Georg Lilie - LinkFang.de





Georg Lilie


Carl Horst Georg Lilie (* 9. Dezember 1873 in Leipzig; † 1. November 1935 in Kaltensundheim)[1] war ein deutscher Landschaftsmaler und Architekturzeichner, zudem Zeichenlehrer und Heimatkundler.

Leben und Wirken

Lilie war ein Sohn des Schriftstellers, Chronisten und Journalisten Moritz Lilie (1835–1904);[2] sein jüngerer Bruder Walter (1876–1924)[2] wurde ebenfalls Kunstmaler.

Ab 1899 arbeitete Lilie als Realoberlehrer am Reformrealgymnasium in Meiningen.

Für das Thüringer Standardwerk zur Denkmalpflege, die Bau- und Kunstdenkmäler Thüringens, schuf Lilie zwischen 1902 und 1910 etwa 800 Federzeichnungen[3] von Ortsansichten, Bauwerken sowie von Details wie Abendmahlsgeräten oder auch Türschlössern. Zahlreiche dieser Zeichnungen sind heute im Archiv des Thüringischen Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologie und im Thüringischen Staatsarchiv Meiningen zu finden.

Als freier Künstler malte er Porträts und Landschaftsansichten in Aquarell und Öl.

Zudem werden Lilie „bleibende Verdienste bei der Pflege [ab 1912] der Sammlungen des Hennebergischen altertumsforschenden Vereins sowie als Konservator [ab 1926] des ehemaligen Henneberger Museums in Meiningen in den 1920/30er Jahren.“[4]

Lilie betreute zeitweise das Städtische Museum in Schloss Elisabethenburg. Darüber hinaus half er bei der Gestaltung des 1921 durch die Stadt Meiningen erworbenen Baumbachhauses zu einem Heimatmuseum mit Gedenkzimmer an den Dichter Rudolf Baumbach. Ab 1933 übernahm er auch das Theater-Museum.[5]

Lilie verfasste Monografien zur Regionalgeschichte von Sachsen-Meiningen und veröffentlichte mehrere Hundert Zeitungsaufsätze im Meininger Tageblatt.

Sein Nachlass mit einer „Sammlung von Abbildungen zur Architektur, Bildhauerei, Malerei, Musik, Literatur und Geschichte und Sammlung von Zeitungsausschnitten und Abbildungen zur thüringischen, insbesondere südthüringischen Landesgeschichte und Volkskunde“ befindet sich im Thüringischen Staatsarchiv Meiningen.[6]

Werke

Illustrationen
  • Zusammen mit Moritz Lilie: Die Lößnitz bei Dresden und ihre Umgebung. In geschichtlicher, topographischer und touristischer Beziehung geschildert von Moritz Lilie. 3. vermehrte und ergänzte Auflage. Freitag, Dresden-Blasewitz 1895.
  • Bau- und Kunstdenkmäler Thüringens. Sachsen-Meiningen. Bd. I, 1 und 2.
  • Thüringer Kalender 1920. Mit 13 ganzs. Ill. von Georg Lilie u. zahlr. Textabb. Erfurt 1919.
Schriften
  • Mittelalterliche Holzplastik im Städtischen Henneberger Museum in Meiningen. (Online ).

Literatur

  • Thieme/Becker, S. 140.
  • Dresslers Kunsthandbuch, 1921 II.
  • Wieland Koch: Georg Lilie: Ein „echter Thüringer“ aus Sachsen. Zeichenlehrer, Konservator, Autor und Künstler. Hennebergisch-Fränkischer Geschichtsverein (Hrsg.); Hennebergisches Museum Kloster Veßra (Hrsg.). Jahrbuch 2006, Band 21, Salier Verlag, Leipzig und Hildburghausen, ISBN 978-3-93961-106-6.

Weblinks

 Commons: Georg Lilie  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Nachruf in: Thüringer Monatsblätter. 12/1935, S. 215.
  2. 2,0 2,1 Hainer Plaul: Über Moritz Lilie und seine Bekanntschaft mit Karl May. In: Karl-May-Haus Information Nr. 20/2007, S. 48.
  3. nach Thieme/Becker
  4. Georg Lilie (Historische Persönlichkeit). Abgerufen am 26. Januar 2014.
  5. Ein Nachruf. In: Neue Beiträge zur Geschichte des Altertums (NBGDA). Bd. 38, 1936, S. V-VI. Nach: Der Hennebergische altertumsforschende Verein zu Meiningen 1832-1935. In: Südthüringer Forschungen. Heft 18, Meiningen 1983, Anm. 212.
  6. Lilie, Georg, Nachlass im Archivportal Thüringen. Abgerufen am 26. Januar 2014.


Kategorien: Person (Meiningen) | Maler | Grafiker | Heimatforscher | Gestorben 1935 | Geboren 1873 | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Georg Lilie (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.