Friedrich Kadgien - LinkFang.de





Friedrich Kadgien


Friedrich Kadgien (* 23. Juni 1907 in Elberfeld; † 1978 in Buenos Aires) war ein deutscher Jurist, nationalsozialistischer Sonderbevollmächtigter der Vierjahresplanbehörde. Kadgien war als Ministerialrat einer der wichtigsten Finanzfachleute Adolf Hitlers und zuständig für die Verwertung jüdischen Vermögens. Er schaffte Millionensummen nach Südamerika. Jahrelang fahndeten die Alliierten vergeblich nach dem Mann, den sie die „Schlange“ nannten.

Karriere

Vorkriegszeit

Kadgien stammte aus dem Preußischen Innenministerium und war als Leiter der Geschäftsgruppe Devisen zuständig für Beschaffung und Zuteilung von Devisen. Er war Experte für die Ausarbeitung des nationalsozialistischen Devisenrechts.[1] Im Jahr 1933 trat er der NSDAP und 1935 der SS bei. Ab 1938 war Kadgien Sonderbevollmächtigter unter dem Beauftragten für den Vierjahresplan, Hermann Göring. Kadgiens Referat war für Devisen und Edelmetalle sowie für Zwangsarbeiter zuständig.[2] Er koordinierte den Verkauf geraubter Aktien und Wertpapiere über Schweizer Tarnfirmen und Banken. Kadgien verknüpfte maßgeblich die Geschäfte mit deutschen Großunternehmen und Banken und deren Beziehungen zu schweizerischen Partnern.[3] Friedrich Kadgien galt im Dritten Reich als rechte Hand Hermann Görings. Im Gegensatz zu seinem Vorgesetzten konnte er jedoch entkommen und damit einer Bestrafung entgehen.

Nachkriegszeit

Als sich das Ende des Zweiten Weltkriegs und damit der Naziherrschaft abzuzeichnen begann, setzte sich Kadgien am 1. März 1945 über Kreuzlingen in die Schweiz ab, wo er Zugriff auf geheime Konten der Nazis hatte. Schätzungen gehen von einem bei Kriegsende dort versteckten Vermögen zwischen einer und drei Milliarden Reichsmark aus. Im Jahr 1948 ließ er über den Strohmann Ernst Imfeld in Sarnen die Imhauka AG (aus den Initialen der Gründer Imfeld, Haupt, Kadgien), eine Handels- und Finanzierungsgesellschaft, ins örtliche Register eintragen.[4] Im selben Jahr haben ihn amerikanische Fahnder aufgespürt und auch befragt, was aber zunächst ohne Konsequenzen für ihn blieb. Als ihm aber die Sache doch zu heiß wurde verließ er 1949 mit einem falschen Pass die Schweiz und tauchte erst 1951 in Rio de Janeiro wieder auf.[5] Wie und auf welchem Weg er dorthin kam ist nicht bekannt. Wahrscheinlich benutzte er die Rattenroute.

Er wohnte dort exklusiv im Stadtteil Santa Teresa und betrieb mit seinem ehemaligen Kollegen der Vierjahresplanbehörde und damaligen Partner Ludwig Haupt, sowie der mit ihm nach Brasilien geflohenen Frau seines Schweizer Strohmanns Imfeld, Anna Imfeld, eine im Dezember 1955 gegründete Filiale an der Avenida Rio Branco mit dem Namen Imhauka Brasileira Industrial e Comercial S.A..[6] Im Mato Grosso legten die beiden das mitgebrachte Geld in Form von 85.000 Hektar Land (eine Fläche wie ganz Berlin) an. 1953 wurde die Fazenda am Rio Taquari mitsamt den 20.000 Rindern weiterverkauft.[7]

Etwa zur selben Zeit etablierte Kadgien auch im Jahre 1951 in Buenos Aires die Imhauka Argentina S.A. und war als Vertreter seiner Firma in Argentinien sowie Brasilien tätig.[8] Er kaufte ein Haus im Stadtteil Vicente López. Kadgien fädelte Geschäfte als Mittelsmann zwischen deutschen Firmen, u. a. Siemens, und der Regierung Argentiniens von Juan Perón ein. Der brasilianischen Militärjunta verkaufte er auch im Auftrag von Rheinmetall Waffen in Millionenhöhe wie das HK G3 mit 5 % Provisionsanspruch.[9]

1978 starb Friedrich Kadgien in Buenos Aires. Er ist dort auf dem deutschen Friedhof begraben. Ein Enkel von ihm, Lucas Oberst Kadgien, lebt heute in Santiago de Chile als Repräsentant des Motorradherstellers Harley-Davidson.[10] Ein veröffentlichtes Foto[11] von seinem Enkel im Internet brachte den WDR-Reporter Ingolf Gritschneder auf die Idee, eine TV-Dokumentation über den Nazi Friedrich Kadgien zu drehen. Die Reportage wurde im Frühjahr 2015 in der ARD ausgestrahlt.[12]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Kurzbiografie bei Schweizerische Aussenwirtschaftspolitik 1930–1948 . chronos-verlag.ch. Abruf am 5. Mai 2015
  2. Ralf Banken: Edelmetallmangel und Grossraubwirtschaft: die Entwicklung des deutschen Edelmetallsektors im "Dritten Reich" 1933–1945, Akademie Verlag, 2009, ISBN 3-05004-380-6, 915 S., hier 734ff.
  3. Schmetterling Verlag: Interview mit dem Historiker Janis Schmelzer, Autor des Buches «Devisen für den Endsieg»
  4. A NAZI COLLABORATOR INSIDE PERMINDEX . somesecretsforyou.blogspot.pt. Abruf am 5. Mai 2015
  5. "Friedrich Kadgien – Brasil, Cartões de Imigração, 1900–1965," Arquivo Nacional, Rio de Janeiro (National Archives, Rio de Janeiro); FHL microfilm . familysearch.org. Abruf am 5. Mai 2015
  6. Diário Oficial da União . jusbrasil.com.br. Abruf am 5. Mai 2015
  7. Die Spur der Schlange: Auf der Suche nach den Nazi-Milliarden . wdr.de. Abruf 5. Mai 2015.
  8. Kadgien, Friedrich in der Datenbank Dodis der Diplomatischen Dokumente der Schweiz
  9. TV-Doku über den Nazi Friedrich Kadgien: "Er muss über große Geldbeträge verfügt haben" . wdr.de. Abruf am 4. Mai 2015.
  10. Harley-Davidson inaugura tienda ícono en Santiago . yofui.com. Abruf am 5. Mai 2015
  11. Lucas Oberst Kadgien auf Flickr. flickr.com. Abruf am 5. Mai 2015
  12. TV-Doku über den Nazi Friedrich Kadgien . wdr.de. Abruf am 4. Mai 2015
  13. Buch bei Amazon: Devisen für den Endsieg: Görings Geschäftsgruppe Devisen, die Schweiz und die deutsche Wirtschaft Taschenbuch – 1. August 2003 . amazon.de. Abruf am 5. Mai 2015


Kategorien: Politiker (Deutsches Reich 1933–1945) | Rattenlinien | Gestorben 1978 | Geboren 1907 | NSDAP-Mitglied | SS-Mitglied | Deutscher | Verwaltungsjurist | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Friedrich Kadgien (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.