Gedenktafel - LinkFang.de





Gedenktafel


Eine Gedenktafel ist eine häufig aus Stein oder Metall gefertigte Plakette, teils auch großen Tafel o. ä., zum Gedenken an eine Persönlichkeit, ein historisches Ereignis oder als Mahnmal in Form einer Mahntafel.

Allgemeines und Beispiele

Die ältesten Gedenktafeln waren Epitaphe oder, wie die die des Bischofs Bernward von Hildesheim, Fürbittaufforderungen im Kontext des Memorialwesens – oft beides zugleich.

Seit Beginn des bürgerlichen Zeitalters werden Gedenktafeln für herausragende Persönlichkeiten an den Häusern angebracht, in denen sie geboren wurden oder wohnten. Beispielsweise besitzt Carl Friedrich Gauß in Göttingen drei Gedenktafeln. Sie können aber auch allgemein an Gebäuden wie Arbeitsstätten oder an von Menschen geschaffenen Bauwerken wie Straßen, Tunnel, Brücken, Kanälen, Staumauern, Türmen, Kirchen sowie an Straßennamensschildern oder Friedhöfen angebracht sein.

Verschiedene Städte haben eigene Serien von Gedenktafeln:

Gefälschte Francis-Drake-Plakette in Kalifornien

Eine 1579 anlässlich der Landung von Francis Drake in der California Bay zu Ehren der britischen Königin verfertigte und historisch verbürgte - jedoch verschollene - Messinggedenktafel wurde 1933 als Fälschung neu erstellt und jahrzehntelang für echt gehalten. G. Ezra Dane, Mitglied von E Clampus Vitus, und vier historisch beschlagene Freunde fertigten die Gedenkplakette neu an. Die Fälschung wurde 1936 dem Historiker Herbert Eugene Bolton zugespielt, der sie mit großem Aplomb als sensationellen Fund und als authentisch präsentierte. Bis in die 1970er Jahre wurde diese Fälschung trotz wesentlicher Gegenargumente als echt erachtet. Sie wurde in der Bibliothek der University of California ausgestellt und unter anderem bei Staatsbesuchen der britischen Königin vorgezeigt.[1] Metallurgische Untersuchungen der Zusammensetzung, Patina und Bearbeitungsspuren deckten den Fake auf.

Literatur

Allgemein

  • Martin Schwarzbach. Auf den Spuren unserer Naturforscher Denkmäler und Gedenktafeln. Ein Reiseführer. Hirzel, ISBN 978-3-7776-0365-0

Städte

  • Walter Nissen, Christina Prauss, Siegfried Schütz. Göttinger Gedenktafeln. Ein biografischer Wegweiser. Vandenhoeck & Ruprecht, 2002, ISBN 3-525-39161-7
  • Jürgen von Esenwein, Michael Utz. Folg' ich meinem Genius... Gedenktafeln berühmter Männer und Frauen in Heidelberg. Heidelberg: Universitätsverlag Winter, ISBN 978-3-8253-7089-3
  • Werner Lauterbach. Freiberg. Gedenktafeln bewahren Erinnerungen. Verlag Sutton. ISBN 978-3-86680-233-9
  • Martin Bröckl, Dagmar Girra. Gedenktafeln in Friedrichshain-Kreuzberg. Luisenstädtischer Bildungsverein. ISBN 978-3-89542-115-0
  • Dagmar Girra. Gedenktafeln in Mitte, Tiergarten und Wedding. Band 1 und 2. Luisenstädtischer Bildungsverein. ISBN 978-3-89542-109-9
  • Volker Hobrack. Neue Gedenktafeln in Berlins Mitte. Berlin Story Verlag. ISBN 978-3-929829-44-0
  • Bernhard Hein. Geschichte in Stein und Bronze − Die Denkmäler und Gedenktafeln der Stadt Dessau. Sonderheft der Dessauer Chronik. Funk Verlag. ISBN 978-3-936124-55-2
  • Gerd Stolz. Menschen und Ereignisse − Gedenktafeln in Kiel. Husum Druck- und Verlagsgesellschaft. ISBN 978-3-89876-010-2
  • Helmut Kampmann. Wenn Steine reden. 130 Gedenktafeln in Koblenz. Verlag Fuck. ISBN 978-3-9803142-0-6

Naturwissenschaftler

  • Arno Langkavel. Astronomen auf Reisen wiederentdeckt. Denkmäler, Gedenktafeln und Gräber bekannter und unbekannter Astronomen. Verlag Thoben, 1995, ISBN 3-921176-75-1
  • Arno Langkavel. Auf Spurensuche in Europa. Denkmäler, Gedenktafeln und Gräber bekannter und unbekannter Astronomen. Verlag Harri Deutsch, 2006, ISBN 3-8171-1791-4

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Historical journal reports secrets behind infamous "Drake's Plate" hoax Who made Drake's "plate of brasse"? von Kathleen Maclay, Media Relations der UoC, 18. Februar 2003

Kategorien: Auszeichnungsart | Gedenktafel | Piktogramm

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Gedenktafel (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.