Fußballer des Jahres (Deutschland) - LinkFang.de





Fußballer des Jahres (Deutschland)


Als Fußballer des Jahres wird in Deutschland jährlich der herausragendste Spieler einer Saison geehrt. Der Fußballer des Jahres wird von den Mitgliedern des Verbands Deutscher Sportjournalisten (VDS) gewählt und gemeinsam mit dem Fachblatt Kicker-Sportmagazin geehrt. Als Kandidaten kommen alle deutschen Spieler sowie bei einem Verein der Fußball-Bundesliga unter Vertrag stehende ausländische Spieler in Frage. Die Auszeichnung wird seit 1960 vorgenommen. Uwe Seeler war der erste Titelträger.[1] Der erste ausländische Titelträger war 2004 der Brasilianer Aílton. Seitdem erhielten vier weitere ausländische Spieler diesen Titel. Amtierender Fußballer des Jahres ist Kevin De Bruyne vom VfL Wolfsburg, der dies als erster Belgier erreichte.

Rekord-Titelträger ist Franz Beckenbauer, der insgesamt viermal zum Fußballer des Jahres gewählt wurde. Mit einem Alter von 20 Jahren bei seiner ersten Wahl im Jahr 1966 ist er zudem der bisher jüngste Spieler, dem diese Ehrung zuteilwurde. Michael Ballack, Sepp Maier und Uwe Seeler wurden je dreimal ausgezeichnet. Hans Tilkowski erhielt 1965 als erster Torwart den Titel. Rekordsieger auf dieser Position ist Sepp Maier. Erfolgreichster Verein ist der FC Bayern München, der 20 Mal den besten Fußballer in Deutschland stellte.

18 Mal wurden Stürmer ausgezeichnet. Der zeitlich größte Abstand zwischen den Auszeichnungen beträgt zehn Jahre (Franz Beckenbauer und Uwe Seeler). Der bisher älteste Fußballer des Jahres ist Lothar Matthäus, der bei seiner zweiten Wahl bereits 38 Jahre alt war. Als erster im Ausland spielender Fußballer wurde 1985 Hans-Peter Briegel zu Deutschlands Fußballer des Jahres gewählt. Insgesamt wurden fünf im Ausland spielende Spieler ausgezeichnet, die aber zu der Zeit auch deutsche Nationalspieler waren. Abgesehen von Jürgen Klinsmann (AS Monaco) haben von diesen alle in Italien gespielt.

Franz Beckenbauer (1976), Karl-Heinz Rummenigge (1980), Lothar Matthäus (1990) und Matthias Sammer (1996) wurden im gleichen Jahr sowohl zum deutschen als auch zum Europäischen Fußballer des Jahres gewählt. Darüber hinaus wurde Matthäus 1990 auch noch als Weltfußballer des Jahres ausgezeichnet. Jürgen Klinsmann ist der einzige Spieler, der sowohl in Deutschland (1988 und 1994) als auch in einem anderen Land (England, 1995)[2] Fußballer des Jahres wurde. Dagegen wurden nur im Ausland Helmut Haller (1964)[3] und Andreas Brehme (1989) in Italien[4], Bert Trautmann in England (1956)[2], Uli Stielike (1979–1982) und Bernd Schuster (1985, 1991) in Spanien[5], Jörg Albertz in China (2003)[6], Steffen Hofmann (2004–2006, 2008–2011) und Alexander Zickler (2006, 2007) in Österreich[7] und Thomas Broich (2012, 2014) in Australien zum Fußballer des Jahres gekürt.[8]

Bis auf 2008, als Franck Ribéry gewählt wurde, wurde in den Jahren, in denen Deutschland ein EM- oder WM-Finale erreichte, immer ein Spieler der Nationalmannschaft gewählt und in WM-Jahren wurde - bis auf 2010, als Arjen Robben den Titel erhielt - unabhängig vom Abschneiden der Nationalmannschaft immer ein Spieler des deutschen WM-Kaders gewählt.

Liste der Titelträger

  • Jahr: Nennt das Jahr, in dem der Spieler gewählt wurde.
  • Name: Nennt den Namen des Spielers.
  • Nationalität: Nennt die Nationalität des Spielers, wenn fett gedruckt wurde die Nationalmannschaft in dem Jahr Welt- oder Europameister, wenn kursiv gedruckt erreichte sie das WM- oder EM-Finale.
  • Verein: Nennt den Verein, für den der Spieler zum damaligen Zeitpunkt gespielt hat. Fett gedruckte Vereine wurden in dem Jahr Meister.
  • Position: Nennt die Position des Spielers: Tor, Abwehr, Mittelfeld, Sturm.
Jahr Name Nationalität Verein Position
1960 Uwe Seeler Deutschland Deutschland Hamburger SV Sturm
1961 Max Morlock Deutschland Deutschland 1. FC Nürnberg Sturm
1962 Karl-Heinz Schnellinger Deutschland Deutschland 1. FC Köln Abwehr
1963 Hans Schäfer Deutschland Deutschland 1. FC Köln Mittelfeld
1964 Uwe Seeler Deutschland Deutschland Hamburger SV Sturm
1965 Hans Tilkowski Deutschland Deutschland Borussia Dortmund Tor
1966 Franz Beckenbauer Deutschland Deutschland FC Bayern München Mittelfeld
1967 Gerd Müller Deutschland Deutschland FC Bayern München Sturm
1968 Franz Beckenbauer Deutschland Deutschland FC Bayern München Mittelfeld
1969 Gerd Müller Deutschland Deutschland FC Bayern München Sturm
1970 Uwe Seeler Deutschland Deutschland Hamburger SV Sturm
1971 Berti Vogts Deutschland Deutschland Borussia Mönchengladbach Abwehr
1972 Günter Netzer Deutschland Deutschland Borussia Mönchengladbach Mittelfeld
1973 Günter Netzer Deutschland Deutschland Borussia Mönchengladbach Mittelfeld
1974 Franz Beckenbauer Deutschland Deutschland FC Bayern München Abwehr
1975 Sepp Maier Deutschland Deutschland FC Bayern München Tor
1976 Franz Beckenbauer Deutschland Deutschland FC Bayern München Abwehr
1977 Sepp Maier Deutschland Deutschland FC Bayern München Tor
1978 Sepp Maier Deutschland Deutschland FC Bayern München Tor
1979 Berti Vogts Deutschland Deutschland Borussia Mönchengladbach Abwehr
1980 Karl-Heinz Rummenigge Deutschland Deutschland FC Bayern München Sturm
1981 Paul Breitner Deutschland Deutschland FC Bayern München Mittelfeld
1982 Karlheinz Förster Deutschland Deutschland VfB Stuttgart Abwehr
1983 Rudi Völler Deutschland Deutschland Werder Bremen Sturm
1984 Harald Schumacher Deutschland Deutschland 1. FC Köln Tor
1985 Hans-Peter Briegel Deutschland Deutschland Hellas Verona Abwehr
1986 Harald Schumacher Deutschland Deutschland 1. FC Köln Tor
1987 Uwe Rahn Deutschland Deutschland Borussia Mönchengladbach Sturm
1988 Jürgen Klinsmann Deutschland Deutschland VfB Stuttgart Sturm
1989 Thomas Häßler Deutschland Deutschland 1. FC Köln Mittelfeld
1990 Lothar Matthäus Deutschland Deutschland Inter Mailand Mittelfeld
1991 Stefan Kuntz Deutschland Deutschland 1. FC Kaiserslautern Sturm
1992 Thomas Häßler Deutschland Deutschland AS Rom Mittelfeld
1993 Andreas Köpke Deutschland Deutschland 1. FC Nürnberg Tor
1994 Jürgen Klinsmann Deutschland Deutschland AS Monaco Sturm
1995 Matthias Sammer Deutschland Deutschland Borussia Dortmund Abwehr
1996 Matthias Sammer Deutschland Deutschland Borussia Dortmund Abwehr
1997 Jürgen Kohler Deutschland Deutschland Borussia Dortmund Abwehr
1998 Oliver Bierhoff Deutschland Deutschland Udinese Calcio Sturm
1999 Lothar Matthäus Deutschland Deutschland FC Bayern München Abwehr
2000 Oliver Kahn Deutschland Deutschland FC Bayern München Tor
2001 Oliver Kahn Deutschland Deutschland FC Bayern München Tor
2002 Michael Ballack Deutschland Deutschland Bayer 04 Leverkusen Mittelfeld
2003 Michael Ballack Deutschland Deutschland FC Bayern München Mittelfeld
2004 Aílton Brasilien Brasilien Werder Bremen Sturm
2005 Michael Ballack Deutschland Deutschland FC Bayern München Mittelfeld
2006 Miroslav Klose Deutschland Deutschland Werder Bremen Sturm
2007 Mario Gómez Deutschland Deutschland VfB Stuttgart Sturm
2008 Franck Ribéry Frankreich Frankreich FC Bayern München Mittelfeld
2009 Grafite Brasilien Brasilien VfL Wolfsburg Sturm
2010 Arjen Robben Niederlande Niederlande FC Bayern München Mittelfeld
2011 Manuel Neuer Deutschland Deutschland FC Schalke 04 Tor
2012 Marco Reus Deutschland Deutschland Borussia Mönchengladbach Mittelfeld
2013 Bastian Schweinsteiger Deutschland Deutschland FC Bayern München Mittelfeld
2014 Manuel Neuer Deutschland Deutschland FC Bayern München Tor
2015 Kevin De Bruyne Belgien Belgien VfL Wolfsburg Mittelfeld

Ranglisten

Spieler

  • Platz: Nennt die Platzierung des Spielers innerhalb dieser Rangliste. Diese wird durch die Anzahl der Titel bestimmt. Bei gleicher Anzahl von Titeln wird alphabetisch sortiert.
  • Name: Nennt den Namen des Spielers. Fett gedruckte Namen für noch aktive Fußballspieler.
  • Anzahl: Nennt die Anzahl der errungenen Titel.
  • Jahre: Nennt die Spielzeiten, in denen der Spieler Fußballer des Jahres wurde.
Platz Name Anzahl Jahre
1. Franz Beckenbauer 4 1966, 1968, 1974, 1976
2. Michael Ballack 3 2002, 2003, 2005
Sepp Maier 3 1975, 1977, 1978
Uwe Seeler 3 1960, 1964, 1970
5. Thomas Häßler 2 1989, 1992
Oliver Kahn 2 2000, 2001
Jürgen Klinsmann 2 1988, 1994
Lothar Matthäus 2 1990, 1999
Gerd Müller 2 1967, 1969
Günter Netzer 2 1972, 1973
Manuel Neuer 2 2011, 2014
Matthias Sammer 2 1995, 1996
Harald Schumacher 2 1984, 1986
Berti Vogts 2 1971, 1979
15. Aílton 1 2004
Oliver Bierhoff 1 1998
Paul Breitner 1 1981
Hans-Peter Briegel 1 1985
Kevin De Bruyne 1 2015
Karlheinz Förster 1 1982
Mario Gómez 1 2007
Grafite 1 2009
Miroslav Klose 1 2006
Jürgen Kohler 1 1997
Stefan Kuntz 1 1991
Andreas Köpke 1 1993
Max Morlock 1 1961
Uwe Rahn 1 1987
Marco Reus 1 2012
Franck Ribéry 1 2008
Arjen Robben 1 2010
Karl-Heinz Rummenigge 1 1980
Karl-Heinz Schnellinger 1 1962
Bastian Schweinsteiger 1 2013
Hans Schäfer 1 1963
Hans Tilkowski 1 1965
Rudi Völler 1 1983

Vereine

  • Platz: Nennt die Platzierung des Vereins innerhalb dieser Rangliste. Diese wird durch die Anzahl der Titel bestimmt. Bei gleicher Anzahl von Titeln wird alphabetisch sortiert.
  • Verein: Nennt den Namen des Vereins.
  • Anzahl: Nennt die Anzahl der errungenen Titel.
  • Jahre: Nennt die Spielzeiten, in denen Spieler des Vereins Fußballer des Jahres wurden.
Platz Verein Anzahl Jahre
1. FC Bayern München 20 1966–1969, 1974–1978, 1980–1981, 1999–2001,
2003, 2005, 2008, 2010, 2013, 2014
2. Borussia Mönchengladbach 6 1971–1973, 1979, 1987, 2012
3. 1. FC Köln 5 1962–1963, 1984, 1986, 1989
4. Borussia Dortmund 4 1965, 1995–1997
5. Werder Bremen 3 1983, 2004, 2006
Hamburger SV 3 1960, 1964, 1970
VfB Stuttgart 3 1982, 1988, 2007
8. 1. FC Nürnberg 2 1961, 1993
VfL Wolfsburg 2 2009, 2015
10. 1. FC Kaiserslautern 1 1991
Bayer 04 Leverkusen 1 2002
Inter Mailand 1 1990
AS Monaco 1 1994
AS Rom 1 1992
FC Schalke 04 1 2011
Udinese Calcio 1 1998
Hellas Verona 1 1985

Positionen

  • Platz: Nennt die Platzierung der Position innerhalb dieser Rangliste. Diese wird durch die Anzahl der Titel bestimmt. Bei gleicher Anzahl von Titeln wird alphabetisch sortiert.
  • Position: Nennt die Position.
  • Anzahl: Nennt die Anzahl der errungenen Titel.
Platz Position Anzahl
1. Stürmer 18
2. Mittelfeld 15
3. Abwehr 12
4. Torwart 11

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. rsssf.com: (West) Germany – Footballer of the Year
  2. 2,0 2,1 rsssf.com: England – Players Awards
  3. Bernd Rohr und Günter Simon: Fußball-Lexikon. Die große Fußball-Enzyklopädie. Copress Sport, München 2006, ISBN 3-7679-0942-1, S. 248.
  4. rsssf.com: Italy – Footballer of the Year
  5. rssf.com: Spain - Player of the Year
  6. weltfussball.de: Fußballer des Jahres in China
  7. rsssf.com: Austria – Player of the Year and Other Awards
  8. kicker.de: Pressebericht - Thomas Broich ist Australiens Fußballer des Jahres

Diese Seite wurde in die Auswahl der informativen Listen und Portale aufgenommen.

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Fußballer des Jahres (Deutschland) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.