Georg August Pritzel - LinkFang.de





Georg August Pritzel


Georg August Pritzel (* 2. September 1815 in Carolath in Schlesien (dem heutigen Siedlisko); † 14. Juni 1874 in Hornheim bei Kiel) war ein deutscher Bibliothekar und botanischer Schriftsteller. Sein botanisches Autorenkürzel lautet „Pritz.“.

Leben und Wirken

Pritzel stammte aus ärmlichen Verhältnissen. Sein Studium in Breslau schloss er mit der Dissertation Anemonarum revisio ab, die 1841 in der Zeitschrift Linnaea erschien. Danach zog Pritzel nach Berlin in der Hoffnung dort eine seinen Fähigkeiten angemessene Tätigkeit zu finden. Aber erst 1851 konnte er als Hilfsarbeiter in die königliche Bibliothek eintreten und wurde später Kustos. Ab 1855 bekleidete er auch das Amt eines Archivars der Königlich-Preußischen Akademie der Wissenschaften. Pritzel litt an einem Rückenmarksleiden, das seine Stimmung zunehmend verbitterte, bis er im Alter von 59 Jahren starb.

Pritzel’s Hauptwerk ist seine erstmals 1851 erschienene Bibliographie Thesaurus litteraturae botanicae omnium gentium ... quindecim millia operum recensens zur botanischen Literatur von den Ursprüngen im Altertum bis zu seiner Zeit. Zur Sammlung der Werke besuchte er außer den deutschen Bibliotheken auch Wien, Genf, London und Paris und registrierte gegen 40000 botanische Werke. 1855–1866 erschien sein umfangreiches Werk Iconum Botanicarum index locupletissimus mit einer alphabetisch geordneten Sammlung von Abbildungen zu Blütenpflanzen und Farnen aus der botanischen und Gartenliteratur des 18. und 19. Jahrhunderts. Posthum erschien 1884 das Werk Die Volksnamen der deutschen Pflanzen,[1] in dem 24000 Pflanzennamen angeführt werden.

1852 wurde er zum Mitglied der Leopoldina gewählt.[2]

Die Pflanzengattung Pritzelago aus der Familie der Kreuzblütengewächse (Brassicaceae) ist nach ihm benannt.

Schriften (Auswahl)

  • Thesaurus litteraturae botanicae omnium gentium ... quindecim millia operum recensens, 1851; 2.Auflage 1872.
  • Iconum Botanicarum index locupletissimus, 1855–1866
  • Die Volksnamen der deutschen Pflanzen (zusammen mit C.F.W. Jessen), 1884

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Georg August Pritzel, Carl Jessen: Die deutschen Volksnamen der Pflanzen. Neuer Beitrag zum deutschen Sprachschatze. Philipp Cohen, Hannover 1882 online.
  2. Mitgliedseintrag von Georg Pritzel bei der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina, abgerufen am 29. März 2016.


Kategorien: Enzyklopädist | Gestorben 1874 | Geboren 1815 | Botaniker (19. Jahrhundert) | Bibliothekar | Deutscher | Mann | Namensgeber für eine Pflanzengattung

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Georg August Pritzel (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.