Gąbin - LinkFang.de





Gąbin


Gąbin

Hilfe zu Wappen
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Masowien
Powiat: Płock
Fläche: 28,16 km²
Geographische Lage:
Einwohner: 4173
(30. Jun. 2015)[1]
Postleitzahl: 09-530
Telefonvorwahl: (+48) 24
Wirtschaft und Verkehr
Nächster int. Flughafen: Warschau
Sołectwo
Gmina
Gminatyp: Stadt- und Landgemeinde
Gminagliederung: 33 Ortschaften
Fläche: 146,71 km²
Einwohner: 11.139
(30. Jun. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 76 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 1419063
Verwaltung (Stand: 2007)
Bürgermeister: Krzysztof Jadczak
Adresse: Stary Rynek 16
09-530 Gąbin
Webpräsenz: www.gabin.pl

Gąbin [ˈgɔmbʲin] ist eine Stadt in Polen. Sie liegt 123 km nordwestlich von Warschau und gehört zur Woiwodschaft Masowien.

Geschichte

Die Stadt wurde 1215 erstmals erwähnt. 1322 war sie eine stadtartige Siedlung und bekam 1437 die vollen Stadtrechte. 1564 lebten hier 2100 Einwohner, die Stadt hatte 354 Häuser. Im Dreißigjährigen Krieg wurde Gąbin von den Schweden zerstört. Ab 1793 gehörte Gąbin zu Preußen, kam dann 1807 zum Herzogtum Warschau und ab 1815 zum Königreich Polen.

Die große jüdische Gemeinde wurde zwischen 1939 und 1945 ausgelöscht.

Von 1974 bis 1991 befand sich auf dem Gebiet der 6 km südöstlich des Stadtzentrums von Gąbin befindlichen Ortschaft Konstantynów der zentrale Langwellensender des polnischen Rundfunks Sendemast Radio Warschau, der mit 646,38 m von 1974 bis 1991 das höchste errichtete Bauwerk der Welt war.

Gemeinde

Die Stadt- und Landgemeinde (gmina miejsko-wiejska) Gąbin umfasst 146,71 km² und hat 10.823 Einwohner. Zu ihr gehören folgende 33 Ortschaften:

  • Borki (Borke)
  • Czermno
  • Dobrzyków
  • Gąbin - Stadt
  • Grabie Polskie
  • Guzew
  • Górki
  • Góry Małe
  • Jadwigów
  • Jordanów
  • Kamień-Słubice
  • Karolew
  • Konstantynów
  • Koszelew
  • Kępina
  • Lipińskie
  • Ludwików
  • Nowa Korzeniówka
  • Nowe Grabie (Deutsch Grabie)
  • Nowe Wymyśle (Deutsch-Wymysle)
  • Nowy Kamień
  • Nowy Troszyn (Deutsch Troschin)
  • Okolusz
  • Piaski
  • Plebanka
  • Potrzebna
  • Przemysłów
  • Rumunki
  • Stara Korzeniówka
  • Stary Kamień
  • Strzemeszno
  • Topólno
  • Troszyn Polski

Persönlichkeiten

Verweise

Weblinks

 Commons: Gąbin  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten

  1. 1,0 1,1 Population. Size and Structure by Territorial Division. As of June 30, 2015. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (ZIP-Ordner mit XLS-Dateien; 7,82 MiB), abgerufen am 28. Mai 2016.

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Gąbin (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.