Freudenthalweg - LinkFang.de





Freudenthalweg


Freudenthalweg
Daten
Länge 151 km
Lage Hamburg-Marmstorf, Klecken, Holm-Seppensen, Handeloh, Wilsede, Schneverdingen, Soltau, Dorfmark, Fallingbostel, Walsrode, Sieverdingen, Verden
Betreut durch Wanderverband Norddeutschland e.V.
Startpunkt Hamburg-Marmstorf
Zielpunkt Verden
Typ Fernwanderweg
Aussichtspunkte Salongrab, Büsenbachtal, Wilseder Berg, Wilsede, Lüneburger Heide, Totengrund, Naturschutzgebiet Böhmetal bei Huckenrieth, Heidmark, Lönsgrab, Kloster Walsrode, Freilichtmuseum Heidemuseum Rischmanns Hof, Naturschutzgebiet Grundloses Moor, Naturschutzgebiet Hügelgräber-Heide bei Kirchlinteln, Magic Park Verden

Der Freudenthalweg ist ein 151 km langer Fernwanderweg. Er führt in Nord-Süd-Richtung durch die Lüneburger Heide von Hamburg-Marmstorf nach Verden (Aller). Er wurde benannt nach den Heimatschriftstellern, Dichtern und Brüdern Friedrich und August Freudenthal. Dieser Wanderweg wird vom Wanderverband Norddeutschland betreut.

Wegverlauf

Der Wanderweg beginnt in dem zum Bezirk Harburg gehörenden Stadtteil Marmstorf. Startpunkt ist dort ist die Bushaltestelle Appelbütteler Weg, die mit dem Bus direkt vom Bahnhof Hamburg-Harburg erreichbar ist. Mit dem Auto erreicht man die Bushaltestelle über die Autobahnausfahrt Marmstorf an der Autobahn 7. Der Freudenthalweg geht direkt über die Brücke über die Autobahn 7 und kurze Zeit später kreuzt der Wanderweg auch die Autobahn 261 und dann die Autobahn 1. Südlich von Klecken erreicht man das Jungsteinzeitliche Salongrab. Am Bahnhof von Holm-Seppensen vorbei führt der Freudenthalweg in das Büsenbachtal, wo der Wanderweg am Pferdekopf den Europäischen Fernwanderweg E1 sowie den Heidschnuckenweg und den Heidepuzzle Wanderweg kreuzt. Südlich vom Bahnhof Handeloh, gleich nach der Jugendherberge Inzmühlen, beginnt das Naturschutzgebiet der Lüneburger Heide. Durch große Heideflächen, deren Hauptblüte im August ist, führt der Wanderweg zum Wilseder Berg, Wilsede mit dem Heidemuseum Dat ole Huus und dem Totengrund. In Wilsede besteht Anschluss an die Wanderwege E1, Heidschnuckenweg, Jakobsweg nach Lüneburg, Jakobsweg Lüneburger Heide, Pastor-Bode Wanderweg und Lila Krönung Wanderweg. Weiter durch Niederhaverbeck führt der Wanderweg nach Schneverdingen wo Anschluss zum nächsten Bahnhof besteht. Über Feld- und Wiesenwege geht es parallel zum Fluss Böhme durch das Naturschutzgebiet Böhmetal bei Huckenrieth weiter nach Soltau dessen Bürgermeister Friedrich Freudenthal 1884-87 war vorbei an der Soltau-Therme. Des Weiteren kreuzt der Freudenthalweg hier erneut den Wanderweg E1, den Heidschnuckenweg, den Jakobsweg Lüneburger Heide sowie den Hermann-Billung-Wanderweg. Ein paar Meter abseits vom Weg befindet sich der Bahnhof Soltau, das Heimatkundemuseum Soltau und das Spielzeugmuseum Soltau. Der Freudenthalweg folgt weiter entlang der Böhme durch die Heidmark über Dorfmark und dem Bahnhof Dorfmark, nach Bad Fallingbostel und dessen Bahnhof. Südlich von Dorfmark passiert der Wanderweg die archäologischen Grabhügel von Vierden und bei Lieth befindet sich auf einem Plateau oberhalb der Wolfsschlucht das Freudenthal-Denkmal. Weiter geht es westlich von Bad Fallingbostel, immer noch parallel zur Böhme, führt der Wanderweg durch das Tietlinger Wacholderhain zum Naturschutzgebiet Lönsgrab. In Walsrode führt der Wanderweg direkt am Bahnhof sowie am Freilichtmuseum Heidemuseum Rischmanns Hof und am Kloster Walsrode vorbei. Am Klostersee verlässt der Wanderweg den Fluss Böhme und wendet sich Richtung Westen nach Sieverdingen durch das Naturschutzgebiet Grundloses Moor. Auf der Brücke über die Lehrde kreuzt der Wanderweg nochmals den Hermann-Billung Wanderweg und südlich von Kirchlinteln verläuft der Freudenthalweg durch das Naturschutzgebiet Hügelgräber-Heide bei Kirchlinteln. Der Wanderweg kreuzt die Autobahn 27, führt direkt am Magic Park Verden vorbei und endet am Bahnhof Verden.

Zustand des Wanderweges

Die Wegekennzeichnung, zum Stand im Jahre 2011, ist in beiden Richtungen durchgehend gut. Auch ohne Karte ist dem Weg fast immer zu folgen.

Der 151 Km lange Weg besteht laut OpenStreetMap aus:

  • 39 Km (26 %) schmalen Trampelpfaden
  • 60 Km (40 %) Wald- und Wiesenwegen
  • 43 Km (28 %) asphaltierten Wegen / Dorfstraßen
  • 9 Km (6 %) Landstraßen mit Fussweg.

Bilder vom Wanderweg

Weblinks


Kategorien: Wanderweg in Hamburg | Wanderweg in Niedersachsen | Heidmark

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Freudenthalweg (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.