Gerichtsbezirk Braunau am Inn - LinkFang.de





Gerichtsbezirk Braunau am Inn


Gerichtsbezirk Braunau am Inn
 Gerichtsbezirk Braunau am Inn
 Landesgericht Ried im Innkreis
Basisdaten
Bundesland Oberösterreich
Bezirk Braunau am Inn
Sitz des Gerichts Braunau am Inn
Kennziffer 4041
zuständiges Landesgericht  Ried im Innkreis
Fläche 443,48 km2
Einwohner 49.683 (1. Jänner 2016 )

Der Gerichtsbezirk Braunau am Inn ist ein dem Bezirksgericht Braunau am Inn unterstehender Gerichtsbezirk im politischen Bezirk Braunau am Inn (Bundesland Oberösterreich). Der Gerichtsbezirk ist neben dem Gerichtsbezirk Mattighofen einer von zwei Gerichtsbezirken im politischen Bezirk Braunau am Inn.

Geschichte

Der Gerichtsbezirk geht auf das „Land- und Pfleggericht Braunau“ zurück, das ursprünglich dem Herzogtum Bayern unterstand. Dem Gericht in Braunau waren dabei das Landgericht Oberweilhart, das Pfleggericht Braunau, das Landgericht Mauerkirchen, das Pfleggericht Uttendorf, das Forstgericht Burghausen und das Pfleggericht Wildshut zugehörig.[1] Im Zuge des Bayrischen Erbfolgekrieges musste Bayern jedoch 1779 das Innviertel durch den Frieden von Teschen an Österreich abtreten. Das Gebiet wurde in der Folge Teil von Österreich ob der Enns.

Dem Bezirksgericht unterstanden ursprünglich nur die Gemeinden Braunau am Inn, Gilgenberg am Weilhart, Handenberg, Mining, Neukirchen an der Enknach, St. Georgen am Fillmannsbach, St. Peter am Hart, Schwand im Innkreis und Überackern. Mit der Bezirksgerichts-Verordnung der Österreichischen Bundesregierung wurde am 12. November 2002 jedoch die Auflösung des Gerichtsbezirkes Mauerkirchen und die Zuweisung des Gebietes zum Gerichtsbezirk Braunau am Inn beschlossen. Mit dem 1. Jänner 2005 trat die Verordnung in Kraft.[2] Seit 2005 umfasst der Gerichtsbezirk Braunau am Inn daher auch die Gemeinden Altheim, Aspach, Burgkirchen, Helpfau-Uttendorf, Höhnhart, Mauerkirchen, Moosbach, Polling im Innkreis, Roßbach, St. Veit im Innkreis, Treubach und Weng im Innkreis. 2010 lebten im Gerichtsbezirk Braunau 48.390 Menschen.

Literatur

Einzelnachweise

  1. Österreichische Akademie der Wissenschaften (PDF; 850 kB) Historisches Ortslexikon. Statistische Dokumentation zur Bevölkerungs- und Siedlungsgeschichte. Oberösterreich, 1. Teil: Statutarstädte, Braunau am Inn, Eferding, Freistadt, Gmunden, Grieskirchen, Kirchdorf an der Krems, Linz-Land. Datenbestand: 30. Juni 2011
  2. BGBl. II Nr. 422/2002 : Verordnung der Bundesregierung über die Zusammenlegung von Bezirksgerichten und über die Sprengel der verbleibenden Bezirksgerichte in Oberösterreich (Bezirksgerichte-Verordnung Oberösterreich)

Kategorien: Gerichtsbezirk (Oberösterreich) | Bezirk Braunau am Inn

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Gerichtsbezirk Braunau am Inn (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.