Gersdorf - LinkFang.de





Gersdorf


Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Gersdorf (Begriffsklärung) aufgeführt.
Wappen Deutschlandkarte
Basisdaten
Bundesland: Sachsen
Landkreis: ZwickauVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Höhe: 315 m ü. NHN
Fläche: 9,7 km²
Einwohner: 4071 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 420 Einwohner je km²
Postleitzahl: 09355
Vorwahl: 037203
Kfz-Kennzeichen: Z, GC, HOT, WDA
Gemeindeschlüssel: 14 5 24 070
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hauptstraße 192
09355 Gersdorf
Webpräsenz: www.gemeinde-gersdorf.de
Bürgermeister: Wolfgang Streubel (Wählergemeinschaft)
}

Gersdorf ist eine Gemeinde des Landkreises Zwickau in Sachsen.

Geografie und Verkehr

Gersdorf liegt in einem Tal entlang des Verlaufs des Hegebaches. Gersdorf wird von den Städten Oberlungwitz im Norden, Oelsnitz und Lugau im Süden und Osten und Hohndorf im Westen eingerahmt. An der südlichen Grenze des Ortes beginnt das Erzgebirge, die Gemeinde selber liegt im Erzgebirgischen Becken.

Parallel zur Ortslage verläuft die B 180, welche an der Grenze zu Oberlungwitz die B 173 kreuzt, durch das Gemeindegebiet. Die Gemeinde ist auch über die Anschlussstellen Hohenstein-Ernstthal und Wüstenbrand (A 4) sowie Stollberg-Ost und Stollberg-West (A 72) erreichbar. Die nächstgelegenen Bahnhöfe befinden sich an den Strecken Dresden–Werdau und Stollberg–St. Egidien.

Geschichte

Gersdorf wurde um das Jahr 1169 als typisches Waldhufendorf gegründet. Dieses Datum ist jedoch ein fiktives und kann urkundlich nicht bestätigt werden, es wurde zur Austragung einer 800-Jahr-Feier 1969 gewählt. Erstmals urkundlich erwähnt wird die Gersdorfer Kirche im Jahr 1320. Um diese Zeit kamen nachweislich fränkische Siedler ins Land. Benannt wurde der Ort nach dem Lokator Gerhard oder Gerfried.

Mit dem Übergang von 14. zum 15. Jahrhundert kamen die zum Herrschaftsbereich der Schönburger gehörenden Einwohner langsam in Erbuntertänigkeit.

Im 19. Jahrhundert brachte Steinkohlenbergbau im Lugau-Oelsnitzer Steinkohlenrevier und Textilindustrie einen bedeutenden industriellen Aufschwung. Während der Bergbau 1944 eingestellt wurde, blieb die Textilindustrie bis in die DDR-Zeit hinein bestehen. Zwischen 1913 und 1960 führte die Überlandstraßenbahn Hohenstein-Ernstthal – Gersdorf – Oelsnitz durch den Ort.

Einwohnerentwicklung

Die Einwohnerzahlen seit 1998 beziehen sich auf den 31. Dezember des voranstehenden Jahres:

bis 1900

  • 1493 – ~200
  • 1683 – 0380
  • 1740 – 0792
  • 1845 – 1887
  • 1861 – 2575
  • 1871 – 2987

bis 1998

  • 1905 – 7132
  • 1908 – 7644
  • 1909 – 7730
  • 1912 – 7492
  • 1921 – 7829
  • 1922 – 8006
  • 1926 – 8037
  • 1927 – 8132
  • 1930 – 8196
  • 1939 – 7851
  • 1945 – 9907
  • 1956 – 8256
  • 1962 – 7742
  • 1964 – 7441
  • 1990 – 4742

ab 1998

  • 1998 – 4860
  • 1999 – 4825
  • 2000 – 4749
  • 2001 – 4698
  • 2002 – 4623
  • 2003 – 4631
  • 2004 – 4577
  • 2005 – 4517
  • 2006 – 4444
  • 2007 – 4387
  • 2008 – 4345
  • 2010 – 4247
  • 2012 – 4189
  • 2013 – 4140
Quelle: Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen

Politik

Bürgermeisterwahl 2013 - Gemeinde Gersdorf Landkreis Zwickau

Endgültiges Ergebnis der Wahl am 7. Juli Merkmal absolut % Wahlberechtigte 3 619 x Wähler 2 272 62,8 Ungültige Stimmen 19 0,8 Gültige Stimmen 2 253 99,2 davon entfielen auf: Streubel, Wolfgang (KWG) 1 353 60,1 Nießlein, Oliver (GW) 900 39,9

Gewählter hauptamtlicher Bürgermeister: Streubel, Wolfgang (KWG) 1 353 60,1

Amtsvorgänger: Name, Vorname: Streubel, Wolfgang Wahlvorschlagsträger: WV (KWG) gewählt mit ...%: 62,2[2]

Wahlergebnis der Gemeinderatswahl am 7. Juni 2009

Partei/Organisation Anzahl Stimmen Anteil Stimmen (%) Anzahl Sitze
Kommunale Wählergemeinschaft Gersdorf 3.066 61,8 9
Gersdorfer Wählergemeinschaft 1.231 24,8 4
Die Linke 539 10,9 1
SPD 127 2,6 0

Die Wahlbeteiligung lag bei 46,5 % der Wahlberechtigten.

Wahlergebnis der Gemeinderatswahl am 25. Mai 2014

Partei/Organisation Anzahl Stimmen Anteil Stimmen (%) Anzahl Sitze
Kommunale Wählergemeinschaft Gersdorf 3.145 59,2 9
Gersdorfer Wählergemeinschaft 1.381 26,0 4
Die Linke 552 10,4 1
Grüne 232 4,4 0

Die Wahlbeteiligung lag bei 53,3 % der Wahlberechtigten.

Gemeindepartnerschaft

Mit der baden-württembergischen Gemeinde Altlußheim wird seit 1990 eine Partnerschaft gepflegt.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Museen

Regelmäßige Veranstaltungen

  • drei Faschingsveranstaltungen mit dem „Sportler-Fasching“ des GFK am Samstag nach Aschermittwoch als Abschluss
  • Brauereifest am ersten Samstag im Juni
  • Siedlerfest
  • Internationale Seniorenschwimmmeisterschaften am zweiten oder dritten Juli-Wochenende
  • Kirchturmfest jeweils Ende August oder Anfang September
  • Kirmes am zweiten Oktober-Wochenende
  • Modellbahnausstellung am 3. Adventswochenende sowie 2. und 3. Wochenende im Januar
  • Pyramidenfest am dritten Advent

Sehenswürdigkeiten

Gedenkstätten

Sport

In Gersdorf gibt es einen großen Sportverein mit Namen SSV Blau-Weiß Gersdorf. In diesem sind etwa 1.000 Mitglieder organisiert.

Persönlichkeiten

Söhne und Töchter der Gemeinde

Persönlichkeiten, die vor Ort gewirkt haben

  • Karl Drescher (1867–1938), Abgeordneter der SPD im Sächsischen Landtag

Literatur

  • Rolf Vogel: Das Lugau-Oelsnitzer Steinkohlenrevier. Hohenstein-Ernstthal 1992.

Weblinks

 Commons: Gersdorf  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Aktuelle Einwohnerzahlen nach Gemeinden 2015 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen, Kamenz, August 2013
  3. Die Geschichte von Gersdorf. Auf www.gemeinde-gersdorf.de, abgerufen am 6. November 2014
  4. Revolutionäre Luftbildkamera: Universaltalent Franz Leberl erhält hochkarätige US-Auszeichnung. Abgerufen am 23.3.12.

Kategorien: Ort im Landkreis Zwickau | Waldhufendorf | Gersdorf | Gemeinde in Sachsen

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Gersdorf (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.