Frost-Schneckling - LinkFang.de





Frost-Schneckling


Frost-Schneckling

Systematik
Klasse: Agaricomycetes
Unterklasse: Agaricomycetidae
Ordnung: Champignonartige (Agaricales)
Familie: Schnecklingsverwandte (Hygrophoraceae)
Gattung: Schnecklinge (Hygrophorus)
Art: Frost-Schneckling
Wissenschaftlicher Name
Hygrophorus hypothejus
(Fr. : Fr.) Fr.

Der Frost- oder Gelbblättrige Schneckling[1] (Hygrophorus hypothejus) ist ein Ständerpilz aus der Familie der Schnecklingsverwandten (Hygrophoraceae). Er fruktifiziert spät im Jahr nach den ersten Nachtfrösten.

Merkmale

Makroskopische Merkmale

Der 1–5 cm breite Hut ist hell oder dunkel olivbraun und zeigt oft gelbliche Beitöne. Ältere Fruchtkörper sind oft überwiegend gelblich, da sie durch Witterungseinflüsse die oberste, bräunliche Schicht verlieren. Junge Exemplare haben einen charakteristischen Buckel. Die Lamellen laufen am Stiel kurz herab und sind anfangs weiß, werden dann aber gelblich. Sie stehen entfernt voneinander und sind dicklich. Der Stiel ist gegen die Basis oft verjüngt. Er ist gelblich, manchmal orangerot gefärbt und besitzt eine unterschiedlich dicke Schleimauflage. Im oberen Teil ist bei jungen Exemplaren eine schleimige Rinzone angedeutet, darüber befindet sich kein Schleim. Das Fleisch ist weich und gelblich. Es kann leicht obstartig oder süßlich riechen und schmeckt mild. Das Sporenpulver ist weiß und lässt sich nicht mit Iodlösung anfärben.

Mikroskopische Merkmale

Die Sporen messen 7–9 x 4–5 Mikrometer.

Artabgrenzung

Der Frost-Schneckling ist einer der wenigen Pilze, die erst spät im Jahr nach den ersten Nachtfrösten fruktifizieren. Deshalb und wegen der gelblichen Farben besteht nur eine geringe Verwechslungsgefahr mit anderen Arten. Eine gewisse Ähnlichkeit haben der Lärchen-Schneckling (H. lucorum) inklusive der Varietät speciosus sowie der lebhaft orangehütigen Varietät aureus. Sie leben aber mit Lärchen zusammen und besiedeln vorwiegend Gebirgslagen.[2]

Ökologie und Phänologie

Zu finden ist er nur im Wurzelbereich von Kiefern. Er bildet nur relativ kleine Fruchtkörper aus. Da er aber oft in Massen auftritt, kann er ergiebig gesammelt werden. Man findet die Fruchtkörper von Oktober bis Dezember.

Bedeutung

Der Frostschneckling ist ein beliebter Speisepilz mit kräftigem Aroma.

Literatur

  • Ewald Gerhardt: BLV Handbuch Pilze: Der zuverlässige Naturführer. 4. Auflage. BLV, München 2006, ISBN 978-3-8354-0053-5 (640 Seiten; einbändige Neuausgabe der BLV Intensivführer Pilze 1 und 2).
  • Rose Marie Dähncke: 200 Pilze. 180 Pilze für die Küche und ihre giftigen Doppelgänger. 6. Auflage. AT-Verlag, Aargau 1982, ISBN 978-3-85502-145-1 (248 Seiten).

Weblinks

 Commons: Hygrophorus hypothejus  – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Eric Strittmatter: Hygrophorus hypothejus. In: Fungiworld.com. Abgerufen am 19. März 2012.
  2. Ewald Gerhardt: BLV Handbuch Pilze. 3. Auflage. BLV, München 2002, ISBN 978-3-405-14737-2 (639 Seiten; einbändige Neuausgabe der BLV Intensivführer Pilze 1 und 2).
Beachten Sie unsere <a href="/wiki/Speisepilzhinweis">Speisepilzhinweis</a>

Kategorien: Schnecklinge | Speisepilzart

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Frost-Schneckling (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.