Georg Anton Bredelin - LinkFang.de





Georg Anton Bredelin


Georg Anton Bredelin (* 18. September 1752 in Biberach an der Riß; † 15. November 1814 ebenda) war Lehrer, Schulvisitator, Magister und betätigte sich nebenher als Dichter, Musiker und Komponist.

Im April 1781 führte er in Hayingen, wo er als Lehrer arbeitete, das von ihm auf einen eigenen Text komponierte Singspiel „Das Ziel und End des Menschen“ auf.

Nachdem Bredelin in Donaueschingen einen Normallehrkurs absolviert hatte, kam er im Jahre 1784 als Lehrer nach Hausach. Zwei Jahre später erschien als Druck zum Namenstage des Fürsten Joseph Maria Benedikt von Fürstenberg Bredelins Huldigungsgedicht „Minervens letztes Fest“.

Wegen seiner hervorragenden Leistungen im Schuldienst wurde Bredelin im Jahre 1787 zum Fürstenbergischen Schulvisitator ernannt. Um diese Zeit entstand Bredelins Singspiel „Die Weibermühle von Tripstrill“, die in Wolfach von der von ihm vermutlich gegründeten und geleiteten „Commedianten-Compagnie“ erstmals gespielt wurde. Bis Ende des 19. Jahrhunderts und wieder regelmäßig seit 1973 sind im Abstand von einigen Jahren öffentliche Aufführungen dieses Singspiels auf dem Marktplatz Teil der Wolfacher Fasnet.

1796 veröffentlichte er ein Büchlein mit dem Titel „Biblische Beispiele über die vornehmsten Gegenstände der Religionslehre“.

In seiner Heimatstadt Biberach an der Riß setzte Bredelin von 1797 an bis zu seinem Tode 1814 seine Laufbahn als Magister und Musikdirektor fort, widmete sich weiterhin der Schauspielerei und leitete auch Konzerte. So dirigierte er beispielsweise im Jahre 1802 Haydns Schöpfung. Im Schwäbischen Landesmusikarchiv in Tübingen hat sich die Abschrift eines von Bredelin komponierten vierstimmigen „Dies Irae“ erhalten. Die katholische Komediantengesellschaft in Biberach an der Riß, deren zweiter Vorsteher er war, führte 1802 das von ihm komponierte Singspiel in drei Akten „Die Wilden“ auf. Auch eine große Oper mit dem Titel „Der Berggeist“ schrieb Bredelin, von der aber nur die Aktorenliste erhalten ist.

Literatur

  • Frank Schrader: Georg Anton Bredelin (1752–1814). Ein begabter Dichter und Schulmeister aus Biberach an der Riß. - In: Die Ortenau. - 73. 1993. - S. 595–606.
  • Frank Schrader: Ein „Dies Irae“ von Georg Anton Bredelin (1752–1814). Neue Erkenntnisse über den Biberacher Musikdirektor. - In: Heimatkundliche Blätter für den Kreis Biberach. - 27. 2004, 2. - S. 87–89.
  • Frank Schrader: Die Wolfacher Fasnet und ihre Gestalten. 3. Auflage. Selbstverlag, Wolfach 2011 (online ) – enthält Dokumente zu Bredelin und den gesamten Text der „Weibermühle von Tripstrill“

Weblinks

 Commons: Georg Anton Bredelin  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Kategorien: Person (Biberach an der Riß) | Deutscher Musiker | Geboren 1752 | Gestorben 1814 | Mann | Autor | Lehrer | Literatur (18. Jahrhundert) | Drama | Literatur (Deutsch)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Georg Anton Bredelin (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.