Gelbe Tage - LinkFang.de





Gelbe Tage


Daten
Titel: Gelbe Tage
Originaltitel: Gelbe tage
Gattung: Kriegsstück
Originalsprache: deutsch
Autor: Daniela Janjic
Erscheinungsjahr: 2005/2006
Ort der Uraufführung: Zürich
Personen
  • Frau 25 (hinterhältige Kartoffeln)
  • Mann 26 (verdorbene Bauern)
  • Bruder 21 (hinterhältige Kartoffeln)
  • Die dritte Instanz, die nicht durch Personen vertreten wird, sind die roten Aggros.

Gelbe Tage ist ein Theaterstück der in Bosnien/Herzegowina und Schweden aufgewachsenen Autorin Daniela Janjic.

Entstehung

Das Stück ist 2005/2006 bei dem Dramatikerförderprojekt Dramenprozessor entstanden. Uraufführung war im Theater an der Winkelwiese in Zürich. Regie führte Stephan Roppel. Schauspieler der Uraufführung waren Anna-Katharina Müller, Sebastian Krähenbühl und Manuel Bürgin. Das Stück ist 2008 in Theater der Zeit und im Rowohlt Theater Verlag erschienen.

Handlung

Das Stück spielt in einer Zeit, in der der Krieg begonnen hat, bevor er ausgebrochen ist. Es gibt zwei Gruppen: die Bauern und die Kartoffeln. Normalerweise sind sie gleich: Sie tragen dieselbe Kleidung, verbringen zusammen ihre Zeit. Doch die Frage stellt sich „Ist es so wichtig. Zu wissen, wer man ist? Zu wem man gehört?“. Der Krieg findet im Inneren statt. Im Privaten. Eine Frau ist mit einem Mann zusammen, der zu „den Anderen“ gehört. Nicht nur sein Glaube oder seine Herkunft machen ihn zu einem Fremden, auch die Ideale des friedlichen Nebeneinanders unterschiedlicher ethnischer Gruppierungen sind nicht intakt. Es kommt zu einer Differenz von „uns“ und „denen“ die sich in Wut und Aggression entladen.

Resonanz

  • Der Tagesanzeiger schrieb am 27. Januar 2008: Von seiner Anlage her hätte der Abend leicht platt oder gar trivial enden können, doch ist diese Angst hier unbegründet. Denn Janjic verlegt den Konflikt ins Private. Und schafft so ein berührendes Familienporträt. Das die Ohnmacht der Figuren zeigt. Und beim Team um Regisseur Stephan Roppel bestens aufgehoben ist. Roppel, bekannt für einen behutsamen Umgang mit Textmaterial und einem Faible für strikte Reduktion, wird an dieser Uraufführung für seine Verhältnisse sehr deutlich. Und das muss er auch. Denn nur durch das konsequente Ausspielen der Emotionen können die Kriegshandlungen überzeugend motiviert werden.[1]

Einzelnachweise

  1. http://www.tagesanzeiger.ch/dyn/news/buehne/836064.html

Kategorien: Literatur (21. Jahrhundert) | Drama | Literarisches Werk | Literatur (Deutsch)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Gelbe Tage (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.