Gesellschaft zur Zeit der Han-Dynastie - LinkFang.de





Gesellschaft zur Zeit der Han-Dynastie


In der Gesellschaft zur Zeit der Han-Dynastie herrschte der Einheitsgedanke, dass der rechtmäßiger Herrscher der ist, dem sich „alles unter dem Himmel“ zuwendet. Die Han-Dynastie beherrschte China von 202 v. Chr. - 220 n. Chr. nach dessen staatlicher Einigung und Begründung des chinesischen Kaiserreiches durch Qin Shihuangdi. Sie brachte einen Beamtenstaat sowie die konfuzianische Staatsideologie hervor. Die Chinesen nennen sich noch heute Han-Leute, die sogenannten Han-Chinesen stellen den größten Bevölkerungsanteil.

Theorien über die Ursachen der Entstehung der Eigenart der chinesischen Gesellschaft

  • Ökonomische Theorie: Orientalische Gesellschaft
    Die asiatische Produktionsweise mit Bewässerung und Gemeinschaftsarbeit macht eine zentralistische Bürokratie notwendig, diese steuert auch die Entwicklung und Nichtentwicklung der Industrie. Hochentwickelte, arbeitsintensive Anbaumethoden lassen technologische Entwicklungen unwichtig erscheinen.(vgl. auch: Hydraulische Gesellschaft)
    Konkrete Beispiele:
    Wassermühlen werden von Beamten und Großgrundbesitzern bekämpft. Wirtschaftsmonopole des Staates verhindern private Kapitalakkumulation.
  • Soziale Theorie: Gentry-Gesellschaft
    Großgrundbesitzer sind nicht mehr primär die Adligen, sondern eine neue Schicht, die den Boden käuflich erworben hat und von der Verpachtung dieses Bodens lebt. Diese Schicht stellt auch die Beamten.
  • Politisch-ideologische Theorie: Konfuzianismus
    Die zentrale Bürokratie ist in zunehmendem Maße mit dem Konfuzianismus identifiziert. Tradition und Verpflichtung gegenüber Zentrale und Familie bedingen die Gesellschaftsstruktur.
  • Außenpolitische Theorie:
    Das chinesische Reich dehnt sich aus, ohne eine gleichwertige Kultur als Gegenüber zu haben. Der Staat besitzt ein Außenhandelsmonopol. Man spricht statt von Handel von Tributen und Geschenken.

Kulturelle Leistungen in der Han-Zeit

Literatur

  • Cotterell, Arthur: The Imperial Capitals of China - An Inside View of the Celestial Empire. Pimlico, London 2007, ISBN 9781845950095.
  • John King Fairbank, Merle Goldman: China: A New History; Second Enlarged Edition (2006). Cambridge: MA; London: The Belknap Press of Harvard University Press. ISBN 0-674-01828-1
  • C. Martin Wilbur: Slavery in China during the Former Han dynasty, 206 B.C.-A.D. 25, Field Museum of Natural History, 1943

Kategorien: Gesellschaft (China) | Han-Dynastie

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Gesellschaft zur Zeit der Han-Dynastie (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.