Gerd-Show - LinkFang.de





Gerd-Show


Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
Die Show mit Gerd und Pferd
  DE 34 09.08.1999 (9 Wo.)
Einigkeit und Recht auf Freizeit
  DE 75 10.12.2001 (3 Wo.)
Eddie und Gerd: Ein Kanzler und ein Halber
  DE 13 29.07.2002 (11 Wo.)
Der Kanzler sin(g)kt
  DE 4 16.12.2002 (15 Wo.)
  AT 27 16.12.2002 (7 Wo.)
Greatest Hartz (Angie & Gerd)
  DE 72 15.08.2005 (4 Wo.)
Singles[1][2]
FKK (Everybody's Free to Wear gar nichts)
  DE 20 23.08.1999 (10 Wo.)
Im Westen (1000 Gründe)
  DE 70 09.04.2001 (4 Wo.)
Der Steuersong (Las Kanzlern)
  DE 1 25.11.2002 (18 Wo.)
  AT 1 29.11.2002 (19 Wo.)
  CH 18 08.12.2002 (10 Wo.)
Alles wird gut
  DE 18 10.03.2003 (8 Wo.)
Zuhause (Azzurro)
  DE 16 11.08.2003 (8 Wo.)
  AT 16 07.08.2003 (6 Wo.)
Das Lied der Stümper
  DE 20 22.03.2004 (8 Wo.)
Schri-Schra-Schrödi (Schnappi)
  DE 18 18.04.2005 (9 Wo.)
Im Wahlkampf vor mir (Zonenmädchen) (Angie & Gerd)
  DE 25 27.06.2005 (9 Wo.)

Die Gerd-Show war zwischen 1999 und 2005 eine Radio-Comedy, in der der damalige Bundeskanzler Gerhard Schröder und andere bundesweit bekannte Politiker parodiert wurden. Der kreative Kopf dieser Sendung waren der Comedian und Stimmenimitator Elmar Brandt sowie der Produzent und Autor Peter Burtz. Mit etwa 10 Millionen Hörern pro Tag und zwölf beteiligten Rundfunkstationen war die Gerd-Show bisher die reichweitenstärkste Comedy im Hörfunk. Hinzu kamen auch diverse teilweise sehr erfolgreiche Tonträger, die jeweils unter dem Namen „Die Gerd Show“ veröffentlicht wurden.

Entwicklung

1999 begannen die Gerd-Show-Macher damit, bekannte Melodien mit neuen Texten zu versehen und mit Schröder-Stimme zu singen. Damit hatten sie mehrere Top-20-Hits. Mit einer Version des damaligen Sommerhits „The Ketchup Song“ von Las Ketchup unter dem neuen Titel „Der Steuersong“ landeten sie 2002 sogar einen Nummer-eins-Hit in Deutschland und in Österreich. Auch das anschließende Album Der Kanzler sing(k)t wurde in Deutschland ein Top-10-Erfolg.

2003 nahm Elmar Brandt mit „Alles wird gut“ an der deutschen Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest 2003 teil und belegte den dritten Platz, nachdem er nach der Vorrunde sogar geführt hatte.

2005 war Anne Onken als Stimmenimitatorin von Angela Merkel an der Gerd-Show beteiligt.

Im Oktober 2005, nach der Abwahl von Gerhard Schröder, wurde die Gerd-Show nach 1300 Folgen eingestellt. Als neues Projekt geht seit dem 24. Oktober 2005 die Radionovela Schicksalsjahre einer Kanzlerin – Angela – eine Frau geht seinen Weg (seit Januar 2007 unter dem Titel Supermerkel) über den Äther. Auch hier wird die heutige Bundeskanzlerin Angela Merkel wieder von Anne Onken gesprochen und ihre männlichen Kollegen von Elmar Brandt; Autor und Produzent ist weiterhin Peter Burtz.

Diskografie

Alben

  • 1999: Gerd Show: Die Show mit Gerd und Pferd (23. Juli 1999)
  • 1999: Gerd Show II: Das Imperium tritt zurück (22. November 1999)
  • 2001: Direkt aus Berlin: Einigkeit und Recht auf Freizeit (5. November 2001)
  • 2002: Eddie und Gerd - Ein Kanzler und ein Halber (15. Juli 2002)
  • 2002: Der Kanzler sing(k)t (2. Dezember 2002)
  • 2003: Der Kanzler sing(k)t – Grand Prix Edition (3. März 2003)
  • 2005: Greatest Hartz (1. August 2005)
  • 2005: Greatest Hartz – Special Edition (mit DVD) (29. August 2005)

Singles

  • 1999: FKK (Everybody's Free To Wear Gar Nichts) (2. August 1999)
  • 1999: Dein Ticket in's Nirwana (Flyin' High) (13. Dezember 1999)
  • 2000: Kauf mich! (2. Februar 2000)
  • 2001: Im Westen (1000 Gründe) (26. März 2001)
  • 2002: Der Steuersong (Las Kanzlern) (11. November 2002)
  • 2003: Der Steuersong – Die Mehrgerdsteuer Version (20. Januar 2003)
  • 2003: Alles wird gut (24. Februar 2003)
  • 2003: Zuhause (Azzurro) (28. Juli 2003)
  • 2004: Das Lied der Stümper (8. März 2004)
  • 2005: Schri-Schra-Schrödi (4. April 2005)
  • 2005: Im Wahlkampf vor mir (Zonenmädchen) (13. Juni 2005)

Auszeichnungen

Quellen

  1. 1,0 1,1 Chartquellen: Deutschland (Details ) - Österreich - Schweiz
  2. Auszeichnungen: DE AT

Weblinks


Kategorien: Musikprojekt | Radio-Comedy | Gerhard Schröder | Teilnehmer am deutschen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Gerd-Show (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.