Gerhard Welz - LinkFang.de





Gerhard Welz


Gerhard Welz
Spielerinformationen
Geburtstag 1. Februar 1945
Geburtsort FrankfurtDeutschland
Position Tor
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
bis 001965
1965–1966
1966–1967
1967–1969
1969–1971
1971–1975
1975–1977
1977–1979
1979–1980
1980–1982
1982–1983
1983–1984
VfL Germania 1894
Viktoria Aschaffenburg
FC Bayern München
1. FC Saarbrücken
1. FC Nürnberg
1. FC Köln
Preußen Münster
Tennis Borussia Berlin
VfB Stuttgart
SC Fortuna Köln
Rot-Weiß Oberhausen
VfB Stuttgart
 ?0( ?)
?0( ?)
00( 0)
450( 0)
740( 0)
890( 0)
360( 0)
720( 0)
10( 0)
290( 0)
250( 0)
?0( ?)
Nationalmannschaft
1972
1973
Deutschland B
Deutschland U-23
10( 0)
20( 0)
Stationen als Trainer
Stuttgarter Kickers (Co-Trainer)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Gerhard Welz (* 1. Februar 1945 in Frankfurt) ist ein ehemaliger deutscher Fußballtorwart.

Karriere

Vereine

Aus der Jugend des VfL Germania 1894, dem ältesten Fußballverein aus Frankfurt am Main, hervorgegangen, wechselte Welz zur Saison 1965/66 zu Viktoria Aschaffenburg in die 1. Amateurliga Hessen (Dritte Liga). Anschließend gehörte er eine Saison lang dem Kader des FC Bayern München an, ehe er für zwei Spielzeiten in der Regionalliga Südwest für den 1. FC Saarbrücken 45 Spiele im Tor bestritt. 1969 wechselte er zum Bundesliga-Absteiger 1. FC Nürnberg in die Regionalliga Süd und verhalf dem Club 1971 als Regionalligameister zur Teilnahme an der Aufstiegsrunde zur Bundesliga, wo der FCN aber scheiterte. In der Bundesliga aber spielte Welz in der folgenden Saison dennoch, allerdings für den 1. FC Köln, wo er der Nachfolger des wegen des Bundesliga-Skandals gesperrten Manfred Manglitz war. Sein Debüt gab er am 14. August 1971 (1. Spieltag) beim 0:0-Unentschieden im Heimspiel gegen den SV Werder Bremen.

Nach 89 Einsätzen verließ er die „Geißböcke“, da er auf Grund einer schweren und langanhaltenden Verletzung, die er sich infolge eines Zusammenstoßes mit Peter Hidien bei der 1:2-Heimspiel-Niederlage gegen den Hamburger SV am 2. März 1974 (24. Spieltag) zuzog, dem jungen Ersatztorwart Harald Schumacher weichen musste.

Dem Zusammenstoß im Spiel, nach dem Welz kurz bewusstlos gewesen war, folgte im Training ein weiterer Unfall, als Welz mit dem Kopf gegen den Torpfosten prallte. Bei genauerer Untersuchung wurde ein Blutgerinnsel festgestellt, was eine Notoperation nach sich zog. Auch eine mögliche Karriere in der Nationalmannschaft wurde so vereitelt; Welz galt seinerzeit als einer der aussichtsreichen Kandidaten für die Position des Ersatztorhüters, noch vor Wolfgang Kleff (Mönchengladbach) und Norbert Nigbur (Schalke), bei der bevorstehenden WM 1974 im eigenen Land. Nationaltrainer Helmut Schön hatte ihm diese Position vor dem verhängnisvollen Unfall trotz der Tatsache, dass Welz bis dahin noch kein A-Länderspiel absolviert hatte, bereits zugesagt. Wieder genesen, war Gerhard Welz auch beim 1. FC Köln hinter Harald Schumacher und Slobodan Topalović trotz großen Ehrgeizes und guter Trainingsleistungen nur noch dritter Torhüter und wechselte im November 1975 zum Zweitligisten Preußen Münster. Nach zwei Spielzeiten mit durchweg guten Leistungen des Torhüters folgten deren weitere zwei beim Ligakonkurrenten Tennis Borussia Berlin. In der Saison 1979/80 gehörte er dem Bundesligisten VfB Stuttgart an, für den er lediglich einmal, bei der 0:4-Auswärtsniederlage am 8. Dezember 1979 (16. Spieltag) gegen den FC Bayern München, zum Einsatz kam. Von 1980 bis 1982 spielte er für den Zweitligisten Fortuna Köln, anschließend jeweils eine Saison für Rot-Weiß Oberhausen und erneut für den VfB Stuttgart. In der Saison 1987/88 spielte er 11 Spiele für die Spfr./DJK Freiburg in der Amateur-Oberliga Baden-Württemberg.

Welz bestritt als Torwart insgesamt 90 Bundesliga- (89 für den 1. FC Köln, 1 für den VfB Stuttgart), 137 Zweitliga- (36 für Preußen Münster, 72 für Tennis Borussia Berlin, 29 für Fortuna Köln) und 83 Regionalligaspiele (45 für den 1. FC Saarbrücken, 38 für den 1. FC Nürnberg). Darüber hinaus bestritt er 16 UEFA Pokal- und 18 DFB-Pokalspiele für den 1. FC Köln sowie vier Südwest-Pokal-Spiele für den 1. FC Saarbrücken.

Er war auch der Torhüter, der trotz einer überragenden Leistung im legendären Pokalfinale von 1973 gegen Borussia Mönchengladbach in Düsseldorf Netzers Sieg- und Jahrhunderttor in der Verlängerung zum 1:2 hinnehmen musste.

Nationalmannschaft

Welz trug dreimal das Trikot der Nationalmannschaft, einmal für die B- und zweimal für die U-23-Auswahl. Sein Debüt gab er am 14. November 1972 in Winterthur beim 3:1-Sieg über die B-Auswahl der Schweiz. Am 27. März bzw. 8. Mai 1973 stand Welz in Duisburg bzw. Randers beim 5:1- bzw. 2:0-Sieg über die U-23-Auswahl der USA bzw. Dänemarks im Tor.

Erfolge

Nach der aktiven Laufbahn

Nach Beendigung seiner Laufbahn als Fußballprofi war Welz eine Zeit lang Co-Trainer der Stuttgarter Kickers sowie Manager von FC Hessen Kassel.

Er betreibt heute mit seiner Frau ein kleines Lokal namens "Zum Schlürfchen" in einem Ortsteil von Bad Wildungen.

Weblinks

Literatur

  • B. F. Hoffmann: Das große Lexikon der Bundesligatorhüter. Schwarzkopf und Schwarzkopf, Berlin 2003, ISBN 3-89602-526-0


Kategorien: Geboren 1945 | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Gerhard Welz (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.