Freeport (Texas) - LinkFang.de





Freeport (Texas)


Freeport

Lage in Texas

Basisdaten
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Texas
County:

Brazoria County

Koordinaten:
Zeitzone: Central (UTC−6/−5)
Einwohner: 12.049 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 391,2 Einwohner je km²
Fläche: 34,4 km² (ca. 13 mi²)
davon 30,8 km² (ca. 12 mi²) Land
Höhe: 0 m
Postleitzahlen: 77541, 77542
Vorwahl: +1 979
FIPS:

48-27420

GNIS-ID: 1357720
Website: www.freeport.tx.us
Bürgermeister: Larry McDonald

Freeport ist eine Stadt in Texas, Vereinigte Staaten. Sie liegt ca. 80 km südlich von Houston am Golf von Mexiko. Freeport gehört zum Verwaltungsbezirk Brazoria County.

Geschichte

Freeport wurde im Jahr 1912 durch die Freeport Sulphur Company gegründet. Einen starken wirtschaftlichen Aufschwung erlebte die Stadt ab 1940, als Dow Chemical mit dem Bau von Chemiefabriken begann. Im Jahr 1957 wurde Freeport mit Velasco (Texas) zusammengelegt.

Geographie

Nach dem United States Census Bureau erstreckt sich die Stadt über eine Fläche von 34,4 km², davon sind 3,6 km² Wasserfläche. Bei Freeport mündet der mit 1350 km längste Fluss von Texas, der Brazos River, in den Golf von Mexiko.

Demografie

Bevölkerungswachstum
Census Einwohner ± in %
1920 1798
1930 3162 75,9 %
1940 2579 -18,4 %
1950 6012 133 %
1960 11.619 93,3 %
1970 11.997 3,25 %
1980 13.444 12,1 %
1990 11.389 -15,3 %
2000 12.708 11,6 %
2010 12.049 -5,19 %
1920-2000,[1] 2010[2]

Nach der Volkszählung des Jahres 2000 leben in der Stadt 3097 Familien. Die Bevölkerungsdichte liegt bei 413 Personen pro km². 61,6 % der Einwohner sehen sich als Weiße. 13,4 % als Schwarze, 0,6 % von indianischer und 0,35 % von asiatischer Abstammung. 20,9 % der Einwohner bezeichnen sich einer anderen Ethnie zugehörig. Als Hispanics oder Latinos betrachten sich 52 %.

Das mittlere Haushaltseinkommen liegt bei 30.245 USD, das mittlere Einkommen einer Familie bei 32.421 USD. Die mittlere Größe eines Haushalts beträgt 3,05, die mittlere Familiengröße 3,59 Personen. 22,9 % der Einwohner leben unter der Armutsgrenze.

Wirtschaft

Größter Arbeitgeber der Stadt ist die Chemieindustrie. Insbesondere Dow Chemical betreibt in Freeport mehrere große Chemiewerke. Weitere dort ansässige Firmen sind zum Beispiel die BASF und Monsanto. In Freeport befindet sich ein Gefängnis mit mehr als 2000 Angestellten. Freeport besitzt einen Seehafen.

Einzelnachweise

  1. Texasalmanac (PDF-Datei; 1,1 MB). Abgerufen am 4. Oktober 2012
  2. U.S. Census . Abgerufen am 16. Oktober 2012

Weblinks


Kategorien: Ort in Texas | Ort in Nordamerika | Ort mit Seehafen

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Freeport (Texas) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.