Geminga - LinkFang.de





Geminga


Geminga
Position von Geminga in der Milchstrasse (NASA/DOE/International LAT Team)
Beobachtungsdaten
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Sternbild Gemini
Rektaszension 06h 33m 54,15s [1]
Deklination 2174612.9+17° 46′ 12,9″ [1]
Helligkeit (V-Band) ca. 25,5 mag
(2,3 ∙ 10−30 erg cm−2 s−1 Hz−1)
Astrometrie
Trigonometrische Parallaxe (4,0 ± 1,3) mas [2]
Dispersionsmaß (2,9 ± 0,5) pc cm−3
Entfernung ca. 250 pc [2]
ca. 800 Lj
Eigenbewegung:
in Rektaszension 142,2 ± 1,2 mas/a
in Deklination 107,4 ± 1,2 mas/a
Physikalische Eigenschaften
Pulsperiode 237 ms
Alter ca. 300 000 Jahre [3]
Geschichte
Entdeckung als Gammastrahlungsquelle: Fichtel et al. mit SAS-2, 1972
Bestätigung als Pulsar: 1992
Weitere Bezeichnungen
PSR B0633+17 • PSR J0633+1746

Geminga ist ein Pulsar im Sternbild Zwillinge (lateinisch Gemini). Die Entfernung beträgt etwa 800 Lichtjahre [2], ist jedoch mit großer Ungenauigkeit behaftet.

Der Name leitet sich von GEMINi GAmma ray source (Gemini-Gammastrahlenquelle) ab. Geminga wurde 1972 mit Hilfe des Satelliten SAS-2 entdeckt und ist die zweithellste bekannte Quelle für Gammastrahlung von über 100 MeV Energie. 1992 konnte der Röntgensatellit ROSAT eine Periodizität der Strahlung von 0,237 Sekunden nachweisen, womit Geminga einen Pulsar darstellt. Im Gegensatz zu anderen bekannten Pulsaren emittiert Geminga jedoch nicht im Radiobereich. Geminga und der Vela-Pulsar sind etwa gleich weit von der Erde entfernt und damit die erdnächsten bekannten Pulsare.

Geminga wurde vor circa 300.000 Jahren bei einer Supernovaexplosion gebildet. Diese Explosion ist einigen Theorien zufolge die Ursache für die relativ geringe Dichte an interstellarer Materie in der Umgebung des Sonnensystems[4]. Dieses Phänomen wird als lokale Blase bezeichnet.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 SIMBAD-Datenbank
  2. 2,0 2,1 2,2 Faherty J., Walter F.M., Anderson J.: The trigonometric parallax of the neutron star Geminga. In: Astrophys. Space Sci. Band 308, 2007, S. 225–230, doi:10.1007/s10509-007-9368-0 .
  3. Bignami G.F., Caraveo P.A.: GEMINGA: Its Phenomenology, Its Fraternity, and Its Physics. In: Annu. Rev. Astron. Astrophys. Band 34, 1996, S. 331, doi:10.1146/annurev.astro.34.1.331 .
  4. Gehrels N., Chen W.: The Geminga supernova as a possible cause of the local interstellar bubble. In: Nature. Band 361, 1993, S. 706–707, doi:10.1038/361706a0 .

Kategorien: Zwillinge (Sternbild) | Pulsar

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Geminga (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.