Genfer Wellenplan (1975) - LinkFang.de





Genfer Wellenplan (1975)


Der Genfer Wellenplan ist das 1974/75 in Genf ausgearbeitete Regelwerk, in dem der Betrieb der Rundfunksender im Lang- und Mittelwellenbereich festgelegt wurde.

Geschichte

Der erste Genfer Wellenplan trat am 14. November 1926 in Kraft, er sah für 99 Kanäle im Mittelwellenbereich von 500 kHz bis 1500 kHz ein Frequenzraster von 10 kHz vor. Nach einer Zwischenregelung (9-kHz-Raster unterhalb 1000 kHz, 10-kHz-Raster darüber) in Brüssel zum 13. Januar 1929 wurde durch eine in Prag getroffene Vereinbarung am 30. Juni 1929 das Frequenzraster von 500 kHz bis 1300 kHz auf 9 kHz festgesetzt, zwischen 1300 kHz und 1500 kHz blieb es bei dem 10-kHz-Raster. Für den 1927 in Washington, D.C. festgelegten Langwellenbereich zwischen 150 kHz und 224 kHz wurden Kanalabstände zwischen 7 kHz und 10 kHz vereinbart.

Weitere Regelungen wurden 1932 in Luzern[1] und 1948 in Kopenhagen[2] getroffen.

Der Genfer Wellenplan[3] wurde nötig, da es durch die Vielzahl der Sender in diesen Rundfunkbändern zu immer mehr gegenseitigen Störungen kam. Er trat am 23. November 1978 für die Mittelwelle in Kraft und ist mit kleinen Modifikationen durch gegenseitige Koordinierungen bis heute gültig.

Für den Langwellenbereich wurde eine gesonderte Umstellungsregelung getroffen, da in diesem Frequenzbereich auch andere Funkdienste Nutzungsrechte besitzen und diesen Zeit eingeräumt werden musste, ihre Sendefrequenzen anzupassen. Die Umstellung erfolgte später und in drei Abschnitten: 148,5 bis 193,5 kHz am 1. Februar 1986, 193,5 bis 238,5 kHz am 1. Februar 1988, 238,5 bis 283,5 kHz am 1. Februar 1990.

Einzelnachweise

  1. Bekanntmachung über den Europäischen Rundfunkvertrag vom 16. September 1934 (RGBl. II S. 763 , 779 )
  2. European Broadcasting Convention, Copenhagen, 15 September 1948, UK Treaty Series No. 30 (1950)
  3. Additional Protocol I relating to the Abrogation of the European Broadcasting Convention, Geneva, 22 November 1975, UK Treaty Series No. 58 (1986)

Siehe auch

Weblinks


Kategorien: Geschichte (Genf) | Rundfunkrecht | Funkverkehr

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Genfer Wellenplan (1975) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.