Gallimimus - LinkFang.de





Gallimimus


Gallimimus

Zeitliches Auftreten
Oberkreide (spätes Campanium bis frühes Maastrichtium)[1]
76,4 bis 69,9 Mio. Jahre
Fundorte
Systematik
Echsenbeckensaurier (Saurischia)
Theropoda
Coelurosauria
Ornithomimosauria
Ornithomimidae
Gallimimus
Wissenschaftlicher Name
Gallimimus
Osmólska, Roniewicz & Barsbold, 1972

Gallimimus war eine Dinosauriergattung aus der Gruppe der Ornithomimosauria innerhalb der Theropoda. Er lebte in der späten Oberkreide im heutigen Ostasien.

Merkmale

Mit einer Länge von 4 bis 6 Metern war Gallimimus einer der größten Vertreter der Ornithomimosauria, wobei sein Körperbau jedoch weitgehend mit den anderen Gattungen überein stimmt. Er bewegte sich ausschließlich biped (nur auf den Hinterbeinen) fort. Diese waren lang und dünn, besonders die Unterschenkel waren verlängert, was dafür spricht, dass dieser Dinosaurier schnell laufen konnte. Auch die Mittelfußknochen waren verlängert, der Fuß endete in drei nach vorne gerichtete Zehen. Die Arme waren wie bei allen Ornithomimosauriern relativ lang, aber zierlich gebaut, von den anderen Dinosauriern dieser Gruppe unterschied sich Gallimimus durch die kleineren Hände.

Der relativ kleine Kopf saß auf einem langen Hals. Die Schnauze war langgestreckt und an der Spitze U-förmig, vermutlich befand sich dort ein Hornschnabel. Wie alle Ornithomimidae war er zahnlos. Die großen Augen saßen seitlich am Kopf.

2001 wurde bei Gallimimus eine lamellenförmige Struktur an der Spitze beider Kieferknochen entdeckt. Diese Struktur könnte auf eine filtrierende Nahrungsaufnahme hinweisen, das heißt, sie hätte wie ein Sieb funktioniert, um Kleinlebewesen aus dem Wasser zu fischen. Eine ähnliche Form der Nahrungsaufnahme findet sich auch bei heutigen Vögeln, etwa der Löffelente. Es ist auch denkbar, dass dieser Dinosaurier ein Allesfresser war und auch pflanzliches Material zu sich genommen hat.

Entdeckung und Benennung

Die fossilen Überreste von Gallimimus wurden in der Nemegt-Formation in der mongolischen Provinz Ömnö-Gobi-Aimag entdeckt und 1972 erstbeschrieben. Der Name bedeutet „Hühnernachahmer“ und steht in der Tradition, Ornithomimosauria als Nachahmer (-mimus) von verschiedenen Vögeln zu benennen. Typusart und einzig bekannte Art ist Gallimimus bullatus. Die Funde werden in die späte Oberkreide (spätes Campanium bis frühes Maastrichtium) auf ein Alter von ca. 76 bis 69 Millionen Jahre datiert.

Literatur

Weblinks

 Commons: Gallimimus  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Gregory S. Paul: The Princeton Field Guide To Dinosaurs. Princeton University Press, Princeton NJ u. a. 2010, ISBN 978-0-691-13720-9, S. 114, Online .

Kategorien: Ornithomimosaurier | Ornithomimosauria

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Gallimimus (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.