George Frankl - LinkFang.de





George Frankl


George Frankl (* 12. Dezember 1921 in Wien; † 25. Dezember 2004 in London) war ein britischer Psychoanalytiker und Philosoph. Er entwickelte eine neue Methode in der Tiefenanalyse.

Frankls Vater war mit dem Begründer der Individualpsychologie Alfred Adler befreundet und so ergab es sich, dass Frankl bereits in jungen Jahren mit der Psychologie in Kontakt kam. 1939 gelang ihm eine Flucht aus dem Konzentrationslager Dachau und er konnte nach England fliehen. Seine Eltern verlor er im Konzentrationslager Auschwitz.

Frankl wurde Psychotherapeut, weil die letzte Nachricht seines Vaters aus Auschwitz die Bitte war „Sage George, dass er erklären muss, wie so furchtbare Dinge passieren können“. Nach seinem Studium an der University of Oxford begann er im Jahre 1951 seine Arbeiten in London.

Seine herausragendste Leistung war eine neue Methode der Tiefenanalyse, die eine direkte Kommunikation mit dem Unbewussten erlaubte und einen Durchbruch im Verständnis des Unbewussten sowohl von Individuen als auch von Gesellschaften ermöglichte. Frankl war Vorsitzender der Philosophischen und Psychologischen Sektion der British Humanist Society.

Werke (Auswahl)

  • Blueprint for a Sane Society. Open Gate Press, London 2004, ISBN 1-871871-60-3.
  • Exploring the Unconscious. Open Gate Press, London 1994, ISBN 1-871871-07-7.
  • The Failure of the Sexual Revolution. Kahn Aversill, London 1974, ISBN 0-900707-35-6.
  • Foundations of morality. An investigation into the origin and purpose of moral concepts. Open Gate Press, London 2000, ISBN 1-871871-27-1.
  • Social History of The Unconscious. Open Gate Press, London 1992
  1. Archaeology of mind. ISBN 1-871871-16-6.
  2. Civilisation, Utopia and tragedy, ISBN 1-871871-17-4.
  • The three faces of monotheism. Judaism, christianity, Islam. Open Gate Press, London 2005, ISBN 1-871871-63-8.
  • The Unknown Self. Open Gate Press, London 1990, ISBN 1-871871-05-0, (Psychoanalysis and society).


Kategorien: Überlebender des Holocaust | Emigrant aus dem Deutschen Reich zur Zeit des Nationalsozialismus | Häftling im KZ Dachau | Gestorben 2004 | Geboren 1921 | Philosoph (20. Jahrhundert) | Österreicher | Brite | Mann | Autor | Literatur (20. Jahrhundert) | Literatur (Englisch)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/George Frankl (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.