Friedrich XII. (Hohenzollern) - LinkFang.de





Friedrich XII. (Hohenzollern)


Friedrich XII., genannt der Öttinger (* vor 1401; † 1443), gehörte der schwäbischen Linie der Hohenzollern an. Sein Vater war Friedrich XI., Graf von Hohenzollern, sein Bruder und Konkurrent war Eitel Friedrich I.

Leben

Friedrich sah sich mit der Situation konfrontiert, dass die schwäbischen Hohenzollern aufgrund Trennungen der Linie, Gebietsaufteilungen und Veräußerungen von Grundbesitz bereits stark an Bedeutung verloren hatten. Besonders die Landesteilung von 1402 verstärkte diese Problematik.

Das Erbe wurde zwischen dem Öttinger und seinem Bruder Eitel Friedrich I. aufgeteilt. Die Stammburg der Hohenzollern, Burg Hohenzollern, die Stadt Hechingen und eine Mühle blieben im gemeinsamen Besitz. Die Brüder lebten in ständigen Erbstreitigkeiten. Friedrichs ökonomische Situation war angespannt. Verkäufe von Gebieten an die Grafen von Württemberg konnten das finanzielle Gleichgewicht nicht herstellen. Das Haus Württemberg war der größte Wettbewerber um die Macht, und es galt die zollernsche Selbstständigkeit zu bewahren.

Die Auseinandersetzung mit Eitel Friedrich I. um die Zollernburg eskalierte, als Friedrich die Reichsstadt Rottweil mit Fehde überzog. So verbündeten sich 1422 die Städte des Schwäbischen Städtebundes mit Eitel Friedrich I. und den Grafen von Württemberg. Friedrich musste 1423 kapitulieren nach einer zehn Monate andauernden Belagerung der Zollernburg durch seine Kontrahenten. König Sigismund ließ die Burg als Bestrafung zerstören und verbot, diese erneut aufzubauen.

Über den Öttinger wurde 1418 vom kaiserlichen Hofgericht zu Rottweil die Acht verhängt, woraufhin er floh. 1426 söhnte sich Eitel Friedrich I. mit Friedrich aus, doch wurde dieser in den Jahren 1428/29 bis 1440 von der Gräfin Henriette von Mömpelgard gefangen gehalten. Nachdem Eitel Friedrich I. 1439 gestorben war, kam der Öttinger noch einmal an die Regierung, bevor er 1443 auf einer Palästinareise kinderlos verstarb.

Friedrichs Witwe Anna, eine geborene von Sulz, musste sich nach dem Tode ihres Gatten aus finanziellen Gründen an den Grafen von Württemberg wenden. Württemberg verfügte über die meisten ehemaligen Besitzungen der Hohenzollern. Die finanzielle Lage der Familie war zu dieser Zeit äußerst schlecht.

Siehe auch

Literatur

  • E. G. Johler: Geschichte, Land- und Ortskunde der souverainen teutschen Fürstenthümer Hohenzollern Hechingen und Sigmaringen. Stettin'sche Buchhandlung. Ulm 1824, E-Book
  • Wolfgang Neugebauer: Die Hohenzollern. Anfänge, Landesstaat und monarchische Autokratie bis 1740 (Band 1), Stuttgart, Berlin, Köln 1996.
  • Gustav Schilling: Geschichte des Hauses Hohenzollern in genealogisch fortlaufenden Biographien aller seiner Regenten von den ältesten bis auf die neuesten Zeiten, nach Urkunden und andern authentischen Quellen. Fleischer, Leipzig 1843, E-Book

Weblinks


Kategorien: Gestorben 1443 | Graf (Hohenzollern) | Hohenzoller (Linie Hohenzollern-Zollern) | Person (Hechingen) | Geboren im 14. Jahrhundert | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Friedrich XII. (Hohenzollern) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.