Georg Busse-Palma - LinkFang.de





Georg Busse-Palma


Georg Busse-Palma (* 20. Juni 1876 in Lindenstadt bei Birnbaum, Provinz Posen, Preußen, als Georg Paul Busse; † 14. Februar 1915 in Teupitz) war ein deutscher Dichter und Stiefbruder des Schriftstellers Carl Hermann Busse.

Leben

Georg Paul Busse, der 1897 das Pseudonym Georg Busse-Palma annahm, führte in den 1890er Jahren ein unstetes Vagabundenleben (darin wohl auch ein Anhänger der Lebensreformbewegung), das ihn unter anderem nach Österreich, Belgien, Frankreich und Italien brachte. Die meiste Zeit lebte er nahezu mittellos, was durch zahlreiche Bettelbriefe, so auch an Heinrich Jacobowski und Theobald Ziegler, belegt ist. Nach der Jahrhundertwende ließ er sich in Berlin nieder, wo er von seinem Stiefbruder finanziell unterstützt wurde. Ein wohl schon seit seiner Jugend bestehendes, nicht näher bekanntes, psychisches Leiden brachte ihn 1915 in die Nervenheilanstalt bei Teupitz, wo er sich am 14. Februar 1915 das Leben nahm.[1]

Busse-Palmas Gedichte zeichnen sich durch einen bildreichen, farbigen Stil aus, der durch zahlreiche morbide Metaphern getragen wird. Sie lassen sich dem Symbolismus ebenso wie dem Jugendstil zuordnen.

Werke

  • Gedichte, 1892 (ohne Verlag und Ort)
  • Neue Gedichte, 1895 (ohne Verlag und Ort)
  • Lieder eines Zigeuners, 1899, J. G. Cotta'sche Buchhandlung Nachfolger, Stuttgart, (Mit einer Einleitung von Carl Busse)
  • Die singende Sünde, 1902, Verlag Albert Langen, München
  • Zwei Bücher Liebe, 1903, J. G. Cotta'sche Buchhandlung Nachfolger, Stuttgart
  • Brückenlieder, 1906, Verlag Albert Langen, München
  • Zwischen Himmel und Hölle, 1913, G.Grote'sche Verlagsbuchhandlung, Berlin

Literatur

  • Heinz Otto Burger: Busse-Palma, Georg. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 3, Duncker & Humblot, Berlin 1957, ISBN 3-428-00184-2, S. 74 f. (Digitalisat ).
  • Johannes Mumbauer: Die deutsche Dichtung der neuesten Zeit. Herder, Freiburg 1931, S. 314
  • Fred Stern (Hrsg.): Auftakt zur Literatur des 20. Jahrhunderts. Briefe aus dem Nachlaß von Ludwig Jacobowski. Band 1. Lambert Schneider, Heidelberg 1974, S. 102 f.

Weblinks

 Wikisource: Georg Busse-Palma – Quellen und Volltexte

Einzelnachweise

  1. Auftakt zur Literatur des 20. Jahrhunderts. Briefe aus dem Nachlaß von Ludwig Jacobowski. Band 2. Hrsg. v. Fred B. Stern. Verlag Lambert und Schneider. Heidelberg 1974. S. 102


Kategorien: Gestorben 1915 | Geboren 1876 | Deutscher | Mann | Autor | Literatur (20. Jahrhundert) | Literatur (19. Jahrhundert) | Literatur (Deutsch)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Georg Busse-Palma (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.