Getürkt - LinkFang.de





Getürkt


Dieser Artikel behandelt den Kurzfilm von Fatih Akin. Für den umgangssprachlichen Ausdruck siehe türken (Verb).
Filmdaten
Deutscher TitelGetürkt
OriginaltitelGetürkt
ProduktionslandBundesrepublik Deutschland, Türkei
OriginalspracheDeutsch / Türkisch
Erscheinungsjahr1996 AF = o.Al.[1]
Länge12 Minuten
Stab
RegieFatih Akin
DrehbuchFatih Akin
ProduktionWüste Filmproduktion GmbH
MusikUlrich Kodjo Wendt
KameraFrank W. Barbian
SchnittAndrew D. Bird
Besetzung
|
     | 
  }}

Getürkt ist ein Kurzfilm von Fatih Akin aus dem Jahr 1996, in dem der Regisseur auch die Hauptrolle spielt. Es ist der zweite Spielfilm des Hamburgers und entstand ein Jahr vor seinem ersten Langfilm Kurz und schmerzlos (1998), mit dem ihm der endgültige Durchbruch als Filmemacher gelang.

Gefördert wurde der später prämierte Film von der FilmFörderung Hamburg GmbH und der FFA.

Inhalt

Der Film erzählt den Urlaub des Deutschtürken Musa (Fatih Akin) bei seiner Mutter im Ferienhaus am Schwarzen Meer. Tagsüber wird im Garten Unkraut gezupft, bevor abends dann großes Ausgehen angesagt ist. Musas einziges Problem ist, dass gerade der beste Club der Stadt ihn ohne weibliche Begleitung nicht einlassen will. Da kommt ihm der Berliner Türke İlami (Mehmet Kurtuluş), ein wahrer Bilderbuchgangster, zu Hilfe. Dem ist allerdings sein „Dope“ ausgegangen und in der türkischen Kleinstadt ist auch nirgends Neues zu besorgen. Dass Musa nun ausgerechnet mit seinen Cannabisvorräten prahlen muss, wird ihm zum Verhängnis.

Kritik

„In fast allen Belangen wird Getürkt zu einem auf 11 Minuten komprimierten, ironischen Gangster-Buddy-Film, der seine Vorbilder von Coppola bis Tarantino sehr deutlich ausstellt, ohne sich an sie zu verlieren.“

Jan Distelmeyer, Tageszeitung, Hamburg, 6. August 1997

Randbemerkungen

Für die Rolle Ali Alkbar besetzte Akin kurzfristig seinen Bruder Cem, nachdem der ursprünglich gecastete Schauspieler wegen der Taufe seines Patenkindes[2] verhindert war.

Auszeichnungen

Beim „Tag des deutschen Kurzfilms“ gewann Getürkt 1998 den Friedrich-Wilhelm-Murnau-Preis.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Freigabebescheinigung für Getürkt. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, Mai 2007 (PDF; Prüf­nummer: 110 034 K).
  2. Kurz und schmerzlos, Audiokommentar der DVD-Fassung, Universal 2001

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Getürkt (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.