Gilbertzelle - LinkFang.de





Gilbertzelle


Die Gilbert-Zelle ist ein Analogmultiplizierer für Ströme. Sie wurde 1968 von Barrie Gilbert entwickelt, der damals bei Tektronix in Beaverton tätig war.[1] Der Ausgangsstrom der Zelle ist eine exakte Multiplikation der differentiellen Eingangsströme. Die Gilbert-Zelle wird z. B. beim Mischen von Signalen oder in spannungsgesteuerten Verstärkern eingesetzt.

Funktionsbeschreibung

Der Schaltungsaufbau ähnelt dem Differenzverstärker, wobei der Strom der Konstantstromquelle über einen Eingang verändert werden kann. Vom Strom der Konstantstromquelle hängt die Verstärkung des Differenzverstärkers ab. Da dieser gesteuert wird, ergibt sich eine Multiplikation mit dem Signal am Differenzeingang. Die Differenzstufe ist weitgehend doppelt ausgeführt, lediglich die Arbeitswiderstände (im Bild nicht mit gezeichnet) werden, paarweise getauscht, gemeinsam benutzt. An beiden Stufen liegt das gleiche Signal. Auf diese Weise kompensieren sich die Ströme, die sich durch die Verstärkung ergeben, ansonsten erschienen am Ausgang außer dem Produkt auch die verstärkten Eingangssignale.

Die Gilbert-Zelle ist Bestandteil bzw. Grundlage vieler als Mischstufe dienender oder eine solche enthaltender integrierter Schaltungen, da sie eine Trägerunterdrückung und geringe Verzerrungen aufweist und sich durch Integration die erforderliche Symmetrie der Bauelemente besonders gut erreichen lässt.

Sonderfall

Die Ansteuerung der Schaltung kann auch stark übersteuert erfolgen, das Verhalten entspricht nun dem XOR-Gatter der Digitaltechnik. Diese Eigenschaft stellte bei späteren Patentstreitigkeiten ein Problem dar, da die Gilbert-Zelle als XOR-Gatter und nicht als analoger Mischer zum Patent angemeldet wurde.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Wes Heyward (W7ZOI), Rick Campbell (KK7B), Bob Larkin (W7PUA) - Experimental Methods of RF Design, ISBN 978-0-87259-879-9

Literatur

Barrie Gilbert: A Precise Four-Quadrant Multiplier with Subnanosecond Response. In: IEEE Journal of Solid-State Circuits Vol. 3, No. 4. IEEE Solid-State Circuits Society, Dezember 1968, S. 365-373, abgerufen am 21. August 2010 (english, Fassung vom 6. Januar 2003).


Kategorien: Elektronische Schaltung

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Gilbertzelle (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.