Gerichtsbuch - LinkFang.de





Gerichtsbuch


Ein Gerichtsbuch (auch Gerichtsprotokoll) enthält handschriftliche Belege über Vorgänge vor Gericht.

Die Gerichtsbücher in ihren verschiedenen Ausprägungen haben in der frühen Neuzeit regional sehr unterschiedliche Namen bekommen.

Diese Gattung der Amtsbücher kann im engeren Sinne die Protokolle der Strafgerichtsbarkeit mit Eintragungen über kriminelle Vorgänge, Strafgelder (in Bayern als eigenständiges Amtsbuch unter der Bezeichnung Wändelbuch bekannt) u.ä. als auch die Protokolle der streitigen Gerichtsbarkeit bezeichnen.

Für Familiengeschichte besonders interessant sind die Bücher der freiwilligen Gerichtsbarkeit (Gerichtshandelsbuch, Meyers Konversationslexikon 1888, VII 169), die Eintragungen von Heiratsverträgen, Testamenten, Hypotheken, Nachlassinventaren usw. enthalten. Zu diesen Themen entwickeln sich in der frühen Neuzeit jeweils eigene Serien (Hypothekenbuch, Heiratsbuch, Währschaftsbuch etc.).

Die Bücher der freiwilligen Gerichtsbarkeit sind auch eine Quelle für die Entstehung des Grundbuchs.

Aus der Stadt Eger z.B. haben sich das Buch der Gebrechen und zwei Achtbücher, teilweise nur in Auszügen, erhalten.

Literatur

Stich/Schlagwort 'Gerichtsbuch' in der Bibliographischen Datensammlung zu den Historischen Hilfswissenschaften

  • Reinhard Heydenreuter: Gerichts- und Amtsprotokolle in Altbayern. Zur Entwicklung des gerichts- und grundherrlichen Amtswesens, in: Mitteilungen zur Archivpflege in Bayern 25/26 (1979/80), S. 11–46.
  • Werner Schultheiß: Über spätmittelalterliche Gerichtsbücher aus Bayern und Franken. Beiträge zum Urkundenwesen und Gerichtsverfahren Süddeutschlands, in: FS f. Hans Liermann z. 70. Geburtstag, hg. v. Klaus Obermayer, Hans-Rudolf Hagemann, Erlangen 1964 (Erlanger Forschungen A 16), S. 265–296.
  • Reiner Groß: Gerichtsbücher und Protokolle der sächsischen Lokalbehörden bis 1856 im Sächsischen Landeshauptarchiv Dresden, in: Archivmitteilungen 13 (1963), S. 186ff.
  • Friedrich Benninghoven: Anlage und Entstehung des Kulmer Gerichtsbuches 1330-1430, in: AfD 45 (1999), S. 87–118.
  • Karl Shippel: Die Währschafts- und Hypothekenbücher Kurhessens. Zugleich ein Beitrag zur Rechtsgeschichte des Katasters, Marburg 1914.

Kategorien: Amtsbücherkunde | Strafrechtsgeschichte | Buchart nach Inhalt | Privatrechtsgeschichte

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Gerichtsbuch (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.