Günter Baumann (Politiker) - LinkFang.de





Günter Baumann (Politiker)


Günter Helmut Baumann (* 1. August 1947 in Annaberg-Buchholz) ist ein deutscher Politiker (CDU) und seit 2005 Vorsitzender der Arbeitsgruppe Petitionen der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.

Leben und Wirken

Nach dem Abschluss der Berufsausbildung mit Abitur 1967 absolvierte Baumann ein Studium an der Technischen Universität Dresden, das er 1971 als Diplom-Ingenieur für Textiltechnologie beendete. Anschließend war er bis 1990 in der Textilindustrie, zuletzt als Werkleiter in einem Posamentenbetrieb, tätig. Baumann ist evangelisch, verheiratet und hat zwei Kinder.[1]

Baumann trat 1972 in die CDU der DDR ein, war von 1990 bis 1998 Bürgermeister der Stadt Jöhstadt und gehört seit 1990 dem Kreistag des Landkreises Annaberg an.

Abgeordneter

Er ist seit 1998 Mitglied des Deutschen Bundestages und dort seit November 2005 Vorsitzender der Arbeitsgruppe Petitionen der CDU/CSU-Fraktion sowie Mitglied des Petitionsausschusses und des Innenausschusses. Baumann ist jeweils als direkt gewählter Abgeordneter der Wahlkreise Annaberg – Stollberg – Zschopau (1998), Annaberg – Aue-Schwarzenberg (2002 und 2005) und Erzgebirgskreis I (2009 und 2013) in den Bundestag eingezogen. Bei der Bundestagswahl 2013 erreichte er 50,2 % der Erststimmen. Im 18. Bundestag ist Baumann Ordentliches Mitglied im Innenausschuss.[2]

Auf Vorschlag seiner Fraktion wurde Baumann am 15. Dezember 2010 mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet, was wegen der pauschalen Vergabepraxis nach dem Proporzverfahren an Bundestagsabgeordnete und der nichtöffentlichen Verleihung öffentliche Kritik hervorrief.[3][4][5]

Er hat angekündigt, bei der Bundestagswahl 2017 nicht mehr für den Bundestag kandidieren zu wollen.[6]

Weblinks

 Commons: Günter Baumann  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Günter Baumann Website
  2. Mitglieder im Innenausschuss - 18. Bundestag Bundestag online, abgerufen am 18.September 2014
  3. Meldung auf der Homepage von Günter Baumann
  4. Zeit Online vom 10. Dezember 2010
  5. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,733908,00.html Spiegel Online vom 10. Dezember 2010
  6. resse.de/LOKALES/ERZGEBIRGE/ANNABERG/Es-gibt-auch-noch-ein-Leben-nach-der-Politik-artikel9551268.php "Es gibt auch noch ein Leben nach der Politik" , in: Freie Presse, Lokalausgabe Annaberg v. 18. Juni 2016.


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Günter Baumann (Politiker) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.