Fridolinsvita - LinkFang.de





Fridolinsvita


Die Fridolinsvita ist eine Lebensbeschreibung über den irischen Glaubensboten Fridolin von Säckingen, die im 10. Jahrhundert von einem Mönch namens Balther im Kloster Säckingen niedergeschrieben wurde.

Grundlage

Als Grundlage für die Arbeit Balthers soll dem Autor eine Handschrift mit der Lebensbeschreibung des heiligen Fridolins gedient haben, welche er auf seiner Wanderschaft durch Frankreich im ebenfalls von Fridolin gegründeten Kloster Helera (heute Ediger-Eller an der Mosel) entdeckt hatte. Eine derartige Lebensbeschreibung soll auch in Säckingen existiert haben, jedoch zur Zeit der Ungarneinfälle verloren gegangen sein. Da Balther, der Überlieferung nach, keine Möglichkeit zur Abschrift hatte, soll Balther diese auswendig gelernt und später in Säckingen neu verfasst haben.

Inhalt

Die Fridolinsvita von Balther beabsichtigt nicht die historische Fixierung des Fridolinslebens, sondern stellt nach Oeschger vielmehr „eine Schilderung eines heiligmäßigen Vorbilds im Sinne der Erbauung und des Exempels“ dar.[1]

Verbleib

Das Original der Fridolinsvita ist nicht mehr vorhanden. Dennoch wurden bereits im frühen Mittelalter Abschriften davon angefertigt, von denen sich sieben Exemplare bis heute erhalten haben.

Abschriften

Die älteste dieser Abschriften ist unter dem Karlsruher Codex HS 429 bekannt. Auch im Zürcher Stadtarchiv befindet sich heute eine Abschrift, die in Auszügen von der Fridolinsvita herleitet und wohl in der Zeit zwischen dem 11. oder 12. Jahrhundert angefertigt wurde.[2] Eine deutsche Abschrift, angefertigt von Johannes Gerster 1431/32 (541 Seiten), einem Bürger in Säckingen, befindet sich in der Stiftsbibliothek St. Gallen des Klosters St. Gallen (Codex 598).

Noch vor den Drucken der Fridolinsvita in lateinischer Sprache gegen Ende des 15. Jahrhunderts, wurden 1480 auf Basis der deutschen Übersetzung des Johannes Gerster Drucke vom Ulmer Drucker Johann Zainer angefertigt, von denen sich drei Exemplare in Karlsruhe, St. Gallen und in der Stadtbibliothek Bern erhalten haben.[3]

Literatur

  • Johannes Duft und Walter Berschin, Balther von Säckingen, Sigmaringen, Thorbecke 1994 ISBN 3 7995 4237 X
  • Berthe Widmer: Historischer Kommentar zur Fridolinsvita, in: Jahrbuch des historischen Vereins des Kantons Glarus, Bd. 65, 1974, S. 100-191
  • Bernhard Oeschger: Geschichte des Stifts und der Stadt Säckingen, Herausgeber Dr. Hugo Ott, Konrad Theiss Verlag Stuttgart und Aalen, 1978, ISBN 3 8062 0191 9

Einzelnachweise

  1. Bernhard Oeschger: Geschichte des Stifts und der Stadt Säckingen, S. 16
  2. Sign. AG. 19
  3. Bernhard Oeschger: Geschichte des Stifts und der Stadt Säckingen, S. 16

Kategorien: Hagiographie

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Fridolinsvita (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.