Fraunhofer-Zentrum für Internationales Management und Wissensökonomie - LinkFang.de





Fraunhofer-Zentrum für Internationales Management und Wissensökonomie


Fraunhofer MOEZ
[[||Fraunhofer MOEZ]]
Kategorie: Forschungseinrichtung
Träger: Fraunhofer-Gesellschaft
Rechtsform des Trägers: Eingetragener Verein
Sitz des Trägers: München
Standort der Einrichtung: Leipzig
Art der Forschung: Angewandte Forschung
Fachgebiete: Wirtschaftswissenschaften, Politikwissenschaften, Sozialwissenschaften
Leitung: Thorsten Posselt
Mitarbeiter: ca. 50
Homepage: www.moez.fraunhofer.de

Das Fraunhofer-Zentrum für Internationales Management und Wissensökonomie, in der Kurzbezeichnung „Fraunhofer MOEZ“ genannt, ist eine Einrichtung der Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V. (FhG) und hat seinen Sitz in Leipzig. Seine Aktivitäten sind der angewandten Forschung und Entwicklung in den Fächern Wirtschafts-, Politik- und Sozialwissenschaften zuzuordnen. Das Zentrum wurde 2006 gegründet. Das Institut ist aus der Neupositionierung des Fraunhofer-Zentrum für Mittel- und Osteuropa hervorgegangen.

Neuausrichtung

Das Fraunhofer Zentrum hatte seinen Fokus seit seiner Gründung 2006 zunächst auf Osteuropa gelegt. Im Zuge der strategischen Neuausrichtung im Jahr 2015 erweiterte das Institut seine Forschungsaktivitäten auch auf die übrigen Länder der Welt und heißt seit dem Fraunhofer Zentrum für Internationales Management und Wissensökonomie. Die Abkürzung des Zentrums ist zur Zeit dennoch weiterhin MOEZ.

Forschungsschwerpunkte

Das Fraunhofer-Zentrum ist fokussiert auf Fragestellungen zur Internationalisierung von Forschung, Entwicklung und Innovation. Entscheidende Trends aus Sicht des Zentrums sind dabei insbesondere die weltweite Entwicklung zur Wissensgesellschaft (knowledge economy), die globale Verschiebung bei der Generierung von Wertschöpfung (value creation) und die zunehmende Einsicht der Notwendigkeit, nachhaltige Entwicklung regional und weltweit voranzutreiben (sustainable development). Das Fraunhofer-Zentrum unterstützt seine Auftraggeber und Kunden aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik dabei, die mit diesen Trends verbundenen Herausforderungen erfolgreich zu meistern.

Abteilungen

Das Fraunhofer-Zentrum besteht aus drei Abteilungen, die sich aus den Forschungsschwerpunkten des Zentrums ergeben: „Unternehmensentwicklung im internationalen Wettbewerb“, „Wissens und Technologietransfer“ sowie der Abteilung für „Nachhaltigkeitsmanagement und Infrastrukturökonomie“.

I. Abteilung: Unternehmensentwicklung im Internationalen Wettbewerb

Die Aufgabenfelder der 1. Abteilung „Unternehmensentwicklung im Internationalen Wettbewerb“ umfassen:

Erschließung neuer Märkte

  • Markterschließungsstrategien und Markterschließungskonzepte
  • Technologieadaption
  • Standortauswahl und Standortbewertung
  • Intellectual-Property Management

Geschäftsmodelle zum Engineering und Innovationen

  • Business Model Engineering  und Standardisierung
  • strategische Positionierung und Geschäftsmodell Audit
  • Geschäftsmodellinnovationen.

Preis- und Dienstleistungsmanagement

  • Entwicklung innovativer Erlösmodelle
  • Preis- und Produktoptimierung
  • Entwicklung und Qualiätsmanagement von Dienstleistungen.

Qualifizierungs- und Kompetenzmanagement

  • Konzeption und Implementierung von Kompetenzmanagementmodellen
  • „Humanes Personalmanagement“ (Personalrekrutierung, -entwicklung und Personaleinsatzplanung, Work-Life-Balance, präventives Arbeits- und Gesundheits- management, Diversitätsmanagement, kulturspezi sches Personalmanagement)
  • Lernprozessmanagement

Regionale Positionierung und Standortentwicklung

  • Standortbenchmarking und -entwicklung
  • Employer Branding an neuen Standorten
  • Regional Branding

II. Abteilung: Wissens- und Technologietransfer

Die 2. Abteilung „Wissens- und Technologietransfer“ befasst sich mit:

Professionalisierung von Transferprozessen

  • Organisation von Wissens- und Technologietransferdienstleistungen
  • Prozesse, Strukturen und Akteure der öffentlichen Transferförderung
  • Wissenschaftskommunikation und „Participatory Research“

Innovationsfinanzierung

  • Implementierung von Finanzierungsstrategien und-instrumenten insbesondere im Rahmen von EU-Projekten.
  • Analyse von passgenauen Finanzierungsoptionen für Innovatoren und internationale Kapitalgeber
  • Weiterentwicklung und grenzüberschreitender Transfer von alternativen Finanzierungsinstrumenten, insbesondere im Bereich Umweltinnovationen

Competitive Intelligence

  • Angepasste Lösungen für die kontinuierliche Wettbewerbsbeobachtung
  • Finden und Bewerten von globalen Wettbewerbern und Experten
  • Analyse von Technologiefeldern

Entrepreneurship und Innovation in der Entwicklungszusammenarbeit

  • Verknüpfung Universität und Unternehmen
  • Entrepreneurship Förderung (national und international)
  • Aufbau von Innovationszentren

III. Abteilung: Nachhaltigkeitsmanagement und Infrastrukturökonomie

Die dritte Abteilung „Nachhaltigkeitsmanagement und Infrastrukturökonomie“ beschäftigt sich mit:

Energiemanagement und Energiewirtschaft

  • Betriebswirtschaftliche Optimierung innovativer Energiesysteme
  • Modellierung und Analyse nationaler und supranationaler Energiemärkte
  • Analyse und Design energie- und klimapolitischer Instrumente

Stakeholderdialoge und gesellschaftliche Akzeptanz

  • Entwicklung innovativer Verfahren zur Bewältigung energiewendebedingter Transformationsprozesse in Unternehmen, Regionen und Nationen
  • Gesellschaftliche Akzeptanzforschung bezüglich innovativer Technologien im Energiebereich
  • Integrierte Bewertung von Infrastrukturprojekten und Durchführung von Stakeholderdialogen
  • Wissenschaftliche Begleitung internationaler Verhandlungen im Umweltschutzbereich

Infrastruktur

Das Fraunhofer-Zentrum wird seit Februar 2008 von Thorsten Posselt geleitet. Er ist zugleich Inhaber des Lehrstuhls für Innovationsmanagement und Innovationsökonomik an der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig. Das Institut beschäftigt rund 50 Mitarbeiter, die von etwa 60 wissenschaftlichen Hilfskräften unterstützt werden.

Weblinks

Einzelnachweise


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Fraunhofer-Zentrum für Internationales Management und Wissensökonomie (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.