Furchenfüßer - LinkFang.de





Furchenfüßer


Furchenfüßer

Systematik
Unterabteilung: Bilateria
ohne Rang: Urmünder (Protostomia)
Überstamm: Lophotrochozoen (Lophotrochozoa)
Stamm: Weichtiere (Mollusca)
Klasse: Wurmmollusken (Aplacophora)
Unterklasse: Furchenfüßer
Wissenschaftlicher Name
Solenogastres
Gegenbaur 1878
Ordnungen

Die Furchenfüßer (Solenogastres, Synonym: Neomeniomorpha) sind eine Teilgruppe der Wurmmollusken, zu der etwa 180 Arten gehören. Die Tiere leben entweder grabend im Sediment oder gleitend auf dem Meeresboden, viele Arten besiedeln auch Korallen und Hydrozoen. Sie können dabei in Tiefen bis zu 4000 Meter vorkommen. Die meisten Angehörigen dieser Gruppe sind kleine, häufig nur wenige Millimeter lange Tiere. Wenige Ausnahmen können bis zu 30 cm lang werden.

Die wurmförmigen Tiere besitzen an der Bauchseite eine Furche, die bei wenigen Arten ein Rudiment des ehemaligen Fußes enthält. In bestimmten Drüsenzellen dieser Furche wird ein Schleim produziert, auf dem die Tiere mit der bewimperten Oberfläche der Furche über das Substrat gleiten können.

Ihre Nahrung nehmen die meisten Arten direkt vom Substrat auf, indem sie die Beute mit ihrer zweizeiligen Radula packen und dann fressen. Eine Reihe anderer Arten saugt an Hydroidpolypen und hat dafür ein spezielles Pumpsystem entwickelt. Etwa ein Drittel der Arten besitzt keine Radula.

Solenogastres sind Zwitter, wobei sie im Laufe ihrer eigenen Entwicklung ihr funktionelles Geschlecht ändern. Junge Tiere fungieren als Männchen und befruchten die älteren funktionellen Weibchen mit Hilfe ihrer als Penes ausgestülpten Laichgänge. Die gleichen Strukturen enthalten bei den Weibchen die Eier. Kalknadeln der Mantelwand sollen als Liebespfeile stimulierend wirken. Der befruchtete Laich wird in das Wasser abgegeben und entwickelt sich zu einer Hüllglockenlarve, die sich später streckt und die Form der erwachsenen Tiere annimmt.

Literatur

  • Klaus-Jürgen Götting: Solenogastres, Furchenfüßer In: Westheide, Rieger (Hrsg.): Spezielle Zoologie Teil 1: Einzeller und Wirbellose Tiere. Gustav Fischer Verlag, Stuttgart, Jena 1997; Seiten 286–287.

Weblinks

 Commons: Solenogastres  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Furchenfüßer (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.