Giambattista della Porta - LinkFang.de





Giambattista della Porta


Giovan Battista della Porta (* 1535 in Vico Equense;[1]4. Februar 1615 in Neapel) war ein neapolitanischer Arzt, Universalgelehrter und Dramatiker.

Leben

Durch seine Methodik und relative Neutralität gilt er als einer der ersten Naturwissenschaftler im modernen Sinne. 1558 bis 1589 veröffentlichte er in 20 Bänden die „Magia naturalis“ (in der er unter anderem eines der wenigen existierenden Hexensalbenrezepte überlieferte), die ihm ersten Ruhm brachte. Er behauptete (fälschlich), er sei bei der Abfassung erst fünfzehn Jahre alt gewesen. Er erwähnt erstmals ein Wassertrommelgebläse zur Erzeugung eines kontinuierlichen Luftstrahles für eine Schmiedeesse in Nettuno südlich von Rom. In Band 20 beschreibt er den Bau eines Fesseldrachens.[2]

Eine von ihm 1560 in Neapel gegründete Gesellschaft zur Erforschung der Natur, die Academia Secretorum Naturae , musste auf Befehl des Papstes aufgelöst werden. Seine grundlegende Schrift über Kryptologie mit dem Titel De furtivis literarum notis (Über die verborgene Bedeutung der Buchstaben), die er 1563 veröffentlichte, machte ihn endgültig berühmt. Um 1570 herum entwickelt er die Camera obscura weiter, einen frühen Vorläufer der Fotokamera.

Die jeweils 1583 bzw. 1584 veröffentlichten Pomarium (über Obstanbau) sowie Olivetum (über Olivenanbau) flossen ein in sein umfassenderes Werk über Agrikultur, Villae von 1592. Zuvor jedoch, 1586, erschien sein zweites Hauptwerk, ein medizinisches Werk unter dem Titel De humana physiognomia, 1588 gefolgt von einem Werk über die Physiognomie der Pflanzen, „Phytognomica“. Hier versuchte er, vom Aussehen und dem Lebenslauf der Pflanzen auf ihre Wirkung zu schließen. So führte er aus, dass Kräuter mit gelbem Saft die Gelbsucht heilen könnten, solche mit rauhen Oberflächen Hautkrankheiten.[3] Wegen seiner Beschäftigung mit Magie und Physiognomie musste er sich 1592 vor der Inquisition verantworten, das Verfahren blieb aber für ihn folgenlos. In den folgenden Jahren zog er sich aber vorsichtshalber von den Wissenschaften zurück und wandte sich der dramatischen Literatur zu. Seine Komödie La Trappolaria, eines von vielen erfolgreichen dramatischen Werken, erschien 1596 in Bergamo.

Werke

  • Magiae naturalis sive de miraculis rerum naturalium, 1558 (Alchemie)
  • De furtivis literarum notis, 1563 (Kryptologie)
  • De humana physiognomonia, 1586 (Medizin) (Digitalisat, unvollständig)
  • Phytognomonica, 1588, (Botanik) Onlineressource auf Real Jardín Botánico, Madrid
  • La Penelope, 1591 (Tragödie)
  • Villae, 1592 (Agrikultur)
  • La Trappolaria, 1596 (Literatur) Onlineressource (italienisch)
  • Il Georgio, 1611 (Tragödie)
  • L'Ulisse, 1614 (Tragödie)
  • De telescopio, 1962 (postum)

Literatur

  • Raffaella Zaccaria: DELLA PORTA, Giovambattista . In: Massimiliano Pavan (Hrsg.): Dizionario Biografico degli Italiani (DBI). Band 37 (Della Fratta–Della Volpaia), Istituto della Enciclopedia Italiana, Rom 1989.
  • Hilke Schneider: Physiognomische Gesichtstypen in Giambattista Della Portas Werk ‚De Humana Physiognomia‘ analysiert mit modernen computerunterstützten Kephalometrischen Verfahren 2003 urn:nbn:de:bvb:91-diss2003031903473 .
  • Laura Balbiani: La magia naturalis di Giovan Battista della Porta: lingua, cultura e scienza in Europa all'inizio dell'età moderna (= IRIS, Forschungen zur europäischen Kultur. Band 17. – Zugl.: Milano, Univ., Diss., 1999). Lang, Bern / Berlin / Bruxelles / Frankfurt a.M. / New York / Oxford / Wien 2001, ISBN 3-906767-22-1.
  • Laura Balbiani: Della Porta, Giovan Battista. In: Gudrun Gersmann, Katrin Moeller, Jürgen-Michael Schmidt (Hrsg.): Lexikon zur Geschichte der Hexenverfolgung. historicum.net abgerufen am 19. September 2008.
  • Arianna Borrelli: Giovan Battista Della Porta’s Neapolitan Magic & His Humanistic Meteorology. In: Variantology 5. Neapolitain Affairs. Verlag der Buchhandlung Walther König, Köln 2011, ISBN 978-3-86560-887-1.

Weblinks

 Wikisource: Giambattista della Porta – Quellen und Volltexte
 Commons: Giambattista della Porta  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Nach Zaccaria im DBI sind sowohl Geburtsort wie Geburtsjahr unsicher; um 1535 lässt sich aus seinem Lebenslauf ableiten, den Della Porta für die Aufnahme in die Accademia dei Lincei präsentiert hat.
  2. John Baptista Porta: Natural magick. T. Young and S. Speed, London 1658, S. 409 (Draco volans Latina: Magiae naturalis. Neapel 1589. Erstausgabe: Neapel 1558, ins Englische übertragen).
  3. A. Arber: Herbals, their origin and evolution. London 1912, S. 208.


Kategorien: Geboren 1535 | Gestorben 1615 | Kryptologe | Mitglied der Accademia dei Lincei | Historische Person (Italien) | Philosoph der Frühen Neuzeit | Universalgelehrter | Mann | Autor | Mediziner (16. Jahrhundert) | Literatur (16. Jahrhundert)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Giambattista della Porta (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.