Georges de Rham - LinkFang.de





Georges de Rham


Georges de Rham (* 10. September 1903 in Roche VD, Vaud; † 9. Oktober 1990 in Lausanne) war ein Schweizer Mathematiker.

De Rham ging in Lausanne auf das humanistische Gymnasium und studierte ab 1921 Biologie, Chemie und Physik an der Universität Lausanne, was er aber später zu Gunsten der Mathematik aufgab. 1925 erwarb er das Lizenziat in Lausanne und studierte ab 1926 weiter in Paris, wo er 1931 promoviert wurde. Ein Semester verbrachte er 1930/31 an der Universität Göttingen.

1932 wurde er Privatdozent an der Universität Lausanne. 1936 wurde er außerordentlicher Professor an der École polytechnique fédérale de Lausanne und gleichzeitig an der Universität Genf. 1943 wurde er ordentlicher Professor an der Universität Lausanne und 1953 ordentlicher Professor in Genf. In Lausanne wurde er 1971 emeritiert, in Genf 1973, blieb aber weiter an der Universität. Im Laufe seiner Karriere hatte er einige Gastprofessuren inne: 1949/50 in Harvard und 1950 am Institute for Advanced Study in Princeton, später dann (1957/58) noch ein zweites Mal. Am Tata Institute of Fundamental Research in Bombay war er 1966.

1931 gelang ihm in seiner Dissertation der damals schwierige Beweis der Homotopieinvarianz der nach ihm benannten Kohomologie, die schon von Henri Poincaré und Élie Cartan vermutet worden war. Später führte er das Konzept der Ströme (französisch courants ) als Erweiterung des Distributionen-Konzepts von Laurent Schwartz auf Mannigfaltigkeiten ein.

1963 bis 1966 war er Präsident der International Mathematical Union. Er war Mitglied des Institut de France, der Göttinger Akademie der Wissenschaften und der Accademia dei Lincei.

De Rham erhielt den Preis der Fundation Marcel Benoist und den Preis der Stadt Lausanne. Er war Ehrendoktor der Universitäten von Straßburg, Grenoble, Lyon und der ETH Zürich.

Schriften

  • Sur l’analysis situs des variétés à n dimensions, Dissertation, Paris, 1931
  • Variétés différentiables: formes, courants, formes harmoniques. Paris² 1955
  • Differentiable Manifolds: Forms, Currents, Harmonic Forms. Berlin, 1984. (Grundlehren Math. Wiss.; 266) ISBN 3-540-13463-8
  • [Sammlung:] Œuvres mathématiques. Genève: L'Enseignement mathématique, Université de Genève, 1981
  • L'Argentine: description de vingt itinéraires d'escalade précédée de quelques considérations sur leurs difficultés et leurs dangers. Lausanne, 1944.

Literatur

Weblinks


Kategorien: Hochschullehrer (Universität Lausanne) | Ehrendoktor der Universität Lyon | Ehrendoktor der Universität Straßburg | Ehrendoktor der ETH Zürich | Mitglied der Accademia dei Lincei | Gestorben 1990 | Geboren 1903 | Mathematiker (20. Jahrhundert) | Mitglied der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen | Schweizer | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Georges de Rham (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.