Geschmückter Gürtelfuß - LinkFang.de





Geschmückter Gürtelfuß


Geschmückter Gürtelfuß

Systematik
Ordnung: Champignonartige (Agaricales)
Familie: Schleierlingsverwandte (Cortinariaceae)
Gattung: Schleierlinge (Cortinarius)
Untergattung: Gürtelfüße (Telamonia)
Sektion: Armillati
Art: Geschmückter Gürtelfuß
Wissenschaftlicher Name
Cortinarius armillatus
(Fr. : Fr.) Fr.

Der Geschmückte Gürtelfuß (Cortinarius armillatus) ist eine Pilzart aus der Familie der Schleierlingsverwandten (Cortinariaceae).

Merkmale

Makroskopische Merkmale

Der Hut erreicht einen Durchmesser zwischen fünf und zehn Zentimetern, in Skandinavien mitunter 15 bis 18 Zentimeter. Die Kappe ist zunächst halbkugelig bis glockenförmig ausgebildet, er wird später konvex und schließlich flach ausgebreitet. Sie ist gelb-, orange- oder rostbraun gefärbt. Oft finden sich ziegel- bis rostorangefarbene Schüppchen. Der Hut weist eine mittlere Hygrophanität auf. Die Lamellen sind anfangs ockerbraun getönt, später rostbraun. Die Schneide ist meist heller gefärbt. Sie sind angewachsen, etwas eng stehend und mit kürzeren Lamellen untermischt. Der Stiel wird zwischen 5 und 15, manchmal 20 Zentimeter lang und 0,7 bis 1,5 Zentimeter breit. Er ist schlank geformt und meist länger als die Breite des Hutes. Seine Form ist zylindrisch und an der Basis etwas verbreitert. Er ist blass graubräunlich gefärbt und weiß überfasert. Der Stiel besitzt einen auffallenden Ring von zinnoberroter Farbe. Unterhalb dessen befinden sich weitere Velumgürtel. Das Fleisch ist blass cremegrau gefärbt. Es besitzt einen leicht dumpf erdigen bis schwach rettichartigen Geruch. Das Sporenpulver ist zimtbraun.

Mikroskopische Merkmale

Die Sporen selbst sind elliptisch bis eiförmig und messen 9,5–12 × 6–7 Mikrometer. Sie sind mit kleinen Wärzchen bedeckt, die nicht miteinander verbunden sind. Die sterilen Elemente an den Lamellenschneiden (Cheilozystiden) sind unauffällig, zylindrisch bis keulig geformt und besitzen manchmal Querwände (Septen).

Artabgrenzung

Ähnlich sieht der Purpurrote Gürtelfuß (Cortinarius paragaudis) aus. Er wächst unter Nadelbäumen und hat kleinere Sporen.

Ökologie

Der Geschmückte Gürtelfuß ist vor allem in bodensauren Fichten-Tannen-Wäldern anzutreffen, wo er humus- und nährstoffarme, trockene bis feuchte, häufig anmoorige Böden besiedelt. Er ist ein Mykorrhiza-Pilz, der meist mit Birken eine Symbiose eingeht. Die Fruchtkörper erscheinen im Sommer bis Herbst; der Schwerpunkt liegt auf dem Spätsommer.

Verbreitung

Der Geschmückte Gürtelfuß ist in Nordamerika, Europa und Nordasien (Japan) zu finden. In Europa reicht das Gebiet von Großbritannien, den Niederlanden und Frankreich im Westen bis Russland im Osten sowie von Spanien, Italien, Ungarn und der Ukraine bis Fennoskandinavien im Norden. In Deutschland kommt der Pilz zerstreut mit lokalen Häufungen wie dem Bayerischen Wald vor. Größere Lücken finden sich am Niederrhein und im westlichen Niedersachsen.

Systematik

Ausprägungen mit bräunlich gelben Velumbändern werden als var. luteoornatus bezeichnet.

Literatur

Weblinks

 Commons: Geschmückter Gürtelfuß (Cortinarius armillatus)  – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien
Beachten Sie unsere <a href="/wiki/Speisepilzhinweis">Speisepilzhinweis</a>

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Geschmückter Gürtelfuß (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.