Gila Altmann - LinkFang.de





Gila Altmann


Gila Altmann (* 22. Mai 1949 in Wilhelmshaven als Gisela Kowalke) ist eine deutsche Politikerin (Bündnis 90/Die Grünen).

Sie war von 1998 bis 2002 Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit.

Leben und Beruf

Nach dem Abitur 1969 am Käthe-Kollwitz-Gymnasium in Wilhelmshaven absolvierte Gila Altmann ein Studium an der Pädagogischen Hochschule in Hildesheim für das Lehramt an Grund- und Hauptschulen in den Fächern Bildende Kunst, Mathematik und Chemie, welches sie 1973 beendete. Anschließend war sie bis 1976 Lehrerin an einer Sonderschule für Lernbehinderte und danach bis 1991 an der Hauptschule Moordorf.

Von 2005 bis 2007 war sie als Regierungsberaterin im aserbaidschanischen Umweltministerium tätig. Von 2007 bis 2012 arbeitete sie als Beraterin für das staatliche Tourismusinstitut von Aserbaidschan.[1] Sodann kehrte sie nach Deutschland zurück. Derzeit ist sie im International Office der Jade-Hochschule in Wilhelmshaven tätig.[2]

Altmann ist verheiratet und hat drei Kinder.

Partei

1981 wurde sie Mitglied der Partei Die Grünen. Von 1991 bis 1994 war sie hauptamtliche Landesvorsitzende der Grünen in Niedersachsen.

Abgeordnete

Gila Altmann gehörte dem Stadtrat von Aurich an und war hier von 1986 bis 1993 Vorsitzende der Grünen-Fraktion.

Von 1994 bis 2002 war sie Mitglied des Deutschen Bundestages. Hier war sie von 1994 bis 1998 verkehrspolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen. Altmann ist stets über die Landesliste Niedersachsen in den Bundestag eingezogen.

Seit 2013 ist Gila Altmann Mitglied des Kreistages im Landkreis Aurich und dort Sprecherin der Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen.[3]

Öffentliche Ämter

Am 27. Oktober 1998 wurde Gila Altmann als Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit in das Kabinett der von Bundeskanzler Gerhard Schröder geführten Bundesregierung berufen. Nach der Bundestagswahl 2002 schied sie am 22. Oktober 2002 aus dem Amt.

Veröffentlichungen

Einzelnachweise

  1. Reiseführer Aserbaidschan. Trescher Verlag, abgerufen am 20. Dezember 2013.
  2. International Office. Jade-Hochschule, abgerufen am 20. Dezember 2013.
  3. Gila Altmann rückt in den Kreistag nach. Ostfriesische Nachrichten, 11. Juni 2013, abgerufen am 20. Dezember 2013.

Weblinks


Kategorien: Parlamentarischer Staatssekretär (Bundesrepublik Deutschland) | Bundestagsabgeordneter (Niedersachsen) | Geboren 1949 | Bündnis-90/Die-Grünen-Mitglied | Deutscher | Frau

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Gila Altmann (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.