und der drittklassigen und achtgleisig gespielten Türkiye 3. Futbol Ligi. Zur Saison 2001/02 wurde der Profifußball auf vier Profiligen erweitert. Während die Türkiye 1. Futbol Ligi unverändert blieb, wurde die Türkiye 2. Futbol Ligi in die nun zweithöchste Spielklasse, die Türkiye 2. Futbol Ligi A Kategorisi (zu dt.: 2. Fußballliga der Kategorie A der Türkei), und die dritthöchste Spielklasse, die Türkiye 2. Futbol Ligi B Kategorisi (zu dt.: 2. Fußballliga der Kategorie B der Türkei), aufgeteilt. Die nachgeordnete Türkiye 3. Futbol Ligi wurde fortan somit die vierthöchste Spielklasse, die TFF 3. Lig. Jene Mannschaften, die in der Drittligasaison 2000/01 lediglich einen mittleren Tabellenplatz belegten, wurden für die kommende Saison in die neugeschaffene vierthöchste türkische Spielklasse, in die 3. Lig, zugewiesen. Giresunspor, welches die Liga auf dem 9. Tabellenplatz beendet hatte, musste so systembedingt in die 3. Lig absteigen.

Erfolge

Ligazugehörigkeit

  • 1. Liga: 1971–1977
  • 2. Liga: 1967–1971, 1977–1978, 1979–1986, 1988–1991, 1993–1995, 1997–2000, 2007–2012, seit 2014
  • 3. Liga: 1978–1979, 1986–1988, 1991–1993, 1995–1997, 2000–2001, 2005–2007, 2012–2014
  • 4. Liga: 2001–2005

Aktueller Kader 2015/16

  • Letzte Aktualisierung: 14. Februar 2016
Nr. Nat. Name Geburtstag im Verein seit Vertrag bis
Tor
1 Türke Ali Aydın 02. Juli 1992 2013 2016
27 Türke Anıl Atağ 02. Juni 1990 2015 2017
99 Türke Eser Altın 06. Okt. 1980 2014 2017
Abwehr
4 Türke Cihan Can 01. Aug. 1986 2014 2015
5 Türke Deutscher Onur Cenik 24. Sep. 1992 2015 2017
6 Franzose Mahamadou Sissoko 08. Aug. 1988 2015 2016
16 Türke Deutscher Berkan Yıldırım 20. Dez. 1986 2012 2015
28 Türke Onur Demir 10. Okt. 1991 2009 2017
17 Türke Rızvan Şahin 30. Okt. 1981 2015 2016
26 Türke Emre Can Coşkun (Leihe) 07. Juni 1994 2016 2016
57 Türke Özgür Yılmaz 07. Mär. 1986 2013 2015
58 Türke Fatih Çiplak (Leihe) 27. Jan. 1994 2015 2016
93 Türke Hüsamettin Tut 01. Jan. 1991 2015 2017
Mittelfeld
7 Türke Abdulaziz Solmaz 07. Aug. 1988 2014 2015
8 Türke Alaattin Tosun 10. Nov. 1983 2015 2016
14 Nigerianer David Solomon Abwo 10. Mai  1986 2014 2015
20 Türke Mehmet Çayan 09. Feb. 1995 2015 2017
33 Brasilianer Dodó 20. Juni 1987 2015 2016
63 Türke Fevzi Özkan 21. Juni 1986 2015 2016
70 Brasilianer Bruno Alves de Souza 13. Sep. 1992 2016 2017
82 Türke Vedat Bora (Leihe) 27. Jan. 1995 2016 2016
88 Türke Österreicher Rıdvan Sağlam 07. Jan. 1988 2013 2015
90 Türke Murat Can Yayla 05. Mai  1999 2015 2017
# Türke İsmail Haktan Odabaşı (Leihe) 07. Aug. 1991 2016 2016
# Türke Tugay Kaçar (Leihe) 01. Jan. 1994 2016 2016
Sturm
9 Türke Berk İsmail Ünsal (Leihe) 06. Aug. 1994 2015 2016
11 Brasilianer Waldison 17. Juni 1984 2015 2016
19 Albaner Vedat Muriqi 24. Apr. 1994 2014 2016
21 Kameruner Hervé Tchami 20. Feb. 1988 2015 2016

Stadion

Das Stadion von Giresunspor hat ein Gesamtfassungsvermögen von 19.750 Zuschauer. Davon sind 12.000 Sitzplätze überdacht. Es befindet sich westlich vom Stadtzentrum und ist zur Küstenstraße angebunden. Getauft wurde das Stadion auf den Namen des Staatsgründers Mustafa Kemal Atatürk. Das Stadion wurde in der Saison 2009/2010 renoviert. Die Südtribüne, die damals nur aus Betonstufen bestand, wurde mit Sitzschalen bestückt, sodass die Zuschauer bequem die Spiele verfolgen können. Im Jahr 2012 wurde bei weiteren Modernisierungsarbeiten eine Flutlichtanlage errichtet.

Rivalitäten

Spiele zwischen Giresunspor und Orduspor haben eine besondere Brisanz.

Rekordspieler

Die meisten Erstligaspiele
Rang Name Einsätze Zeitraum
01. Turkei Mazlum Fırtına 154 1971–1977
02. Turkei Faruk Bağdatlıgil 111 1971–1977
03. Turkei Doğan Tepeçalı 97 1971–1977
04. Turkei Oğuz Cansever 81 1971–1974
05. Turkei Rüçhan Dağdeviren 77 1971–1974
06. Turkei Nurettin Çavuşoğlu 63 1972–1975
07. Turkei İsmail Öner 61 1971–1974
08. Turkei Tacettin Ergürsel 60 1973–1975
09. Turkei Güngör Tekin 57 1973–1976
10. Turkei Ahmet Ceyhan 56 1973–1975
Stand: 17. März 2016
Die meisten Erstligatore
Rang Name Tor Einsätze Tor/Spiel
01. Turkei Doğan Tepeçalı 17 97 0,18
02. Turkei Bünyamin Çulcu 14 54 0,26
Turkei Tacettin Ergürsel 14 60 0,23
03. Turkei Müjdat Karanfilci 13 26 0,5
04. Turkei Murat İnan 11 48 0,23
05. Turkei Muzaffer Kıvanç 10 55 0,18
06. Turkei Necmi Perekli 9 29 0,31
07. Turkei Mazlum Fırtına 8 154 0,05
08. Turkei İbrahim Ejder 5 29 0,17
Turkei Erol Pamuk 5 53 0,09
Turkei Ahmet Ceyhan 5 56 0,09
Turkei İsmail Öner 5 61 0,08
09. Turkei Ahmet Gündoğdu 4 19 0,21
10. Turkei Hüsamettin Özdemir 3 15 0,2
Turkei Fevzi Kezan 3 20 0,15
Turkei Raci Gedik 3 23 0,13
Turkei Haldun Çelikoğlu 3 30 0,1
Stand: 17. März 2016

Ehemalige bekannte Spieler

Ehemalige Trainer (Auswahl)

1 interimsweise
2 Spielertrainer

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Stand: Hinrundenende der Saison 2015/16

Kategorien: Türkischer Fußballverein

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Giresunspor (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.