Freiberg-Tempel - LinkFang.de





Freiberg-Tempel


Der Freiberg-Tempel ist der 33. noch bestehende Tempel der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (Mormonen). Er steht in Freiberg in Sachsen.

Geschichte

Der Freiberg-Tempel war der erste Tempel dieser Kirche, der auf deutschem Boden gebaut wurde. Er ist der einzige Tempel, der in einem sozialistischen Land, nämlich der damaligen DDR, gebaut wurde. Offiziell wurde der Bau des Tempels am 9. Oktober 1982 bekanntgegeben. Zuvor gab es jahrelange Verhandlungen der Kirchenführung mit der Regierung der DDR, da die Mitglieder in der DDR nur äußerst selten eine Reiseerlaubnis bekamen, um einen Tempel außerhalb der DDR zu besuchen. Diese Verhandlungen führten schließlich zu dem Plan, in der DDR selbst einen Tempel zu errichten. Mit dem ersten Spatenstich von Thomas S. Monson wurde am 23. April 1983 der Bau begonnen. Der Tempel wurde am 29. Juni 1985 von Gordon B. Hinckley, damals Ratgeber in der Ersten Präsidentschaft, geweiht. Der ursprüngliche Tempel hatte eine Fläche von 30 m x 25 m. Mit einer Nutzfläche von 730 m² war er einer der kleinsten Tempel der Kirche. Als erster Präsident des Tempels fungierte von bis 1991 Henry Burkhardt, der bis zur deutschen Wiedervereinigung zugleich Präsident der Kirche in der DDR war.

Durch den Fall des Eisernen Vorhangs wuchs die Kirche in Osteuropa. Dadurch wurde eine Erweiterung des Tempels notwendig. Die Nutzfläche des Tempels wuchs durch einen Anbau und den Bau eines Kellergeschosses um etwa 600 m². Im Zuge dieser Umbauten wurde auf dem Turm eine Statue des Engels Moroni angebracht. Nach Abschluss der Renovierungen wurde der Tempel von Gordon B. Hinckley, dem damaligen Präsidenten der Kirche, am 7. September 2002 erneut geweiht.

Bis zur Weihung des Kiew-Tempels in der Ukraine reichte der Tempeldistrikt des Freiberg-Tempels bis nach Russland. Mittlerweile dient er den Kirchenmitgliedern in den neuen Bundesländern Deutschlands, in Tschechien, der Slowakei, Ungarn und Polen. Auf dem Tempelplatz gibt es in einer Herberge eine begrenzte Zahl von Übernachtungsmöglichkeiten für Tempelbesucher.

Zurzeit ist der Tempel wegen Renovierungsarbeiten geschlossen. Bevor der Tempel am 4. September 2016 erneut geweiht wird, haben Besucher die Möglichkeit, sich die Räumlichkeiten im Tempel anzuschauen. Der Zeitraum für den Tag der offenen Türe beginnt am Freitag, den 12. August, und endet Samstag, den 27. August. An jedem dieser Tage, ausgenommen Sonntag, können Besucher in den Tempel.

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Freiberg-Tempel  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Religion (DDR) | Tempel der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage | Sakralbau in Sachsen | Bauwerk in Freiberg

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Freiberg-Tempel (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.