Gemeinschaftswarenhaus - LinkFang.de





Gemeinschaftswarenhaus


Als Gemeinschaftswarenhaus bezeichnet man einen warenhausartigen Verbund selbstständiger Fachgeschäfte und Dienstleistungsbetriebe in räumlicher und teilweise organisatorischer Verknüpfung, analog den Markthallen.

Geschichte

Das Kaufhaus einiger deutscher Städte im Mittelalter war die erste Form des Gemeinschaftswarenhauses. Bekannt war besonders das 1812 abgerissene Mainzer Kaufhaus am Brand, zu dem schon 1437 bis 1444 eine Kaufhausordnung festgeschrieben wurde[1] Im Mainzer Kaufhaus wurden die meisten Waren en gros gekauft.

Ähnliche Verkaufsformen, die Basare des frühen 19. Jahrhunderts, standen in Paris mit an der Wiege des modernen Warenhauses. Es kam auch immer wieder zu Wechseln der Organisationsform: Das Moskauer Warenhaus GUM begann beispielsweise als Gemeinschaftswarenhaus, wurde später in ein reguläres Warenhaus umgewandelt und ist heute wieder ein Einkaufszentrum. Eine ähnliche Entwicklung nahm das Wiener Warenhaus Stafa.

Das klassische Gemeinschaftswarenhaus hat in Deutschland kaum Bedeutung mehr. Angesichts der im letzten Drittel des 20. Jahrhunderts aufgetretenen Krise der Warenhäuser kommt es heute allerdings heute vermehrt zur Einmietung in größere Fachmärkte zur Abdeckung spezialisierter Warenbereiche und zur Annäherung an die moderne Distributionsform des Einkaufszentrums.

Literatur

  • Klaus Hoose: Das Gemeinschaftswarenhaus. Peter Lang Verlag, Frankfurt am Main, 1972, ISBN 3261007877.

Verweise

  1. regionalgeschichte.net/rheinhessen über die Mainzer Kaufhausordnung. Zitat:  "Auch die Gebühren für die Benutzung der Waagen, für die Lagerung der Waren und die Organisation innerhalb des Kaufhauses wurden festgelegt. Mainzer Händler hatten bei vielen Waren weniger Gebühren zu bezahlen als Auswärtige." [Kapitel aus "Das Kaufhaus am Brand derselben Webseite] Demnach waren in dem Haus Verkaufsstellen in- und auswärtiger Händler wie bis heute in einem guten Gemeinschaftswarenhaus. Die mittelalterlichen Kaufhäuser sind nicht zu verwechseln mit dem modernen Kaufhaus.

Kategorien: Unternehmensart (Handel) | Einzelhandelsbauwerk

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Gemeinschaftswarenhaus (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.