Fritz Rudolf Körper - LinkFang.de





Fritz Rudolf Körper


Fritz Rudolf Körper (* 14. November 1954 in Rehborn) ist ein deutscher Politiker (SPD).

Er war von 1990 bis 2013 Mitglied des Deutschen Bundestages und von 1998 bis 2005 Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister des Innern sowie von 2005 bis 2009 stellvertretender Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion.

Leben und Beruf

Nach dem Abitur 1974 absolvierte Körper ein Studium der Evangelischen Theologie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, welches er 1982 mit der theologischen Prüfung bei der Evangelischen Kirche der Pfalz beendete.

Partei

Seit 1973 ist er Mitglied der SPD. Von 1990 bis 2010 war Körper Vorsitzender des SPD-Kreisverbands Bad Kreuznach und von 1990 bis 2013 stellvertretender Vorsitzender des SPD-Regionalverbandes Rheinland.

Abgeordneter

Von 1979 bis 1990 war Körper Mitglied des Landtages von Rheinland-Pfalz und von 1979 bis 1994 gehörte er auch dem Gemeinderat seines Heimatortes Rehborn an.

Seit 1990 war er Mitglied des Deutschen Bundestages. Hier war er von 1994 bis 1998 innenpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion.

Vom 28. November 2005 bis zum Oktober 2009 war Körper stellvertretender Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion für Innen, Recht, Sport, Kultur und Medien sowie Geschäftsordnung. Seit Beginn der 17. Wahlperiode war er Mitglied des Verteidigungsausschusses.[1]

Fritz Rudolf Körper ist bei den Bundestagswahlen 2005 und 2009 über die Landesliste Rheinland-Pfalz und davor stets als direkt gewählter Abgeordneter des Wahlkreises Kreuznach in den Bundestag eingezogen. In der Bundestagswahl 2013 kandidierte er erneut für den Wahlkreis sowie auf Platz 12 (von 15) der Landesliste[2] und verlor, dem vorläufigen Endergebnis zufolge, sein Bundestagsmandat.[3] Dies bedeute „das Ende“ seiner politischen Karriere, äußerte Körper.[4]

Körper war Mitglied des Parlamentarischen Kontrollgremiums des Bundestages, welches die Arbeit der Geheimdienste überwacht.[5]

Öffentliche Ämter

Nach der Bundestagswahl 1998 wurde er am 27. Oktober 1998 als Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister des Innern (Otto Schily) in die von Bundeskanzler Gerhard Schröder geführte Bundesregierung berufen. Nach der Bundestagswahl 2005 schied er am 22. November 2005 aus der Bundesregierung aus.

Kabinette

Ehrungen

Einzelnachweise

  1. Lebenslauf von Fritz-Rudolf Körper auf seiner Homepage
  2. Artikel auf der Website der rheinland-pfälzischen SPD
  3. Vorläufiges Endergebnis: Aufstellung des rheinland-pfälzischen Landeswahlleiters (23. September 2013, 11:20) - Detailergebnisse für den Wahlkreis: [1]
  4. Wochenspiegel (Idar Oberstein, 25. September 2013), S. 1; vgl. Oeffentlicher Anzeiger (Bad Kreuznach) vom 22. September 2013
  5. Internetpräsenz des Deutschen Bundestages: Mitglieder des Parlamentarischen Kontrollgremium (Memento vom 17. Dezember 2006 im Internet Archive)

Weblinks

 Commons: Fritz Rudolf Körper  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Fritz Rudolf Körper (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.